Der Garten von Schloss Hahnberg

Noch so ein Garten-Wunder ist der von Adolf Röösli. Der kunstinteressierte Gärtner hat das verfallene Schloss Hahnberg mitsamt dem verwilderten Garten gekauft. Stolze 8.000 Quadratmeter ist das gesamte Areal groß, das er bewirtschaftet und zu einem wahren Traumgarten gemacht hat. Auch im Schloss selbst gab es viel zu tun. Die Böden mussten abgeschliffen werden, Wände und Decken ließ er im originalgetreu wieder herrichten. Zehn Jahre brauchte er dafür.

Gartenreise an den Bodensee Traumgarten rund um Schloss Hahnberg

Stolze 8.000 Quadratmeter ist das gesamte Areal rund um Schloss Hahnberg in der Schweiz groß. Ein engagierter Gärtner hat das Schloss gekauft und das ganze Ensemble zu einem wahren Traumgarten gemacht.

Schloss, Anwesen in einem Park
Das Schloss Hahnberg mit dem 8000 Quadratmeter großen Garten gehörte bis vor 25 Jahren einer Industriellenfamilie. Seither hat Dölf Röösli den völlig verwilderten Garten in einen Landschaftspark mit exotischen Gehölzen und mehreren Gartenräumen verwandelt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Schloss, Anwesen in einem Park
Das Schloss Hahnberg mit dem 8000 Quadratmeter großen Garten gehörte bis vor 25 Jahren einer Industriellenfamilie. Seither hat Dölf Röösli den völlig verwilderten Garten in einen Landschaftspark mit exotischen Gehölzen und mehreren Gartenräumen verwandelt. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Mann in einem Garten
Auf der Schweizer Bodenseeseite hat sich Gärtnermeister Dölf Röösli den Traum vom eigenen Schloss mit Garten erfüllt. Als Pensionär verließ er den Züricher See in Richtung Bodensee und schuf zum Beispiel einen Rosengarten mit hochstämmigen Hibisken und Dahlien. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Rosa Blüte einer Duftrose
Dölf Röösli hat 90 verschiedene Landschaften in seinem Garten. Auch die Rosen haben es ihm angetan. Der name dieser Duftrose ist übrigens "Duftwolke" und so riecht sie auch. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blick durch eine Fuchsie in einen Garten mit Teich
Einer der romantischsten Winkel im Park: hinter Fuchsien und Citrusbäumchen liegt der Naturteich, der früher mal ein Swimmingpool war. Ganz im Hintergrund steht ein Küsten-Mammutbaum. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Mammutbaum an einem Teich
Auch auf der Schweizer Bodenseeseite kann man Mammutbäume finden, diesmal einen Küsten-Mammutbaum. Bis zu 2 ½ Meter im Jahr wächst er in seiner kalifornischen Heimat. Dieser hier ist immerhin schon fast zehn Meter hoch. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Hibiskus-Blüte
Der 80-jährige Besitzer des Schlossgartens Hahnberg hat seine Rosensammlung mit zahllosen Hibisken quasi überdacht. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Blick in einen Rosengarten mit Buchs-Hecke
Der Rosengarten ist eigentlich ein Dahlien,- Hibiskus,- Rosengarten, wobei die Hibisken hochstämmig über den anderen Blühwundern schweben. Der Besitzer sagt: "Sie werfen farbigen Schatten“. Bildrechte: MDR/Michael Wenkel
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 27. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Auf seinen Reisen durch die Welt ließ er sich inspirieren, so erinnern die Gartenräume die er schuf an eine Miniatur von Versailles oder Schönbrunn. Sein ganzer Stolz ist der Rosengarten mit über 600 Rosenstöcken. Oder aber auch seltene exotische Pflanzen, die er in seinen Garten geholt hat. Ein Küstenmammutbaum ist so ein Juwel in der Sammlung. Der noch kleine Riese mag es halbschattig, luftfeucht und wässrig. Oder ein Rad- oder Trocho-Baum, auch immergrün mit den charakteristischen Früchten in Radform.

Zu seinen Lieblingsplätzen im Garten gehört ein kleiner Teich. Hier blühen im Frühjahr Azaleen, Rhododendren und Pfingstrosen. Im Spätsommer ist Staudenzeit. Und noch etwas leuchtet nach dem Sommer: Die Dahlien. Rund 90 Stück hat Adolf Röösli im Garten stehen, 20 Sorten sind es.

Garten tut der Seele gut.

Adolf Röösli | Gartenbesitzer

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR Garten | 27. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2019, 12:29 Uhr