Schädlinge Buchsbaumzünsler: Den Schädling erkennen und bekämpfen

Glyphodes perspectalis, Diaphania perspectalis; engl. Bezeichnung "box tree pyralid"

Eine Frau mit grüner Schürze steht in einem Garten vor einem Pfirsichbaum mit Früchten.
Bildrechte: MDR/Lisa-Marie Kaspar

Gelbbraune Blätter und Gespinste im Buchs sind ein Indiz dafür, dass sich der Buchsbaumzünsler eingenistet hat. Die Raupen des Kleinschmetterlings schlüpfen, sobald die Tage im Frühling warm werden und Temperaturen von etwa 10 Grad Celsius erreichen. Solange es kühl ist, hat der Schädling den Kokon noch nicht verlassen und kann im besten Fall abgesammelt werden, bevor er zu fressen beginnt. Brigitte Goss verrät uns ihre Tipps, wie man den Buchsbaumzünsler bekämpfen kann.

Buchsbaumzünsler
Raupe des Buchsbaumzünslers frisst im schlimmsten Fall die komplette Pflanze kahl. Junge Pflanzen überleben das häufig nicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Buchsbaumzünsler erkennen

Die Raupen des Kleinschmetterlings fressen sich von innen nach außen durch den Buchs. Deshalb wird der Befall oft erst sehr spät durch die massiven Fraßschäden offensichtlich.

Mit feinem Gespinnst umwebte Blätter eines Buchsbaums
Ein Befall durch den Buchsbaumzünsler ist an solchen Gespinsten erkennbar. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel

Ein wichtiges Indiz sind vereinzelte gelbraune Blätter an der Pflanze. Die Raupen fressen, sobald sie geschlüpft sind, Blätter und Triebe ab. Im Extremfall kommt es zum Kahlfraß. Weil junge Buchsbäume noch nicht so robust sind, sterben diese zum Teil völlig ab. Achten Sie daher auch unter den Pflanzen auf braun-schwarze Kotkrümel: Sie können erste Anzeichen für einen Befall sein. Auch feine Gespinste und Puppenhülsen deuten darauf hin, dass der Schädling am Werk ist. Die anfangs nur wenige Millimeter großen Raupen nehmen ab Mitte März bis Anfang April ihre Fraßtätigkeit auf. Aktiv werden sie ab einer Temperatur von zehn Grad Celsius. Ab April legt der Schädling seine Eier.

Buchsbaumzünsler bekämpfen

  • Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig, um einen möglichen Befall und erste Schäden früh zu entdecken. Schon im Februar/ März sollten Sie die Pflanzen auf Schadbilder absuchen und nach Kokons schauen. Die Raupen schlüpfen erst, wenn es wärmer wird. Kontrollieren Sie unbedingt das Innere der Pflanzen, da die Raupen dort zuerst zu finden sind.
  • Schneiden Sie Triebe zurück, die erkrankt oder von vielen Schädlingen befallen sind. Entsorgen Sie diese Zweige in Tüten verpackt im Hausmüll.
  • Sammeln Sie bei kleineren Buchs-Pflanzen und geringem Befall die Raupen regelmäßig per Hand ab. Sie gehören ebenfalls in Tüten in den Hausmüll.
  • Biologische Mittel wie Neem oder das Bakterium Bacillus thuringiensis können bei stärkerem Befall zum Einsatz kommen.
  • Verzichten Sie zum Schutz auf Bienen und andere Nützlinge lieber auf chemische Insektizide.

Schädlinge im Buchs Das hilft gegen den Buchsbaumzünsler

Der Buchsbaumzünsler nimmt ab Mitte März/ April, wenn es warm ist, seine Fraßtätigkeit auf. Die Raupen fressen sich von innen nach außen durch den Buchs. Was Sie gegen den Schädling unternehmen können, lesen sie hier.

