Unverwüstlich und für jeden Standort etwas Schöne Ziergräser vorgestellt

Moderatorin Diana Fritzsche Grimmig steht neben einem Gras, das sie überragt.
Mannshoch wird die Rutenhirse (Panicum virgatum 'Northwind'). Von Juli bis September bildet das Gras Blüten. Die Halme färben sich im Herbst rötlich. Die robuste Staude wächst aufrecht und dient auch als Sichtschutz. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Moderatorin Diana Fritzsche Grimmig steht neben einem Gras, das sie überragt.
Mannshoch wird die Rutenhirse (Panicum virgatum 'Northwind'). Von Juli bis September bildet das Gras Blüten. Die Halme färben sich im Herbst rötlich. Die robuste Staude wächst aufrecht und dient auch als Sichtschutz. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Violette Rispen der Rutenhirse (Panicum virgatum) mit dem Sortennamen Shenandoah in einem Staudenbeet im Egapark in Erfurt
Die Purpur-Rutenhirse 'Shenandoah' zeigt im Herbst braun-violette Blüten und dunkelrote Laubspitzen. Sie entfaltet ihre Wirkung am besten in Kombination mit Stauden, die im Herbst blühen. Ihr Standort sollte in der vollen Sonne liegen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Riesen-Pfeifengras in einem Park
Das Riesen-Pfeifengras (Molinia arundinacea 'Windspiel') kommt am besten zur Geltung, wenn es als einzelne Pflanze, das heißt als Solitärgras, im Garten in Szene gesetzt wird. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Hohes Gras, das an Mais erinnert.
Exotisch und eher selten in Gärten zu sehen: das Pfahlrohr (Arundo donax). Es ähnelt dem Bambus und wächst sehr schnell in die Höhe. Aus den Halmen wurden früher Rohrblätter für Instrumente hergestellt: zum Beispiel für Dudelsack, Oboe und Klarinette. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Zebragras mit einer besonderen Blattfärbung. Die grünen Halme haben gelbe Flecken.
Ebenfalls ein Exot ist das Zebraschilf - auch Stachelschweingras genannt. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Hoch wachsendes Gras im Skulpturengarten des egaparks mit einer besonderen Blattfärbung. Die grünen Halme haben gelbe Flecken.
Eine Blüte, wie in diesem heißen Sommer, ist eher selten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Schönes hohes Gras mit einer Federartigen Blüte
Ebenfalls ein hohes Gras ist das Sibirische Graubartgras (Spodiopogon sibiricus 'West lake'). Es färbt sich im Herbst rötlich bis kräftig burgunderfarben. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Gräserexperte Daniel Zugwurst steht neben mannshohem Chinaschilf
 Auch als Sichtschutz kann man Chinaschilf pflanzen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Lila Blüten des Riesen Chinaschilfs
Die Blüten des Chinaschilfs sind hierzulande ein eher seltenes Bild. Die Blüten bilden sich im Herbst, wenn die Bedingungen stimmen. Damit Chinaschilf blüht, muss das Klima warm und feucht sein. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Fedrige, helle Blüte eines Grases
Chinaschilf gibt es auch in niedrigen Sorten. Nur einen Meter hoch wird die Sorte Miscanthus sinensis 'Kleine Silberspinne'. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Zwerg-Chinaschilf mit dem Sortennamen Yakushima Dwarf in einem Staudenbeet im Egapark in Erfurt
'Yakushima Dwarf' zählt ebenfalls zu den Zwergen unter den Chinaschilf-Züchtungen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Hohe Halme des Reitergrases
Das Reitgras (Calamagrostis x acutiflora 'Karl Förster') blüht schon sehr früh im Juni. Die Halme wachsen fast aufrecht. Im Herbst färbt es sich gelb. Es kann auch als Sichtschutz Verwendung finden. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Rosa-graue Rispen vom Diamant-Reitgras im Egapark in Erfurt
Das Diamant-Reitgras (Calamagrostis brachytricha) bildet große, leicht rosa gefärbte Rispen und sieht daher sehr attraktiv aus. Es eignet sich auch als Bereicherung für Sommer- und Herbststräuße. Das aus Asien stammende Ziergras sollte einen Standort in der Sonne auf durchlässigem Gartenboden bekommen. Es erreicht eine Höhe von etwa einem Meter und eine Breite von 70 bis 80 Zentimetern. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Gras mit einer auffallenden Blüte, die wie eine Flaschenbürste aussieht.
Ein wahrer Hingucker ist das Federborstengras (Pennisetum alopecuroides 'Black Beauty'). Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Dunkelbraune, haarige Blüten vom Japanischen Federborstengras im Egapark in Erfurt
An einem Standort in der Sonne zeigt das Japanische Federborstengras im Spätsommer und Herbst walzenförmige, dunkelbraune bis schwarzgraue Blüten. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Hellgrün bis gelbliche Blätter und zarte Rispen des Ziergrases Hakonechlora macra Aureola an einem Weg im Gräsergarten im Egapark in Erfurt
Das Japan-Goldbandgras (Hakonechlora macra ′Aureola′) fällt durch seine gelbgrün gestreiften Blätter auf. Weil es verhältnismäßig klein bleibt und den Halbschatten mag, kann es zum Beispiel am Wegesrand und unter Gehölze gepflanzt werden. Im Herbst verfärben sich die Blätter dieses Berggrases gelbbraun. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Alle (18) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 15. September 2019 | 08:30 Uhr