Kurt Weill Fest in Dessau-Roßlau Musikalische Vielfalt beim zweiten Teil des Festivals

Der zweite Teil des Kurt Weill Fests beginnt am 27. August. Zwei Wochen lang können Besucher bei 26 Veranstaltungen die musikalische Welt des Komponisten neu entdecken. Vielfältige Variationen und neue Arrangements seiner Musik bringen die Künstlerinnen und Künstler auf die Dessauer Bühnen, die vorwiegend im Freien stehen. Beim ersten Teil des Festivals im März waren nur digitale Konzerte möglich. Nun sind - wie erhofft - auch Besucher vor Ort erlaubt. Zwei Live-Streams gibt es dennoch.

Das Anhaltische Theater Dessau
Neben dem Anhaltischen Theater Dessau als traditionellen Veranstaltungsort des Festivals gibt es 2021 neue Open-Air-Spielstätten. Bildrechte: dpa

Festival-Motto "Wo ist Heimat"

Kurt Weill vor einem Notenblatt
1933 floh Weill aus Deutschland und lebte bis zu seinem Tod 1950 in den USA, wo er am Broadway große Erfolge feierte. Bildrechte: dpa

Zu Ehren des Komponisten findet das Kurt Weill Fest seit 1993 jährlich in Dessau statt. Das Motto für 2021 lautet "Wo ist Heimat?". Geht man davon aus, dass Heimat der Ort ist, an dem man geboren wurde, so ist Dessau definitiv die Heimat von Kurt Weill. 1900 kam der Komponist in der Stadt an der Mulde zur Welt. Dass der Heimatbegriff jedoch vielschichtiger zu verstehen ist, zeigt sich gerade an Kurt Weill, der sich eine neue Heimat in den USA gesucht hat. Das Festival stellt sich nun die Frage, was es braucht, um sich heimisch zu fühlen und versucht bei den verschiedenen Programmpunkten Antworten zu finden.

Artist in Residence

Artist-in-Residence 2021 Frank Dupree ist ein Pianist und Jazzmusiker. Im Festivalcafé am 28. August nachmittags stellt sich der 29-Jährige seinem Publikum vor, erzählt über seinen Werdegang und über die Bedeutung seiner badischen Heimat, um am Abend im Innenhof des Rathauses in Dessau-Roßlau mit seinem Trio aufzutreten: "Wir alle haben einen klassischen Hintergrund: Unser Bassist Jakob Krupp kommt aus der Akademie des Ensembles Modern. Meinhard Jenne hat eine klassische Schlagzeug-Ausbildung und war Akademist bei den Berliner Philharmonikern. Ich selbst bin klassischer Pianist." Zum Kurt Weill Fest kommen die drei Musiker unter anderem mit eigens arrangierten Versionen von Kurt Weills Dreigroschenoper-Songs.

Mehr über Frank Dupree

Kultur

Frank Dupree 20 min
Bildrechte: Marco Borggreve

Buntes Programm

Weitere Gäste des Festivals sind der Schauspieler Axel Prahl mit dem Inselorchester, den Elektronik-Künstler Christopher von Deylen, das Joja Wendt Trio und das Ensemble Spark. Mit einem genreübergreifenden und unterhaltsamen Programm möchte das Festival auch jüngeres Publikum ansprechen.

Wir möchten jungen Leuten klar machen, wie toll dieser Kurt Weill war.

Gerhard Kämpfe, Intendant Kurt Weill Fest

WEILLdigital

Für zwei Veranstaltungen können in der Sommerausgabe auch Live-Stream-Tickets erworben werden. Am 03. September kann der Auftritt des deutschen Elektronik-Künstlers Christopher von Deylen auf der Open-Air-Bühne im Dessauer Tierpark live digital verfolgt werden. Seit über 20 Jahren gilt der Musiker als stilbildend in der elektronischen Musik und will sich speziell für Dessau dem großen Musiker Kurt Weill nähern.

Schiller Musikprojekt von Christopher von Deylen live in der Berliner Mercedes-Benz-Arena am 14. Oktober 2016.
Christopher von Deylens erstes Album Weltreise 2001 hielt sich über vier Wochen auf Platz eins der deutschen Albumcharts. Bildrechte: imago images/POP-EYE

Kurt Weill war einer der innovativsten Komponisten im vorigen Jahrhundert. Und Christopher von Deylen ist ja ein Mensch der Elektronik-Pop macht und das ist auch innovativ. Und wenn er sich wiederum Weill-Kompositionen vornimmt, ist das eine tolle Mischung.

Gerhard Kämpfe, Intendant Kurt Weill Fest

Zudem gibt es digitale Ticktes für das Konzert der BigBand der Deutschen Oper. Am 05. September verwandeln die Musikerinnen und Musiker die schönsten Jazz-Standards von Kurt Weill aus seiner Zeit in den USA in Big-Band-Performances.

Zum gesamten Festival-Programm

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 27. August 2021 | 07:43 Uhr