Herbstpflanzung Schnäppchenjagd im Gartenmarkt

Eine Frau mit grüner Schürze steht in einem Garten vor einem Pfirsichbaum mit Früchten.
Bildrechte: MDR/Lisa-Marie Kaspar

Jetzt im Spätherbst werden in den Gartenabteilungen die letzten Pflanzen verscherbelt. Und die können noch gepflanzt werden. Aber Gärtner sollten genau hinschauen und nur vitale Pflanzen ohne Unkraut kaufen. Unsere Gartenexpertin Brigitte Goss hat sich umgeschaut und sagt, worauf Schnäppchengärtner achten müssen.

jetzt gibt es Schnäppchen im Baumarkt (3)
Zeit für Schnäppchengärtner: Auf, auf zum fröhlichen Pflanzenjagen. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Normalerweise geht unsere Gartenexpertin Brigitte Goss zum Pflanzenkauf in Gärtnereien und nicht in den Baumarkt. Doch ab und zu braucht sie die eine oder andere "Hardware" und da kann eine Gärtnerin es sich natürlich nicht verkneifen, auch mal in die Gartenabteilung zu schauen.

Jetzt im Spätherbst werden dort die Tische und Beete im Außenbereich der Gartenabteilungen frei geräumt und die letzten Pflanzen verscherbelt. Die Preisrabatte bei Pflanzen sind dabei erheblich. Und das Gute dabei: Es ist noch Pflanzzeit! Für Schnäppchenjäger ein Grund, genauer hinzusehen, ob sich hier nicht Beute machen ließe. Auch Lebensretter sind unterwegs. Nicht wenige Pflanzenliebhaber befinden sich auf Pflanzenrettungsmission, um den armen, verschmähten Kreaturen noch eine letzte Chance zu geben.

Töpfe mit Moos und Unkraut lieber im Laden lassen

Trotzdem sollten nicht alle Pflanzen unbesehen in den Korb wandern. Sie wurden die letzten Wochen und Monate nicht mehr ausgeputzt oder gedüngt und das sieht man ihnen auch an.

Kaufen Sie nur vitale Pflanzen und überlegen Sie vorher, wo die Pflanze einen Platz bekommen kann.

Brigitte Goss, Gartenexpertin

Vor dem Kauf lohnt sich ein Blick in die Pflanztöpfe: Ist die Erde mit Lebermoos bewachsen, lassen Sie unbedingt die Finger von der Pflanze! Lebermoos erstickt die Pflanzen gänzlich. Befindet sich nur wenig Lebermoos auf der Erde, dann sollte es sofort entfernt werden. Es ist immergrün und wächst bei milden Temperaturen weiter.

Achtung Lebermoos im Topf
Lebermoos bedeckt den Boden des Topfes? - Lieber nicht mitnehmen. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Auch Töpfe, in denen das Unkraut wuchert, sollten im Laden bleiben. Kein Gärtner möchte sich neues Unkraut in den Garten holen.

Bei so viel Unkraut - dann eher stehen lassen
Töpfe mit Unkraut bleiben besser im Laden. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Gräser auf Ausläufer prüfen

Gräser machen sich im Garten gut. Allerdings gibt es viele, die ausgepflanzt im Garten zu einem echten Problem werden können. Sie bilden lange Ausläufer und durchziehen bald den Garten wie Quecken. Da viele Schilder fehlen und man sie kaum unterscheiden kann, gibt es einen Tipp: Einfach mal die Pflanze austopfen. Befinden sich Minipflanzen schon am Topfrand, dann ist Vorsicht geboten.

Vorsicht, ein Gras mit Ausbreitungsdrang
Vorsicht. Dieses Gras wird sich im Garten wohl stark ausbreiten. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Pflanzenerkennungs-App mitnehmen

Beim Kauf von Stauden, die jetzt im Herbst noch vitales Laub zeigen, geht man eigentlich kein Risiko ein. Doch: Bei den Preisen kann man keine Beratung erwarten. Eigene Kenntnisse oder ein Handy mit Suchmaschine sind hier unerlässlich, denn die angebotenen Pflanzen stehen wild durcheinander und nicht nach Standortansprüchen getrennt.

Meine Beute wintergrüne Farne, Clematis und Aster frikarti
Ein paar Pflanzen hat Brigitte Goss mitgenommen: Eine Clematis für das Rankgerüst, wintergrüne Farne für winterfeste Kübel und Aster frikarti, eine robuste Aster für den Schattenbereich. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Auf feste Knospen achten

Rosen und Clematis lassen sich noch lange bis in den tiefsten Winter pflanzen. Sie bilden bei den aktuellen Bodentemperaturen sogar noch ausreichend Wurzeln. Clematis haben zarte Triebe. Es ist nicht ganz leicht zu erkennen, ob die Pflanze noch am Leben ist. Die Knospen sollten fest und gut zu erkennen sein.

Clematis sollten dicke vitale Knospen aufweisen
Feste Knospen zeugen von lebenden Pflanzen. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 22. November 2020 | 08:30 Uhr