Moderator Michael Wenkel und Autor Kasimir Magyar auf einer blauen Bank
Moderator Michael Wenkel und Autor Kasimir Magyar (r.) Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Pflanzen von A bis Z | Ziergarten Der Duft der Rosen

Mit seinem Buch "Der Rosenflüsterer" bringt Kasimir Magyar Rosenliebhaber ins Schwärmen. Der Rosenexperte war beim MDR Garten zu Gast und verriet, was der Duft der Rosen mit uns so anstellt.

Moderator Michael Wenkel und Autor Kasimir Magyar auf einer blauen Bank
Moderator Michael Wenkel und Autor Kasimir Magyar (r.) Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Die Rose ist die schönste Blume der Welt, schwärmt Kasimir Magyar. Eine Zielgruppe gibt es seiner Ansicht nach weder für Rosen, noch für sein Buch. Alle lieben Rosen, meint er. Vor allem der Duft spreche uns an.

Ich kann dich nicht riechen

Buch auf Bank
"Der Rosenflüsterer" heißt das Buch von Kasimir Magyar Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Jeder Mensch riecht anders. Für die Wahrnehmung sind beim Menschen 350 unterschiedliche Duftrezeptoren verantwortlich. Bei etwa 25 Prozent der Menschen liegt eine partielle Duftblindheit vor. Das bedeutet, dass bei ihnen nicht alle Rezeptoren funktionieren. Dies führt dazu, dass Gerüche von den meisten Menschen äußerst unterschiedlich wahrgenommen werden. Auch die Redewendung "Ich kann dich nicht riechen" kann auf die partielle Duftblindheit zurückgeführt werden.

Die Wahrnehmung von Gerüchen wird einerseits durch die Affinität und die Vorkonditionierung ausgeprägt. Beides bildet sich bereits in der Kindheit aus. Die Konditionierung wird durch persönliche Erfahrungen entwickelt.

Aufgeschlagenes Buch
Woher die Düfte kommen, beschreibt Magyar auch in seinem Buch. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Magyar unterscheidet zwischen Gerüchen und Düften. Düfte empfinden wir als angenehm, Gerüche eher nicht. Er verweist auf Paracelsus, der schon wusste, dass Gerüche Menschen trennen, aber Düfte sie zusammenführen.

Menschen funktionieren nach dem Lustprinzip. Sie suchen Spaß und Vergnügen. Düfte sind das Einzige, die ohne Zwischenstationen direkt ins Gehirn gelangen. Daher bieten Düfte für uns ein irrsinniges Lustpotenzial.

Obwohl der Duft die Seele der Rose ist, werden Rosen praktisch nie nach ihrem Duft gekauft. In der Regel entscheidet ein Foto, manchmal auch der Wuchs oder die Blütenfarbe über den Erwerb.

Autor Kasimir Magyar riecht an Rosen
Kasimir Magyar liebt den Duft von Rosen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

"Papa Meilland" zählt zwar wegen ihrer Anfälligkeit für Krankheiten nicht zu den einfachen Rosen, duftet dafür aber umso schöner. Die duftet nach Pfirsichen, ist aber nichts für Rosenanfänger.

Dafür bietet sich die Sorte Duftwolke für Anfänger an. Auch sie riecht sehr intensiv. Die in einem warmen Goldgelb blühende "Candlelight" überzeugt außerdem mit ihrem starken Edelrosenduft.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 10. Juni 2018 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2018, 14:51 Uhr