Gelb, weiß und rosa blühende Rosen-Primeln der Sorte Primula acaulis 'Belarina'
'Belarina'-Primeln mit gefüllten Blüten wirken verspielt und romantisch. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher

Farbige Blüten von März bis Mai Primeln: Farbige Blüten von März bis Mai

Stängellose Schlüsselblume (Primula vulgaris), Hohe Schlüsselblume (Primula elatior), Echte Schlüsselblume (Primula veris)

In zartem Hellgelb, mit elegantem Zierrand oder ausgefallenen Zebrastreifen: Die Vielfalt bei den Primeln ist groß. Die Frühblüher mögen einen sonnigen Standort und feuchte Erde, ohne dass sich die Nässe an ihren Wurzeln staut.

Gelb, weiß und rosa blühende Rosen-Primeln der Sorte Primula acaulis 'Belarina'
'Belarina'-Primeln mit gefüllten Blüten wirken verspielt und romantisch. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Auf einen Blick
Herkunft Mitteleuropa; Schlüsselblumen sind einheimische Wildstauden
Pflanzenfamilie Primelgewäsche (Primulaceae)
Wuchs Krautig, bis 30 Zentimeter hoch (zum Beispiel Hohe Schlüsselblume ′Gold Lace Black′)
Blüte alle Farben von weiß über rosa, gelb, orange, lila bis hin zu dunklem bordeauxrot; gestreifte und geränderte Arten und Züchtungen erhältlich
Blütezeit März bis Mai
Standort Halbschatten; je nach Art vertragen Primeln auch sonnige Standorte
Boden humoser und feuchter, aber durchlässiger Boden
Winterhart ja
Mehrjährig ja
Besonderheiten Äußerst pflegeleichte Staude für den Frühling, die sich durch Selbstaussaat verbreitet. Primeln neigen allerdings dazu, sich untereinander zu kreuzen, so dass unvorhergesehene Farben und Zeichnungen entstehen können.

Primeln anpflanzen

Primeln werden ab dem zeitigen Frühjahr in Töpfchen angeboten. Sie können so früh im Jahr zum Beispiel für Schalen und als Unterbepflanzung für Kübel verwendet werden. Sinken die Temperaturen nachts noch deutlich unter den Gefrierpunkt, sollten die Primeln vor Frostschäden geschützt oder an einen wärmeren Standort gebracht werden. Idealer Zeitpunkt für die Pflanzung im Garten ist der Frühling ab Mitte März, wenn die Temperaturen dauerhaft über null Grad liegen und der Boden nicht mehr gefroren ist. Er sollte überdies nicht zu nass sein. Zu trockene Böden werden nach der Pflanzung einfach ausgiebig gewässert.

Blütenvielfalt Diese Primeln machen Lust auf den Frühling

Ob im Haus, auf dem Balkon, im Garten oder im Eingangsbereich: Primeln sind vielseitige und pflegeleichte Frühblüher. Wir stellen einige Züchtungen und Möglichkeiten der Zusammenstellung mit anderen Arten vor.

