Theater Plauen Zwickau Beethovens 9. Sinfonie - remixed, digital, kostenlos

Eine ungewöhnliche Version von Beethovens Musik zeigt das digitale Angebot des Theaters Plauen Zwickau. Eine Jazzband, ein Kammerorchester und zehn Tänzer interpretieren die 9. Sinfonie auf ganz eigene und ungewöhnliche Weise. Das Multimediakonzert "remIXed - Variationen über Beethovens IX. Sinfonie" fällt aus dem alltäglichen Bühnenrahmen und wird online und kostenlos präsentiert.

Projekt "remixed" am Theater Plauen Zwickau
Bildrechte: Andre Leischner

Im digitalen Multimediakonzert des Theaters Plauen Zwickau erlebt die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven einige Neuerungen. Es gibt kein groß besetztes Sinfonierochester mit Chor und Solisten und der erste Satz wird komplett weggelassen. Insofern dauert das Werk nur 40 Minuten. Das Haus hat zudem eine ungewöhnliche Besetzung gewählt, dafür aber alle drei Sparten in das Projekt miteingebunden. Ein Kammerorchester, eine Jazzband mit Sängerin sowie zehn Tänzerinnen und Tänzer treten gemeinsam und im Wechsel auf die Bühne.

Ein Crossover-Mix

Remixed - Produktion Theater Plauen Zwickau
Generalmusikdirektor Leo Siberski dirigiert nicht nur bei "remIXed". Er spielt auch Klavier und Keyboard. Bildrechte: Theater Plauen Zwickau

Wegen der wesentlich kleineren Besetzung wird quasi zwangsläufig mit klanglicher Reduktion gearbeitet. Dafür werden diverse Crossover-Elemente eingesetzt. Elektronische Musik, klangliche Verfremdungen und Jazzimprovisationen des Originalmaterials wechseln sich mit klassischen Elementen ab und gehen ineinander über. Diese neue Interpretation hat das Ensembles deux arts [gru:p] unter der Leitung des Generalmusikdirektors des Hauses Leo Siberski erstellt.

Die 9. Sinfonie in drei Teilen

Remixed - Produktion Theater Plauen Zwickau
Die Sängerin Sabrina Pankrath interpretiert Beethovens "Ode an die Freude" völlig neu und singt mit Jazzband. Bildrechte: Theater Plauen Zwickau

Im ersten Teil, der sich "Scherzo.Mensch.Maschine." nennt, dominiert elektronische Computermusik, die mechanisch und getrieben ist. Dazu bewegen sich die Tänzerinnen und Tänzer schnell, präzise und dynamisch über die Bühne. Der zweite Teil heißt "Adagio.Struktur.Entfaltung", in der die Jazzband die Hauptrolle übernimmt. Sie nimmt sich des Variationenthemas des dritten Satzes an und übergibt es später an das Kammerorchester. Teil drei heißt "Ode.Freude" und wird schließlich ganz frei von der Jazzband gemeinsam mit der Sängerin Sabrina Pankrath vorgetragen.

"remIXed" ansehen

Zum Nachhören

Kultur

Theater Plauen 7 min
Bildrechte: Chris Gonz

Unserem Kritiker Manuel Brug hat die Neuinterpretation von Beethovens 9. Sinfonie gefallen. Hier spricht er darüber.

MDR KLASSIK Sa 08.05.2021 09:40Uhr 07:07 min

Audio herunterladen [MP3 | 6,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 13 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/interview-variationen-beethoven-remixed-theater-zwickau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 08. Mai 2021 | 09:40 Uhr