Biene auf Blüte
Tiere lieben unaufgeräumte Gärten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Buchtipp für Freunde der Naturgärten "Gärtnern für Nützlinge"

In ihrem Vorwort bringt es Brigitte Goss auf den Punkt. In der Natur gibt es kein Schwarz oder Weiß, kein Gut oder Böse. Ohrwürmer fressen unsere Blüten ab, sie vertilgen aber auch Läuse und sorgen für Ordnung im Garten. Wir ärgern uns, wenn Raupen unsere Pflanzen anknabbern. Aber sie sind wichtige Nahrung für unsere Vögel. Das neue Buch "Gärtnern für Nützlinge" ist ein Plädoyer, unsere Gärten mit allerlei Getier zu teilen und viele Nützlinge in den Garten zu locken.

Biene auf Blüte
Tiere lieben unaufgeräumte Gärten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Brigitte Goss ist bekannt als MDR Garten-Fachberaterin. Regelmäßig ist sie Studiogast in der Fernsehsendung, beantwortet Zuschauerfragen und hat viele praktische Tipps, wenn es darum geht, den Garten auch ohne Gift zu bewirtschaften oder Bestäuber in den Garten zu locken. In ihrem neuen Buch widmet sie sich den größeren Besuchern wie Igel, Schlangen oder Fröschen, aber auch den klitzekleinen Gartengästen.

Insekten gehen uns zwar manchmal ganz schön auf die Nerven, weil sie Schaden anrichten und doch sind sie unerlässlich für unser Ökosystem. Das bringt Goss den Lesern unterhaltsam und anschaulich aus ihrer persönlichen Sicht nahe. Mit welchen Pflanzen lassen sie sich in den Garten locken? Was für Behausungen und kleine Höhlen aus Naturmaterialien helfen ihnen, gesund und munter über den Winter zu kommen und ihre Brut vor Fraßfeinden und Kälte zu schützen? Wer lebt eigentlich im Gartenteich und wie wird er angelegt? In gut strukturierten Beiträgen mit Illustrationen und Tabellen wendet sie sich einzelnen Abschnitten in Gärten zu - vom Gartenteich, über das Gemüsebeet bis zum Komposthaufen. Sie gibt Empfehlungen für Auswahl und Standort von Pflanzen, Informationen zu Blühzeiten samt Pflegehinweisen.

"Ein Hoch auf die wilden Bestäuber" - von Bienen und Hummeln

Auch unseren wilden Bestäubern, den Bienen, gehört ein Kapitel. Viele Gärtner wissen um die Not der Wildbienen und bauen mit viel Mühe Insektenhotels. Kaum einer weiß, dass dabei oft Fehler gemacht werden.

Oft wird weiches Nadelholz verwendet und die Röhren auf der Stirnseite des Holzes gebohrt. Doch das Holz ist rau, Bienen können sich beim Hineinkrabbeln schnell ihre Flügel verletzen. Risse lassen Regenwasser eindringen und das Holz fault. Pilze und Parasiten können so eine ganze Brut vernichten. Brigitte Goss verlässt sich vor allem auf das, was sie im eigenen Garten beobachten kann. So wird zwar grundsätzlich empfohlen, eine Nisthilfe für Bienen in der Sonne anzubringen, viel wichtiger ist aber, dass die Behausung trocken bleibt. Das Bienenhotel an der Nordseite des Hauses der Autorin ist am besten besucht. Wohl weil es unter einem Dachvorsprung hängt und besonders vor Wind und Wetter geschützt ist.

Gartenfachberaterin steht in einem Studio und hält ihr Buch "Gärtnern für Nützlinge" in der Hand. 1 min
Bildrechte: Daniela Dufft

Wer ein Insektenhotel baut, sollte so einiges beachten. Denn was oft nicht klar ist: Manche Materialien werden von Insekten nicht angenommen. Wie es richtig geht, zeigt Expertin Brigitte Goss.

MDR FERNSEHEN So 24.03.2019 08:30Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/insektenhotel-bauen-tipps-und-tricks100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Es macht Spaß durch die verschiedenen Gartenthemen zu blättern und in kurzen übersichtlichen Texten, Geschichten über Igel, Fledermaus und Marienkäfer zu lesen. Schöne Fotos illustrieren das Buch. Da werden viele der kleinen Gartenbewohner ganz groß gezeigt. Mit kleinen Zeichnungen zeigt die Autorin, wie Erdgruben für Eidechsen angelegt oder Nistkästen für Vögel selbst gebaut werden können. Unser Highlight: ein Ausflug in die Welt der Hummeln, die übrigens auch zu den Wildbienen gehören. Aber welche Hummel summt denn da? In detailgetreuen Zeichnungen werden, Erdhummel, Gartenhummel , Baum- oder Wiesenhummel vorgestellt und dem Leser mit ihren spezifischen Merkmalen nähergebracht. Schön!

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 24. März 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. März 2019, 12:19 Uhr