Grüner Buchsbaum mit brauner Stelle
Braune Blätter sind ein Anzeichen dafür, dass sich der Buchsbaumzünsler eingenistet hat. Werden solche Schadstellen entdeckt, muss schnell reagiert werden. Am besten bevor die Raupen ihren Winterkokon im März/ April verlassen. Bildrechte: Brigitte Goss
Grüner Buchsbaum mit brauner Stelle
Braune Blätter sind ein Anzeichen dafür, dass sich der Buchsbaumzünsler eingenistet hat. Werden solche Schadstellen entdeckt, muss schnell reagiert werden. Am besten bevor die Raupen ihren Winterkokon im März/ April verlassen. Bildrechte: Brigitte Goss
Mit feinem Gespinnst umwebte Blätter eines Buchsbaums
Auch diese Gespinste sind ganz typisch für den Zünsler. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel
Buchsbaum mit welken Blättern
Sind die Temperaturen im März April noch sehr niedrig, verzögert sich das Schlüpfen der Raupen. Eine gute Gelegenheit, jetzt die Kokons zu suchen. Befallene Pflanzteile sollten schnellstmöglich entfernt und entsorgt werden. Bildrechte: Brigitte Goss
Ein sogenannter «Buchsbaumzünsler» frisst in Kornwestheim Blätter einer Buchsbaumhecke.
So sieht der Buchs aus, wenn die Raupen geschlüpft sind und Hunger haben. Das Absammeln von Raupen ist nur bei einzelnen Büschen mit geringem Befall sinnvoll. Sie gehören, wie befallene Zweige und Büsche auch, nicht auf den Kompost, sondern in einer festen Tüte in den Hausmüll. So kann eine weitere Verbreitung vermieden werden. Bildrechte: dpa
Puppe des Buchsbaumzünslers wird von Gemeiner Wespe (Vespula vulgaris) gefressen.
Natürliche Gegenspieler des Buchsbaumzünslers sind Wespen, Hornissen und auch Vögel. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel
Brigitte Goss - eine Frau mit rotbraunen Locken - hält eine längliche Röhre mit einer langen Metallspitze in einen Buchsbaum.
Den Buchsbaumzünsler können Sie bei starkem Befall mit dem Bakterium Bacillus thuringiensis bekämpfen. Achten Sie darauf, dass das Mittel mit dem Wirkstoff für den Haus- und Kleingarten zugelassen ist. Einige Mittel sind für den Zünsler nur im Profianbau erlaubt. Beachten Sie auch Sicherheitshinweise und Anwendungsvorgaben. Sie können den Buchs von Ende April bis Juli behandeln. Das Mittel mit dem Bakterium wird am besten bei bedecktem Himmel und Temperaturen von 15 bis 25 Grad ausgebracht. Die Pflanzen sollten von außen und innen tropfnass sein, so dass das biologische Mittel auch die Raupen erreicht. Sie fressen das Mittel mit den Blättern. Die Auswirkung auf Vögel und Insekten sind allerdings nicht erforscht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eine eckige Pappschachtel auf der Bio-Schaedlingsfrei Neem steht.
Ebenso kann Neem (auch Niem) gegen den Zünsler eingesetzt werden. Neem-Präparate enthalten den Wirkstoff Azadirachtin. Er wird vom Neem- bzw. Niembaum gewonnen. In seinen Ursprungsländern Burma und Indien werden damit seit Jahrhunderten Schädlinge bekämpft. Neem ist pflanzenverträglich. Bei Neem-Einsatz hören die Schädlinge auf zu fressen und können sich nach einigen Tagen nicht mehr weiterentwickeln und vermehren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Hochdruckreiniger liegt auf Steinplatten, auf denen teilweise noch ein grünlicher Belag haftet
Auch das Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger oder auch das Absaugen mit einem starken Staubsauger kann Buchsbaumzünsler vertreiben. Bildrechte: IMAGO
Ein Buchsbaum wird mit einem selbstgebauten Plastebestäuber bestäubt. In der Flasche ist Urgesteinsmehl.
Bislang wurde empfohlen, den Zünsler mit Urgesteinsmehl (im Bild) und mit Algenkalk zu bekämpfen. Doch die Wirkung ist fraglich. Beobachtungen in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass diese Maßnahmen nicht zuverlässig wirken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Neben einem schmalen Baumstamm hängt ein Plastegefäß. Im Hintergrund sind grüne Blätter an einem Busch zu sehen.
Es gibt auch Fallen gegen den Buchsbaumzünsler. Sie fangen allerdings nicht alle Schädlinge weg, sind also nur ein weiteres Hilfsmittel. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 01. November 2020 | 08:30 Uhr

