Arboretum Sängerwiese: Welche exotischen Bäume gedeihen im Thüringer Wald?

Zimt-Ahorn, Vogelkirsche oder Urwald-Mammutbaum - im Arboretum bei Eisenach testen Förster, welche Bäume trotz Klimawandel bei uns wachsen könnten.

Zimt-Ahorn
Der Zimt-Ahorn stammt aus Zentralchina. Seine Rinde löst sich ab und kringelt sich wie eine Zimtstange. Leider schmeckt sie nicht so. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
Früchte hängen am Ast einer Edelkastanie
Edelkastanien wachsen in Süd- und Westeuropa. Ihre Früchte sind essbar, ihr Holz wertvoll. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
Zimt-Ahorn
Der Zimt-Ahorn stammt aus Zentralchina. Seine Rinde löst sich ab und kringelt sich wie eine Zimtstange. Leider schmeckt sie nicht so. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
Vogelkirsche
Die Vogelkirsche ist eine Kirsche, die vor allem in den wärmeren Gebieten Europas, in Nordafrika und im südlichen Mittelasien wächst. Falls sie mit hiesigen Bedingungen gut zurechtkommt, liefert sie leckere Kirschen und für Bienen reichhaltigen Nektar. Die Vogelkirsche könnte auch im Hausgarten gut wachsen. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
Riesen-Mammutbaum
Der Riesen-Mammutbaum wächst normalerweise im Westen Kaliforniens. Die Bäume können bis zu 95 Meter hoch werden, einzelne Exemplare sind geschätzte 3.000 Jahre alt. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
eine Kanadische Hemlocktanne
Die kanadische Hemlocktanne ist ein Nadelbaum, der den meisten wohl gar nicht als fremd auffallen würde. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
eine Kanadische Hemlocktanne
Die kanadische Hemlocktanne ist in Nordamerika heimisch. Aber auch in europäischen Parks wachsen viele Exemplare als Zierbäume. Vielleicht könnt sie auch hier als Wald wachsen? Bildrechte: Ruth Breer / MDR
eine japanische Lärche
Japanische Lärchen wachsen bereits in deutschen Wäldern. Vielleicht eignen sie sich auch für einen großflächigeren Einsatz. Bildrechte: MDR / Ruth Breer
eine japanische Blütenkirsche
Die japanische Blütenkirsche punktet mit ihren wunderschönen Blüten, die beim alljährlichen Kirschblütenfest in Japan gefeiert werden. Bildrechte: Ruth Breer / MDR
eine Wiese mit einem Schild: Naturschutzgebiet
Noch sind die Bäume klein. Aber in ein paar Jahren wird sich zeigen, welche der spannenden und vielversprechenden Exoten mit den sich ändernden klimatischen Bedingungen im Thüringer Wald zurechtkommen. Bildrechte: MDR/ Ruth Breer
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Nachmittag | 28. März 2020 | 16:20 Uhr