Mit Strenge und Präzision an die Spitze Dirigent Riccardo Muti feiert seinen 80. Geburtstag

Der italienische Dirigent Riccardo Muti feiert seinen 80. Geburtstag. Auch „King of Verdi“ oder „letzter Monarch unter den Dirigenten“ genannt, ist Muti für seine Strenge und Präzision bekannt. Er dirigiert nicht nur weltweit die wichtigsten Orchester, sondern fördert auch die nächste Generation von Dirigenten und Dirigentinnen.

Riccardo Muti
Bildrechte: dpa

Am 28. Juli feiert Riccardo Muti seinen 80. Geburtstag. Von italienischer Operntradition bis hin zum Orchester-Repertoire dirigiert Muti die wichtigsten Orchester auf der ganzen Welt. Vor Kurzem eröffnete er die Opernfestspiele 2021 mit „Aida“ von Giuseppe Verdi im Amphitheater Arena di Verona.

Von seinen unmusikalischen Anfängen

Riccardo Muti wurde am 28. Juli 1941 in Neapel geboren. Trotz seines jetzigen Erfolgs taten sich in Mutis Kindheit Zweifel auf, ob er musikalisches Talent besäße. Sein Vater sagte damals, als sein Sohn mit Gesangsübungen und Geige lernen haderte:

Der kleine Riccardo ist nicht geschaffen für die Musik.

Schließlich entdeckte er doch seine Leidenschaft zur Musik und studierte zunächst am Konservatorium von Neapel Klavier. Später kamen in Mailand noch Komposition und das Dirigieren dazu. Als er 1967 den renommierten Guido-Cantelli-Wettbewerb gewann, begann seine Karriere als Dirigent. Als Dirigent arbeite man nicht für den Erfolg, betont Muti:

Man macht es, weil man weiß, der Beruf ist eine Mission.

Ein steiler Weg nach oben

Riccardo Muti
Riccardo Muti beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Jahr 2000 Bildrechte: dpa

Während Muti erste Aufträge in Italien erhielt, wie die künstlerische Leitung des Opernfestivals Maggio Musicale Fiorentino, sammelte er auch schnell wichtige Erfahrungen im Ausland. Nachdem Herbert von Karajan ihn im Jahr 1971 zu den Salzburger Festspielen einlud, verbreitete sich Mutis Ruf international. So dirigierte er in den darauffolgenden Jahren zahlreiche renommierte Orchester, darunter das Philadelphia Orchestra, Philharmonia Orchestra London, die Berliner Philharmoniker und Wiener Philharmoniker. Kurz vor seinem 80. Geburtstag war er auf zahlreichen Bühnen zu sehen, wie in Venedig oder auf Sizilien. Im August dieses Jahres steht sein 50. Jubiläum bei den Salzburger Festspielen an.

Nachwuchsförderung als moralische Pflicht

Sein umfangreiches Wissen und die langjährige Erfahrung teilt der Stardirigent mit der nächsten Generation von Dirigenten und Dirigentinnen. An der gleichnamigen Riccardo Muti Italian Opera Academy können diese die Kunst der italienischer Oper vom Maestro lernen. Zum Schutz von Schönheit und Tiefgründigkeit der italienischen Oper sieht Muti es als seine moralische Pflicht, steht auf der Webseite seiner Akademie.

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 28. Juli 2021 | 09:10 Uhr