Nächste Generation Staßfurter Pianist Kilian Scholla: "Popmusik und Jazz sind wichtige Inspirationsquellen"

Kilian Scholla ist erst 25 Jahre und schon oft als Solist am Klavier zu hören. Er ist Preisträger einiger nationaler Jugendmusikwettbewerbe – und mittlerweile auch regelmäßig in Großbritannien unterwegs. Ein Porträt.

Landesjugendorchester Sachsen im Gewandhaus, Kilian Scholla am Piano
Landesjugendorchester Sachsen im Gewandhaus, Kilian Scholla am Piano Bildrechte: Angelika Luft

Kilian Scholla bezeichnet sich selbst als Klavierspieler und komponiert auch eigene Stücke, spielt sowohl solo als auch gemeinsam mit Orchestern. An Musik fasziniere ihn am meisten die Abwechslung, meint er. Wichtig dabei für ihn: Sich nicht auf ein Genre einzuschießen, sondern den Blick zu weiten.

Grenzen fand ich schon immer langweilig. Ich hab immer versucht, alles zu absorbieren. Ich höre alles an Musik und […] ich mag zum Beispiel auch Techno sehr oder Hardrock und das versuche ich auch immer zu vermischen.

Musikalische Grenzen weiten

Neben der klassischen Musik sind für ihn als Pianisten auch Popmusik und Jazz wichtige Inspirationsquellen – sowohl für die Musik, die er spielt, als auch für seine kreative Arbeit, wie er sie nennt. Er komponiert, arrangiert und improvisiert.

Kilian Scholla
Bildrechte: Spinto Photography

Ich versuche das auch für mich zu leben. Wenn man ein bisschen in der Musikgeschichte zurückschaut. […] Wenn man an Bach denkt: Der war Orgelbauer, der war Organist, hat alle möglichen Instrumente gespielt, komponiert, dirigiert, Chor geleitet, Holz gehackt, Haushalt geschmissen. Und das, ist glaube ich, auch ein natürlicher und gesunder Ansatz.

Orchester-Debüt mit 15 Jahren

Kilian Scholla wurde 1996 in Staßfurt in Sachsen-Anhalt geboren. Seit seinem siebten Lebensjahr nahm er Klavierunterricht – damals noch auf Wunsch seiner Eltern. Die eigentliche Leidenschaft für Musik entwickelte sich bei ihm selbst aber erst in der Schule.

Dann gabs so die erste Schülerband und das erinnere ich auch als Initialzündung. Da hab ich dann Lust bekommen, das intensiver zu machen. Und dann kamen andere Bands dazu, dann kam der Jazz, dann hab ich auch Jazzunterricht genommen. Und dann kam über diesen Umweg wieder so das Interesse für klassische Musik.

Landesjugendorchester Sachsen-Gruppenbild als Logo
Landesjugendorchester Sachsen Bildrechte: Filip Sommer

Seitdem lässt ihn die Musik nicht mehr los. Als Schüler spielt er als Solist Konzerte mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie; gibt im Alter von 15 Jahren sein Orchesterdebüt mit George Gershwins Rhapsody in Blue. Das Landesjugendorchester kennt er bereits gut: Bereits 2019 erfolgte sein Debüt als Solist im Gewandhaus zu Leipzig mit dem Orchester – damals mit Robert Schumans Klavierkonzert op.54.

Mit dem Orchester ist es natürlich so, dass man aufeinander hören muss, aufeinander reagieren muss und letzten Endes eben zusammen etwas macht. Und das Tolle ist eben dieser Moment zusammen zu atmen auf der Bühne. […] Man weiß ja auch nicht, was passiert in der Aufführung und das macht es natürlich nochmal doppelt so spannend.

Klavierstudium mit Auszeichnung

2019 schließt Kilian Scholla ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig mit Auszeichnung ab. Über ein Auslandssemester kommt er zum Royal Birmingham Conservatoire, wo er u.a. von Pascal Nemirovski am Klavier unterrichtet wird.

Das Tolle am Klavier ist, dass man alles in der Hand hat, also Polyphonie, man kann […] richtig viel umsetzen, man kann ja auch probieren, ein Orchester mit dem Klavier nachzubilden. […] Es gibt unfassbar tolles Repertoire für Klavier. Eigentlich fast jeder große Komponist war entweder Pianist oder hat auch für Klavier geschrieben. […] Deswegen bedeutet das Klavier mir so viel.

Aktuell studiert Kilian Scholla Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin, um sich auch ein akademisches Standbein aufzubauen - pendelt aber regelmäßig noch nach Birmingham, wo er zusätzlich in der Meisterklasse studiert. Sich ganz auf ein Instrument einzulassen, erfordert Mut, meint er selbst. Letztendlich sei es aber einfach die Liebe zur Musik gewesen, die ihn in dem Wunsch bestärkt hat, professionell Musik zu machen.

Andere Lebenswege sind vielleicht etwas einfacher dahingehend, dass man finanziell abgesichert ist. Auf der anderen Seite ist es natürlich riesiger Luxus, wenn man das machen kann, was einen erfüllt und Freude macht.

Am Freitag, dem 22. Oktober 2021 - 19:30 Uhr, spielt Kilian Scholla im Gewandhaus zu Leipzig, gemeinsam mit dem Landesjugendorchester Sachsen. Am 23. Oktober tritt er noch in Chemnitz auf und am 24. Oktober in Dresden.

Landesjugendorchester Sachsen im Gewandhaus, Kilian Scholla am Piano 5 min
Bildrechte: Angelika Luft

MDR KLASSIK Fr 22.10.2021 08:40Uhr 04:50 min

https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/pianist-kilian-scholla-portrait-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Landesjugendorchester Sachsen im Gewandhaus, Kilian Scholla am Piano 5 min
Bildrechte: Angelika Luft

MDR KLASSIK Fr 22.10.2021 08:40Uhr 04:50 min

https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/pianist-kilian-scholla-portrait-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 22. Oktober 2021 | 08:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KLASSIK