Natürliche Feinde des Buchsbaumzünslers

Puppe des Buchsbaumzünslers wird von Gemeiner Wespe (Vespula vulgaris) gefressen.
Puppe des Buchsbaumzünslers wird von einer Wespe gefressen. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel

Der aus Ostasien stammende Buchsbaumzünsler wurde erstmals 2007 in Deutschland nachgewiesen. Daher ist darüber noch recht wenig bekannt. Laut dem Bund für Umwelt- und Naturschutz gab es Beobachtungen, dass einheimische Vögel wie Meisen, Spatzen, Garten- oder Hausrotschwanz und Mönchsgrasmücke Buchs nach Raupennahrung absuchten. Sie gelangen aber nur an die versteckt fressenden Raupen, wenn der Buchs nicht dicht geschnitten ist, sondern locker wächst. Es wird noch diskutiert, ob die Raupen selbst oder solche, die mit dem Bacillus thuringiensis behandelt wurden, schädlich für Jungvögel sein könnten.

Bacillus thuringiensis richtig anwenden

Bei starkem Befall mit dem Buchsbaumzünsler empfehlen Pflanzenschutzexperten des Sächsischem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG,) Präparate mit dem biologischen Wirkstoff Bacillus thuringiensis zu verwenden. Damit das Mittel wirken kann, muss die Raupe aber geschlüpft sein, sie muss die behandelten Blättern fressen. Nur so dringt das Bakterium in den Verdauungstrakt der Raupe ein. Die Raupen erkranken, sterben aber nicht sofort und fressen erst einmal weiter.

Das Mittel sollte unbedingt auf alle Blätter und deren Unterseiten aufgebracht, also auch ins Innere einer Buchshecke oder einer Buchskugel gesprüht werden. Die Zugabe von Zucker (0,5 bis 1 Prozent der Spritzbrühe) kann die Wirkung steigern. Zucker ist anscheinend ein Leckerbissen für die Raupen.

Es ist wichtig, dass das Mittel möglichst lange auf dem Blatt bleibt, nicht zu schnell verdunstet und auch nicht vom Regen abgespült wird. Achten Sie bei der Ausbringung darauf, dass die Temperaturen am Tag 15 Grad Celsius bis maximal 25 Grad Celsius betragen. Wird es zu warm, verdunstet das Mittel zu schnell. Regnet es kurz nach der Spritzung, sollte die Anwendung zeitnah wiederholt werden.

Steht der Buchs näher als fünf Meter an einem Gewässer (Gartenteich) dürfen Sie das Mittel nicht anwenden. Die Mindestabstände zu Gewässern müssen zwingend eingehalten werden.

Brigitte Goss: Erfolgreich gärtnern ohne Gift. Natur pur im Garten
Für natürliches Gärtnern ohne Gift plädiert unsere Gartenexpertin Brigitte Goss. Bildrechte: Landwirtschaftsverlag

"Erfolgreich Gärtnern ohne Gift" von Brigitte Goss Brigitte Goss erklärt in ihrem Buch, wie zum Beispiel Pflanzen als Dünger und für die Pflanzenstärkung eingesetzt werden oder auch Schädlinge ohne Chemie vertrieben werden können.

144 Seiten mit vielen Fotos
LV Buch
ISBN: 978-3-7843-5492-7

Diese Pflanzen sind anfällig für Zünsler

Bislang ist in Deutschland der Zünsler-Befall nur beim Buchsbaum bekannt. In Asien sollen die Zünsler auch Ilex- und Euonymus-Arten befallen.

Gegen den Buchsbaumzünsler vorbeugen

Achten Sie schon beim Kauf darauf, robuste Buchs-Sorten wie 'Herrenhausen' auszuwählen. Pflanzen Sie den Buchs an einen luftigen Platz in der Sonne, so dass er gedeihen kann. Haben Sie gesunde Pflanzen, können Sie diese selber vermehren und auf einen Zukauf verzichten. Außerdem können Sie auf Alternativen zu Buchs zurückgreifen - Liguster, Ilex, Taxus oder Berberitze zum Beispiel.

