Festivalbeginn Leipzig: Internationales Festival für Vokalmusik "a cappella" startet

Nachdem das Festival 2021 digital ausweichen musste, lädt das Leipziger A cappella-Ensemble Amarcord in diesem Jahr wieder zum a capella-Festival live und in Farbe. Das Programm bereichern sowohl deutsche Ensembles als auch Gäste aus Schweden, Großbritannien, Spanien und Brasilien.

Amarcord, Vokalensemble
Die Gastgeber des Festivals: Das Vokalensemble amarcord aus Leipzig. Im Rahmen des Festivals blicken sie im Live-Gespräch auf ihr 30-jähriges Bestehen zurück. Bildrechte: Nick Begbie

Der Name spricht für sich und genießt in Leipzig schon so etwas wie Kultstatus: Das Vokalmusik-Festival "a cappella" – in diesem Jahr mit dem Anhängsel "22". Jährlich lädt das Vokalensemble amarcord zum "a cappella" Festival nach Leipzig ein.

Das Programm in diesem Jahr: A cappella-Musik aus Schweden, Großbritannien, Spanien und Brasilien

Sicht von oben auf leere Stühle vor Beginn eines Konzerts. Auf den Sitzflächen liegen Zettel und Stifte.
Noch sind die Stühle leer in den Konzertstättem des Vokalmusik-Festivals "a cappella" in Leipzig. Vom 22. - 30. April können Besucherinnen und Besucher die A cappella-Musik wieder live erleben. Bildrechte: Holger Schneider

Das Programm – erneut vielversprechend und hoffnungsvoll, wenn man sich die internationalen Ensembles ansieht, die wieder beim Festival dabei sein können. Denn der Blick auf den Festivalkalender verrät: Neben deutschen Vokalensembles haben sich die Gastgeber auch a cappella-Ensembles etwa aus Spanien, Schweden und Großbritannien eingeladen. Das spanische Vokalmusikquartett Cantoría durfte beispielsweise schon 2021 im Online-Konzert im Rahmen des Festivals auftreten. In diesem Jahr singen sie live im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses Renaissance-Vokalmusik.

Aus Großbritannien stehen gleich zwei Ensembles auf dem Plan. Inhaltlich vielfältig präsentiert sich das Ensemble Tenebrae, was vor gut 20 Jahren vom King’s Singers-Countertenor und Dirigenten Nigel Short gegründet wurde. Neben Renaissance-Musik erwarten alle Zuhörenden auch Werke der spanischen Komponisten Victoria, Lobo und Padilla, aber auch Motetten von Francis Poulenc aus den 1930er Jahren. Aus Schweden tritt das Barbershop-Ensemble Ringmasters auf – aus Brasilien das gemischte Ensemble Ordinarius.

Nachwuchswettbewerb muss in diesem Jahr erneut ausfallen

Es ist das dritte Mal in Folge – doch auch die diesjährige 13. Ausgabe des Internationalen "a cappella" Wettbewerbs im Rahmen des Festivals kann nicht stattfinden. Die Proben - und auch Auftrittssituation wegen der coronabedingten Einschränkungen sei für die Ensembles aktuell noch zu herausfordernd und mache kontinuierliche Proben fast unmöglich.

Schweren Herzens muss der Wettbewerb daher in diesem Jahr ausfallen. 

a cappella Ensemble Amarcord

Insbesondere für internationale Ensembles sei die Anreise noch unsicher. Einen fairen Wettbewerb macht das für die Leipziger Gastgeber nicht möglich. Drei Ensembles aus Deutschland hatten sich im Vorfeld für den Wettbewerb qualifiziert. Sie dürfen anreisen und an der "a cappella Masterclass" teilnehmen – erhalten also ein Coaching von Ex-King's Singer und Chordozent Stephen Connolly mit Anwesenhet von Live-Publikum. Der Preis des Internationalen "a cappella" Wettbewerbs wird jährlich an junge Vokalensembles vergeben.

Das Vokalmusik-Festival beginnt läuft vom 21. April bis zum 30. April. Das ganze Programm gibt es unter: www.a-cappella-festival.de

Mehr zur Stimme und Vokalmusik:

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | MDR KLASSIK am Morgen | 22. April 2022 | 08:40 Uhr

Meistgelesen bei MDR KLASSIK

MDR KLASSIK auf Social Media