Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcast

Schädlinge im Buchs Das hilft gegen den Buchsbaumzünsler

Braune Blätter sind ein Anzeichen dafür, dass sich der Buchsbaumzünsler eingenistet hat. Werden solche Schadstellen entdeckt, muss schnell reagiert werden. Am besten bevor die Raupen ihren Winterkokon im März/ April verlassen. Bildrechte: Brigitte Goss
Auch diese Gespinste sind ganz typisch für den Zünsler. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel
Sind die Temperaturen im März April noch sehr niedrig, verzögert sich das Schlüpfen der Raupen. Eine gute Gelegenheit, jetzt die Kokons zu suchen. Befallene Pflanzteile sollten schnellstmöglich entfernt und entsorgt werden. Bildrechte: Brigitte Goss
Natürliche Gegenspieler des Buchsbaumzünslers sind Wespen, Hornissen und auch Vögel. Bildrechte: IMAGO / blickwinkel
Den Buchsbaumzünsler können Sie bei starkem Befall mit dem Bakterium Bacillus thuringiensis bekämpfen. Achten Sie darauf, dass das Mittel mit dem Wirkstoff für den Haus- und Kleingarten zugelassen ist. Einige Mittel sind für den Zünsler nur im Profianbau erlaubt. Beachten Sie auch Sicherheitshinweise und Anwendungsvorgaben. Sie können den Buchs von Ende April bis Juli behandeln. Wichtig ist, dass richtige Entwicklungstadium der Raupen zu erwischen - sie sollten noch jung sein. Das Mittel mit dem Bakterium wird am besten bei bedecktem Himmel und Temperaturen von 15 bis 25 Grad ausgebracht. Die Pflanzen sollten von außen und innen tropfnass sein, so dass das biologische Mittel auch die Raupen erreicht. Sie fressen das Mittel mit den Blättern. Die Auswirkung auf Vögel und Insekten sind allerdings nicht erforscht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ebenso kann Neem (auch Niem) gegen den Zünsler eingesetzt werden. Neem-Präparate enthalten den Wirkstoff Azadirachtin. Er wird vom Neem- bzw. Niembaum gewonnen. In seinen Ursprungsländern Burma und Indien werden damit seit Jahrhunderten Schädlinge bekämpft. Neem ist pflanzenverträglich. Bei Neem-Einsatz hören die Schädlinge auf zu fressen und können sich nach einigen Tagen nicht mehr weiterentwickeln und vermehren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bislang wurde empfohlen, den Zünsler mit Urgesteinsmehl (im Bild) und mit Algenkalk zu bekämpfen. Doch die Wirkung ist fraglich. Beobachtungen in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass diese Maßnahmen nicht zuverlässig wirken. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Es gibt auch Fallen gegen den Buchsbaumzünsler. Sie fangen allerdings nicht alle Schädlinge weg, sind also nur ein weiteres Hilfsmittel. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Sachsen-Anhalt heute | 29. August 2021 | 19:00 Uhr