Pflanzen von A bis Z | Ziergarten Essbare Knollen: Dahlien zum Mittagessen

Gartenbauingenieur Daniel Labhart ist Betriebsleiter einer Baumschule in Bad Zwischenahn. Der englische Gartenbau-Buchautor James Wong erzählte dem Experten, dass Dahlienknollen auch als Gemüse zubereitet werden können. Daraufhin kochten und kosteten Daniel Labhart und seine Kollegen viele Dahliensorten. Seine Lieblingsknollen für Gerichte stellt er hier vor.

Eine Dahlienknolle liegt in einer Hand.
Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft

Dahlien stehen jetzt in voller Blüte. Nach dem ersten Frost werden die Knollen ausgegraben und landen im Winterquartier. Wer nur wenig Platz hat, kann Teile verschiedener Dahlienknollen einfach aufessen. Grundsätzlich könne man alle Dahlienknollen essen, allerdings schmecken nicht alle gut, sagt Daniel Labhart. Unter dem Namen Deli-Dahlien (delikate Dahlien) hat die Baumschule Labhart Züchtungen eines Österreichers auf Knollengröße, Faserigkeit und Geschmack getestet und bietet nun eine Dahlienauswahl an, die sich zum Kochen besonders gut eignet.

Zubereitung      

Zum Essen eignen sich vor allem die äußeren Knollenteile. Die inneren Teile sind holzig, können überwintert werden und in der nächsten Saison wieder austreiben. Dahlienknollen werden ähnlich wie Kartoffeln zubereitet. Da einige Knollen faserig sind, sollte der Schäler großzügig angesetzt werden. Die komplette Knolle wird etwa 20 Minuten gekocht.

Geeignete Sorten

Die Dahlie 'Hoamatland' hat ein gutes Aroma. Sie ist sehr zart und schmeckt etwas nach Schwarzwurzel. Die "Kennedy"-Knolle ist etwas größer als die 'Hoamatland' und sie schmeckt würziger. Ein besonders kräftiges Aroma hat die Dahlie 'Sunset'. Der Geschmack ist kohlrabiartig. Sie ist allerdings sehr faserig, muss also großzügig geschält werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 08. September 2019 | 08:30 Uhr