Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner

Nützling Marienkäfer - von Harlekin bis zum vierzehntropfigen Marienkäfer

Der Siebenpunkt-Marienkäfer ist der Klassiker unter den Marienkäfern. Wie die meisten Marienkäfer wurde er nach der Anzahl seiner Punkte benannt. Diese beiden hier kümmern sich gleich mal um den Nachwuchs. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Auch dieses Kerlchen verdankt seinen Namen seinen Punkten. Nur zwei Punkte zieren die Flügel des Zweipunkt-Marienkäfers, der wirklich ein Käfer im Miniaturformat ist. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Deutlich mehr Punkte verschönern die Flügel des Vierzehnpunkt-Marienkäfers. Ein Schachbrettmuster auf gelbem Grund zeichnet ihn aus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Auch er trägt die Zahl vierzehn im Namen: der vierzehntropfige Marienkäfer (links im Bild). Weiße Punkte schmücken seine Flügel. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Flach-Marienkäfer trägt zwischen sieben und neun Punkten. Sein Körper ist eher länglich. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der Augenmarienkäfer trägt helle Kreise um seine schwarzen Flecken. Er frisst neben Läusen sogar Raupen und Blattwespenlarven. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der eingeschleppte Harlekin ist mittlerweile der häufigste Marienkäfer. Jenaer Forscher haben entdeckt, dass in seinem Körper und in seinen Eiern pilzähnliche Einzeller leben. Für ihn selbst sind sie ungefährlich, aber andere Käfer sterben, wenn sie seine infizierten Eier fressen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 23. August 2020 | 08:30 Uhr