Polen Gärten in Breslau und Polens Südwesten entdecken

Wroclaw, bei uns besser bekannt als Breslau, und die Landschaft südlich der polnischen Metropole erfinden sich gerade touristisch neu. Naturliebhaber kommen ebenso auf ihre Kosten wie Gartenreisende oder Schlossromantiker. Der MDR Garten nimmt sie mit auf einen Streifzug durch die Region.

Der Südwesten von Polen mit Krakau und Breslau, der Kulturhauptstadt Europas, hat eine Fülle an Schlössern, weitläufigen Gärten und anderen Ausflugszielen im Grünen zu bieten. Das MDR Garten-Team hat die Region im Spätsommer bereist - und war begeistert von den prächtigen Parkanlagen, die es dort zu entdecken gibt. Breslau selbst wartet mit einem botanischen Garten auf, der sich mitten in der niederschlesischen Stadt auf der Dominsel erstreckt. Angelegt wurde er 1811 auf einem Teil der alten Festungsanlagen, mittlerweile finden sich in der Sammlung 7.500 verschiedene Pflanzenarten. Ein Beispiel für die Vielfalt des Gartens ist die beeindruckende Efeusammlung mit 500 Sorten der Kletterpflanze.

Japanischer Garten 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Etwas außerhalb von Breslau liegt ein Ort, der Harmonie, Exotik und Ruhe vereint: der Japanische Garten mit den drei Elementen Wandel-, Tee- und Paradiesgarten. Treten Sie ein!

Mo 08.07.2019 11:01Uhr 03:00 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/geniessen/japanischer-garten-breslau-gartenreise-polen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Etwa eineinhalb Autostunden entfernt liegt Schloss Fürstenstein, eine der größten Burgen Europas. Die Anlage erhebt sich auf einem Felssockel über einem bewaldeten Tal und verfügt deshalb über terrassenförmig angelegte, ornamentale Gärten - ein einzigartiges Ensemble. Auch das im Jugendstil erbaute Palmenhaus des Schlosses lohnt einen Besuch. Mehr als 80 Pflanzenarten aus aller Welt - von der Agave bis zum Bananenbaum - sind darin versammelt.

Weiter geht es durch das Hirschberger Tal rund um Jelenia Gora. Am Rande des Riesengebirges hat sich dort eine anziehende Mischung aus Natur und Kultur entwickelt. Als Mitte des 18. Jahrhunderts der Preußenkönig Friedrich II. das bis dahin habsburgische Schlesien einnahm, begannen adlige Familien dort ihre Residenzen zu bauen. So entstand auf 100 Quadratkilometern eine Fülle an kleinen Palästen, die der Gegend den Namen Tal der Schlösser einbrachte. Viele sind inzwischen saniert und als Hotels hergerichtet.

Wer Wasser mag, der wird sich in und rund um Krakau wohl fühlen: Die Weichsel bahnt sich ihren Weg durch die Stadt. Majestätisch erheben sich Schloss und Kathedrale auf dem Wawelhügel, einem sagenumwobenen Ort. Der Hügel steht ebenso auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes wie die historische Altstadt. Und anders als die meisten polnischen Städte wurde Krakau im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört.

Als letzte Station der Reise steuerte das MDR Garten-Team den kleinen Ort Goczalkowice-Zdrój zwischen Breslau und Krakau an. Bronislaw Kapias hat dort mit seiner Familie aus einer Firma für Blumenzwiebeln ein Mustergartenreich geschaffen. Ob englischer Park, Toskana-Garten, Teichanlage oder Gräsergarten mit Hobbit-Häuschen: Die Gärtnerei Kapias zeigt, wie die Fantasie im Garten wirken kann.

Pflanzenfoto 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Karte: Stationen der MDR Gartenreise in Polen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 07. Juli 2019 | 08:30 Uhr