Als Hecke, Beeteinfassung und für Formschnitte Ilex, Eibe und Liguster: Alternativen zu Buchs

Es ist nicht einfach, Alternativen zum Buchs zu finden, wenn der Buchsbaumzünsler zugeschlagen hat. Doch es gibt für jede Wuchsform einen Kompromiss. Hier stellen wir mögliche Ersatzpflanzen für den Buchsbaum kurz vor.

Liguster-Hecke
Spätestens der Buchsbaumzünsler vertreibt Liebhabern die Freude am Buchs. Eine Alternative dafür kann der Liguster sein. Er ist wintergrün, robust und anspruchslos. Auch mit Trockenheit kommt Liguster besser klar als Buchs. Liguster eignet sich für viele Varianten, zum Beispiel als Hecke und zur Beeteinfassung. Er kennt im Gegensatz zum Buchs keine lebensbedrohlichen Krankheiten oder Schädlinge. Bildrechte: RBB
Pflanze, Bodendecker mit dunkelgrünen langen Blättern
Die Eibe ist eine unkomplizierte Alternative zum Buchs. Sie ist für alle Wuchsformen geeignet, verträgt auch schattige Standorte und hat durch ihre tiefen Wurzeln keine Probleme mit Trockenheit. Die Eibe wurde bereits in historischen Gärten ähnlich wie Buchs verwendet. Doch auch die Eibe ist giftig! Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Pflanze mit zarten hellgrünen Blättern.
Die gelbe Zwergspiere ist winterhart. Das Laub besteht aus vielen kleinen zartgrünen Blättern. Die Zwergspiere ist ein idealer Bodendecker. Je nach Art blühen die Pflanzen von Mai bis August. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
hellgrüne Pflanze mit gelben Blüten
Der Fingerstrauch ist sommergrün. Er wird zwischen 50 und 150 Zentimeter hoch. Attraktiv sind auch die gelben Blüten. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Liguster-Hecke
Spätestens der Buchsbaumzünsler vertreibt Liebhabern die Freude am Buchs. Eine Alternative dafür kann der Liguster sein. Er ist wintergrün, robust und anspruchslos. Auch mit Trockenheit kommt Liguster besser klar als Buchs. Liguster eignet sich für viele Varianten, zum Beispiel als Hecke und zur Beeteinfassung. Er kennt im Gegensatz zum Buchs keine lebensbedrohlichen Krankheiten oder Schädlinge. Bildrechte: RBB
Nahaufnahme von rosa Blüten und kleinen grünen Blättern.
Die Rhododendron-Züchtung 'Bloombux' wurde 2017 als Neuheit unter den Buchsbaum-Ersatzpflanzen vorgestellt. Weil die Züchtung noch so jung ist, fehlt jedoch langjährige Erfahrung mit ihr. Bei dem Gehölz wurden zwei Rhododendron-Wildarten gekreuzt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Buchs blüht die Pflanze. Bloombux ist im Austrieb buchsähnlich und immergrün. Außerdem ist er schnittverträglich und deshalb auch für Formschnitte geeignet. Geschnitten wird direkt nach der Blüte. Die Hecken- und Formschnittpflanze ist bis zu minus 30 Grad Celsius winterhart und soll - im Gegensatz zu anderen Rhododendron-Hybriden - auch mit normalem, nicht besonders saurem Gartenboden zurechtkommen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Viele zarte grüne Blätter in der Nahaufnahme.
Euonymus kann ebenfalls als Buchsersatz dienen. Die Gattung ist sehr groß. Es gibt sogar heimische Arten, die als Wildgehölze am Waldrand wachsen. Alle Euonymus-Arten sind immergrün. Die Blätter zeigen sich einfarbig in kräftigem Grün, aber auch bunt, mit gelb und weiß durchbrochenen Blättern. Durch ihre unterschiedlichen Wuchshöhen lassen sie sich vielfältig einsetzen - als Bodendecker im Garten, als Kletterpflanze und auch als Blattschmuckpflanze im Kübel. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Pflanze mit gelb-grünen Blättern
