Hausapotheke Mit Kartoffeln Gelenkschmerzen, Bronchitis und Sodbrennen bekämpfen

Kartoffeln sind nicht nur zum Essen gut, sie können auch bei Beschwerden wie Gelenkschmerzen, Bronchitis oder Sodbrennen Abhilfe verschaffen. Wir zeigen, wie das funktioniert.

Pellkartoffel-Wickel
Ein Kartoffelwickel verschafft Linderung bei Gelenkbeschwerden und Bronchitis. Bildrechte: imago/Niehoff

Kartoffelwickel für die Gelenke und bei Bronchitis

Vor allem bei Gelenkbeschwerden in Schulter oder Knie kann ein Wickel mit heißen Kartoffeln sehr gut tun. Er wirkt stark erwärmend und lindert die Schmerzen.

Für die Auflage benötigen Sie:

  • circa sechs ungeschälte, weich gekochte Kartoffeln
  • Küchenkrepp
  • ein Geschirrhandtuch
  • ein Frotteehandtuch.

Zunächst das Frotteehandtuch ausbreiten. Darauf das Küchentuch legen und zur Hälfte mit Küchenkrepp abdecken. Nun die heißen, gekochten Kartoffeln darauf legen, wieder mit Küchenkrepp abdecken und mit der Hand leicht zerdrücken. Das restliche Geschirrhandtuch darüberklappen, Wickel auf die gewünschte Körperstelle auflegen und zur Wärmespeicherung mit dem Frotteehandtuch abdecken. Maximal eine Stunde kann der Wickel aufliegen. Danach sollte man 15 Minuten nachruhen.

Mit Hilfe eines Schals um den Hals gewickelt oder auf die Brust aufgelegt wärmt der Kartoffelwickel bei Erkältungen und lindert Brust-Schmerzen bei Bronchitis.

Bitte vorsichtig mit dem Wickel hantieren! Weil Kartoffeln lange die Wärme speichern, kann es zu Verbrennungen kommen, deshalb immer wieder die Temperatur kontrollieren.

Symbolbild Erkältung - Eine Frau liegt schniefend und triefend im Bett.
Kartoffelwickel können gegen Erkältungssysmptome und Bronchitis helfen. Bildrechte: Colourbox.de

Kartoffelsaft gegen Sodbrennen

Wer unter Sodbrennen leidet, spürt ein durch aufsteigende Magensäure verursachtes Brennen unter dem Brustbein. Diese überschüssige Säure kann durch Kartoffelsaft gepuffert, also unwirksam gemacht werden. Wahrscheinlich sind das in ihm enthaltende Vitamin C und seine Salze dafür verantwortlich.

Kartoffelsaft ist in der Apotheke erhältlich, kann aber auch selbst hergestellt werden:

Dafür die Kartoffeln mitsamt Schale gründlich reinigen, Sprosskeime und grüne Stellen entfernen. Die rohen Knollen fein reiben und den entstandenen Saft auspressen. Bei Bedarf in kleinen Schlucken trinken.

Quelle: Dr. Franziska Rubin, Ärztin, Moderatorin und Journalistin

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 12. Dezember 2021 | 08:30 Uhr