Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Ein Vlies schützt die Rinde des Apfelbaums vor Verletzungen durch die Harke. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Apfel- und PfirsichbäumeStützen für Äste mit reifenden Früchten

von Brigitte Goss, MDR Garten

Stand: 18. August 2022, 15:26 Uhr

Unter der Last ihrer Früchte können Äste von Apfel-, Birn- und Pfirsichbäumen abbrechen. Das gilt vor allem bei Regen und Wind. Stützen helfen, die Obstbäume vor Schäden zu bewahren. Gärtnerin Brigitte Goss erklärt, wie Äste abgestützt werden.

Wie schwer Äpfel, Birnen und Pfirsiche an einem tragenden Ast werden können, kann man leicht unterschätzen. Im Spätsommer legen die Früchte noch einmal an Volumen zu. Die Äste biegen sich unter dem Gewicht und können bei Regen und Wind leicht abbrechen.

Praktisch: Ein Rechen dient als Stütze für den Ast voller reifender Pfirsiche. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Äste mit Gartengeräten stützen

Der Baum braucht jetzt Unterstützung. Passende Stützen hat man bei kleineren Bäumen schnell zur Hand. Gartengeräte mit langem Stiel können die Stützfunktion übernehmen.

Harke und Rechen können zum Abstützen schwerer Äste verwendet werden - wie hier bei diesem Apfelbaum. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Doch aufgepasst bei Rechen, Laubrechen, Harken und Co.: Die Metallteile können die Rinde verletzen. Zum Schutz werden die Äste einfach mit einem Vlies umwickelt und an dem Gartengerät fixiert. Damit das Ganze auch stabil bleibt, sollte das Stielende gut in den Boden gedrückt werden.

Damit die Stütze stabil bleibt, sollte das Stielende gut in den Boden gedrückt werden. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Mehr Tipps zu Äpfeln

Gartentipps von Expertin Brigitte Goss

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 14. August 2022 | 08:30 Uhr