Viktorianische Primel mit fast schwarzen, innen gelben und goldgesäumte Blüten der Sorte Primula elatior 'Gold Lace'
Blickfang im Frühling: Die Schlüsselblume Primula elatior 'Gold Lace' zeigt dunkelrote bis fast schwarze Blüten, die mit einem zarten Goldrand verziert sind. In der Mitte leuchten sie gelb. Pflanzen Sie diese Primeln in kleinen Tuffs auf durchlässigem Boden. Sie werden etwa 30 Zentimeter hoch. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Blaue Primel
Primula 'Belarina Amethyst Ice' blüht in intensiven Lila- und Blautönen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein aus breiten, grauen Holzstreifen geflochtener, viereckiger Korb mit gelb blühenden Stiefmütterchen, cremefarben blühenden Primeln mit gefüllten Blüten und anderen Frühblühern
Beim Bepflanzen von größeren Schalen, Kübeln und Körben sollten die niedrigen Blumen im Vordergrund stehen. Zwerggehölze und höhere Stauden oder Zwiebelblumen werden dahinter gepflanzt, so dass sich eine Staffelung ergibt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Orangefarbene und rötlich gefärbte Primeln in einem dekorativen Pflanzgefäß
Kissenprimeln (Primula vulgaris) sind auch in knalligen Farben zu haben. In diesem Arrangement wurden sie mit Zweigen und kleinen Zwiebelchen kombiniert, die auf Draht gezogen wurden. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Lila, gelb und dunkelrot blühende Primeln mit gefüllten Blüten
In eine rustikale Holzkiste mit etwas Moos gepflanzt, kommt die Eleganz dieser gefüllt blühenden Primeln besonders gut zur Geltung. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Viktorianische Primel mit fast schwarzen, innen gelben und goldgesäumte Blüten der Sorte Primula elatior 'Gold Lace'
Blickfang im Frühling: Die Schlüsselblume Primula elatior 'Gold Lace' zeigt dunkelrote bis fast schwarze Blüten, die mit einem zarten Goldrand verziert sind. In der Mitte leuchten sie gelb. Pflanzen Sie diese Primeln in kleinen Tuffs auf durchlässigem Boden. Sie werden etwa 30 Zentimeter hoch. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Lila und weiß gestreift blühende Frühlingsprimel der Sorte Primula vulgaris 'Zebra'
Sie mögen es ausgefallen? Primula vulgaris 'Zebra' hat blau-weiß gestreifte Blüten. An dieser Pflanze scheiden sich die Geister: Die einen lieben sie, die anderen würden sich das Gewächs auf keinen Fall in Haus und Garten holen. An einem Standort in der Sonne oder im Halbschatten blüht diese Pflanze von Ende Februar bis in den Mai. Achten Sie auf gleichmäßige Feuchtigkeit im Boden. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Gelb, weiß und rosa blühende Rosen-Primeln der Sorte Primula acaulis 'Belarina'
Verspielte, romantische Blüten zeichnen die Primula-Sorte 'Belarina' aus. Es gibt lila, gelb, cremeweiß, rosa und rot blühende Züchtungen. Die Pflanze sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Ein heller Standort ist ideal. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Gelbe Primel
Die Belarina-Primel 'Buttercup Yellow' zeigt zitronengelbe, dich gefüllte Blüten - eine Neuheit, die in Pflanzschalen extravagant wirkt. Bildrechte: Daniela Dufft
Rosarote gefüllte Primel
Wer zarte Farben und romantische Details mag, für den ist die dekorative Belarina-Schlüsselblume 'Pink Champagne' die richtige Wahl. Sie mag es eher kühl und verträgt es nicht, wenn Gießwasser auf ihren Blättern oder den rosenähnlichen Blüten landet. Daher ist es ratsam, sie immer von unten zu gießen. Bildrechte: Daniela Dufft
Lila blühende Schlüsselblume (Primula) mit hellem Zierrand
Diese lila-gelb-weiß blühende Primel sorgt mit ihrem Zierrand im Frühling für gute Stimmung. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Gelb blühende Schlüsselblume (Primula)
Der gelb blühende Himmelsschlüssel (Primula veris) zählt zu den Pflanzen, die bei uns heimisch sind. Seine Blüten sitzen von März bis Mai auf aufrechten Stielen. Ein sonniger bis halbschattiger Standort auf durchlässigem, nicht zu trockenen Boden lässt die Wildstaude im Garten gedeihen. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Rot-gelbe sowie weiße Blüten von Primeln auf hohen Stängeln
Die Blüten dieser Schlüsselblumen erheben sich über den Blattrosetten. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Verschiedene Frühblüher, darunter eine Schlüsselblume und ein Gänseblümchen, in einem dekorativen Blumenschmuck
Etwas dezenter wirkt diese bepflanzte Schale. Weiße Gänseblümchen (Bellis perennis) und hellblaue Vergissmeinnicht (Myosotis) harmonieren mit dem warmen Gelb der Schlüsselblume. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Ein längliches Tischgesteck aus einem mit hellgrünem Filz umwundenen Pflanzgefäß, in dem verschiedene Frühblüher geplfanzt wurden, darunter Gänseblümchen (Bellis perennis) und rosa-gelb blühenden Primeln
So romantisch können Frühblüher sein: Zweifarbige Primeln und Gänseblümchen, umhüllt von weichem Filz. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Mit Primeln, Gänseblümchen und Traubenhyazinthen bepflanztes Gefäß
Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Die Vielfalt der Primeln macht tolle Kombinationen möglich. Bildrechte: MDR/Andreas Metzmacher
Alle (15) Bilder anzeigen