Das besondere an der gelben Kriechspindel sind die gelb-grünen Blätter. Aufgrund dieser panaschierten Blätter sieht die Kriechspindel dem Buchs allerdings nicht ganz so ähnlich. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Blumentöpfe mit Pflanzen
Es gibt verschiedene Arten des Spindelstrauchs, die klein bleiben oder auch zur Hecke heranwachsen. Doch Vorsicht, die Blätter sind giftig! Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Feuerdorn mit roten Beeren
Feuerdorn ist als Buchsersatzpflanze gut für Hecken geeignet. Allerdings ist es kein Vergnügen ihn zu schneiden - aufgrund seiner sehr spitzen Dornen. Bildrechte: RBB
Buxusblättrige Berberitze
Berberis buchsfolia ist eine Zwergform der Berberitze. Auch sie ist eine gute Alternative zu Buchs. Im Gegensatz zu anderen Berberitzen ist sie immergrün und behält ihr Laub auch im Winter. Zwerg-Berberitzen sind als kleine Hecken oder Beeteinfassungen geeignet. Bildrechte: RBB
Drei Pflanzen im Topf
Wird die Heckenkirsche regelmäßig in Form geschnitten, entwickeln sich die Pflanzen zu einer kompakten, dichten Hecke. Heckenkirschen mögen die Sonne und sind recht anspruchslos. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Bodendecker mit zarten hellgrünen Blättern
Die Gänsekresse ist mehrjährig und entwickelt im April kleine Blüten. Alle Gänsekressen erreichen Wuchshöhen zwischen zehn und 20 Zentimetern und sind ideale Bodendecker. Bildrechte: MDR/Jens Haentzschel
Ilex crenata 'Golden Gem' mit gelben Blättern
Häufig wird die kleinblättrige Art der Stechpalme 'Ilex crenata' auch als Buchsersatz empfohlen. Sie ähnelt in Wuchs und Form dem Buchs sehr und stammt aus Asien. Auf dem Bild ist die Sorte 'Golden Gem' zu sehen. Bildrechte: RBB
Pflanze die zur Kugel geschnitten ist und an einen Buchsbaum erinnert
Allerdings ist die Japanische Stechpalme (Ilex crenata) verhältnismäßig teuer und reagiert empfindlich, wenn sie bei Frost im prallen Sonnenschein steht. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ilex crenata 'Stokes' mit hellgrünen Blättern
Ilex crenata (hier 'Stokes') mag einen eher sauren Boden, daher sollte man immer etwas Rhododendronerde mit einarbeiten. Bildrechte: RBB
Ilex crenata 'Dark Green' mit hellgrünen Blättern
Die Ilex crenata (hier die Sorte 'Dark Green') verträgt unterschiedlich gut Sonne, Wind und Kälte. Informieren Sie sich daher am besten bei einer Baumschule in Ihrer Region. Sie kennen das Klima bei Ihnen und die Ilex crenatas am besten und können Ihnen entsprechende Empfehlungen aussprechen. Bildrechte: RBB
Alle (18) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 08. November 2020 | 08:30 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 01. November 2020 | 08:30 Uhr

Mehr zum Thema Buchs

Heckenschere schneidet Buchs 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Von März bis September wird Buchs geschnitten. Doch Vorsicht! Ist es zu warm, können sich Pilze leicht ausbreiten. Gartenbloggerin Katrin Iskam gibt Tipps für den Buchsbaumschnitt.

MDR FERNSEHEN So 01.09.2019 08:30Uhr 01:06 min

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflegen/pflanzenschnitt/buchs-schneiden-tipps-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Busch einer Berberitrze mit kleinen roten Blättern. 5 min
Bildrechte: MDR Garten

Der Buchsbaumzünsler macht es dem Buchs in unseren Gärten schwer und lässt sich kaum bekämpfen. Doch es gibt Alternativen für Buchs.

MDR Garten So 08.11.2020 08:30Uhr 05:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video