Groupe des Six, v.l.n.r.: Germaine Tailleferre, Francis Poulenc, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Jean Cocteau und Georges Auric.
Groupe des Six, v.l.n.r.: Germaine Tailleferre, Francis Poulenc, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Jean Cocteau und Georges Auric. Bildrechte: IMAGO

DAS WERK | 04.07.2018 | 14 bis 16 Uhr Germaine Tailleferre

Über ein halbes Jahrhundert war sie die Gallionsfigur im französischen Musikleben, war die einzige Frau in der Pariser Komponistenrunde, der Groupe de Six. Diese Frau verkehrte wie selbstverständlich in den Pariser Künstlerkreisen, war so etwas wie die Verkörperung einer unabhängigen Frau.

Groupe des Six, v.l.n.r.: Germaine Tailleferre, Francis Poulenc, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Jean Cocteau und Georges Auric.
Groupe des Six, v.l.n.r.: Germaine Tailleferre, Francis Poulenc, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Jean Cocteau und Georges Auric. Bildrechte: IMAGO

Eine moderne Frau

Germaine Tailleferre gehörte als einzige Frau zur „Groupe des Six“. Eric Satie war ihr Bruder im Geiste. Mit Maurice Ravel arbeitete sie über zehn Jahre eng zusammen. Sie führte ein Leben ständiger Szenenwechsel zwischen Reisen, Umbrüchen und Begegnungen. Beispielsweise lebte Sie einige Zeit in New York und war dort mit Charlie Chaplin bekannt. Ihr Trio vereint so ein wenig dieses unruhige, stets drängende Leben. Die ersten zwei Sätze schrieb sie 1917 im Alter von 25 Jahren, die beiden letzten Sätze stammen aus dem Jahr 1978, da war sie 86. Germaine Tailleferre war davon überzeugt, dass Musik nicht der Spiegel einer bestimmten Zeit sei, sondern Ausdruck des inneren Wesens eines Komponisten ist und damit unabhängig von den stilistischen Moden einer Epoche.

Wiederentdeckt

 Trio Karénine
Trio Karénine Bildrechte: Pilvax Studio

Gerade erschien dieses selten gespielte Trio von Tailleferre beim Label Mirare in einer neuen Aufnahme mit der französischen Formation Trio Karénine. Das 2009 gegründete  Klaviertrio gastierte bereits in den bekanntesten Konzertsälen Europas und bei zahlreichen Festivals. Dazu kommen mehrere Preise, unter anderem beim ARD-Wettbewerb 2013. Die Mitglieder des Trio Karénine sind Absolventen des Conservatoire National Superieur de Musique Paris und vervollständigten ihre Studien individuell an den Musikhochschulen in Leipzig, Wien und Berlin. Der Name des Trios bezieht sich auf die Titelheldin von Tolstois berühmtem Roman und repräsentiert die Hoffnung und den lebhaften Esprit, die diesem innewohnen.

Details zur CD
Titel Mit Werke Label
Fauré, Ravel & Tailleferre Trio Karénine Werke von Fauré, Ravel und Tailleferre Mirare

Unsere CD-Empfehlung

CD-Cover  Trio Karénine
Bildrechte: Mirare

Voller Esprit und mit einer wunderbaren Balance zwischen den Instrumenten sind die Aufnahme auf diesem Album gelungen. Die Musik Faurés und Ravels begleitet das Trio seit deren Gründung. Hinzu kommt nun das selten eingespielte Trio der Komponistin Germaine Tailleferre. Dabei werden extravagante Einflüsse mit impressionistischen Reminiszenzen aus bekannteren Werken wunderbar miteinander verbunden.

Angaben zur Sendung "Das Werk" am 04. Juli 2018: Tailleferre, Germaine (1892-1983)
Trio (für Klavier, Violine und Violoncello)
Trio Karénine: Robilliard, Fanny (Violine); Rodde, Louis (Violoncello); Kouider, Paloma (Klavier)

Aufnahme: Juni 2017

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | Das Werk | 04. Juli 2018 | 14:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2018, 11:32 Uhr