Standort und Pflege

Die Hohe Schlüsselblume fühlt sich im Halbschatten am wohlsten, während die Echte und die Stängellose Schlüsselblume, auch Kissenprimel genannt, an sonnigen bis halbschattigen Standorten gedeihen. Alle drei Primelarten mögen feuchten, durchlässigen Boden. Er darf auch leicht kalkhaltig sein.

Wer seine Primeln regelmäßig von welken Blättern und Blüten befreit, fördert die Bildung immer neuer Knospen. Leichte Minusgrade machen den Pflanzen in der Regel nichts aus, wenn sie abgehärtet sind. Schlüsselblumen wachsen als einheimische Wildstauden auch im Wald - und sind daher an das Klima in Deutschland angepasst. Wird es doch einmal kälter, ist ein leichter Winterschutz angebracht. Im Frühjahr werden Primeln gelegentlich gedüngt. Doch Vorsicht: Die Frühblüher sind salzempfindlich, daher sollte beim Düngen nicht übertrieben werden.

Primeln vermehren

Primeln vermehren sich unkompliziert durch Selbstaussaat. Dabei können sich jedoch unvorhersehbare Kreuzungen ergeben, wenn mehrere Primelarten dicht beieinander wachsen. Wer solche zufälligen Ergebnisse vermeiden möchte, sollte die Fruchtstände rechtzeitig entfernen oder beim Pflanzen gleich einen Sicherheitsabstand einplanen. Nach der Samenreife können Primeln auch gezielt ausgesät werden. Möglich ist außerdem die Teilung nach der Blütezeit, wenn die Staude in der Wachstumsphase ist.

Verwendung

In naturnahen Gärten sorgen Primeln für fröhliche Farbtupfer im Gras oder am Rande von Sträuchern und lichten Gehölzgruppen. Die Stauden eignen sich außerdem für Steingärten. Beliebt sind sie auch in Pflanzschalen, Balkonkästen, als Schmuck auf Gräbern und als Unterbepflanzung für Gehölze und Rosen in Kübeln. Gute Partner sind zum Beispiel Hornveilchen.

Die Gattung Primula hat noch mehr zu bieten als die heimischen Klassiker. Aus hunderten Arten haben Züchter sehr dekorative Primeln ausgelesen, die sich ausschließlich als Zimmerpflanzen eignen. Die Fliederprimel (Primula malacoides) oder die Becherprimel (Primula obconica) bringen zum Beispiel den Frühling ins Haus. In dekorativen Gestecken harmonieren sie mit buntem Filz, glänzendem Schmuckdraht und Hasel- oder Birkenzweigen. Die Pflanzen benötigen reichlich Gießwasser, vertragen aber keine Staunässe. Primeln im Topf mögen es kühl: In beheizten Zimmern ist die Pracht schnell vergangen. Ein Platz auf der Fensterbank, der nicht in der prallen Sonne liegt, bietet sich deshalb an.

Rot-gelbe sowie weiße Blüten von Primeln auf hohen Stängeln
Primeln eignen sich für Balkonkästen und Pflanzschalen ebenso wie für den Garten. Blühende Schlüsselblumen vertragen allerdings keine Temperaturen, die deutlich unter dem Gefrierpunkt liegen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Lösen Primeln Allergien aus? Becherprimeln (Primula obconica) und einige andere Arten enthalten den Wirkstoff Primin, der beim Berühren zu allergischen Reaktionen führen kann. Gerötete, juckende Haut ist die Folge. Es gibt jedoch mittlerweile im Handel Züchtungen mit dem Beinamen 'Touch me', bei denen der hohe Primingehalt herausgezüchtet wurde.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 20. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. März 2018, 08:30 Uhr