Musikalische Botschafter Weimarer Musikstudierende vertreten Deutschland auf der Expo

Es ist mehr als ein Abstecher aus dem grauen Januar in die Sonne: Neun Weimarer Musikstudierende vetreten vom 5. bis 9. Januar die deutschen Musikhochschulen auf der Expo in Dubai. Im Atrium des deutschen Pavillons präsentieren sie fünf verschiedene Programme.

Musikstudierende aus Weimar auf der Expo in Dubai:  Vor dem Deutschen Pavillon (v.l.n.r.): Stefan Zientek (Violine), Daniel Roth (Akkordeon), Luzia Ernst (Gesang), Philipp Lang (Gitarre), Timon Knötzele (Viola) Cassie Slater (Flöte), Tatjana Weller (Klarinette), Eloy Medina (Violoncello) und Antonia Fischer (Violine)
Vor dem Deutschen Pavillon (v.l.n.r.): Stefan Zientek (Violine), Daniel Roth (Akkordeon), Luzia Ernst (Gesang), Philipp Lang (Gitarre), Timon Knötzele (Viola) Cassie Slater (Flöte), Tatjana Weller (Klarinette), Eloy Medina (Violoncello) und Antonia Fischer (Violine) Bildrechte: HfM Weimar, Jan Kreyßig

Überschrieben sind die Konzerte im Atrium des deutschen Pavillons mit Tanz, Nachtmusik, Deutsche Romantik, Nordische Lichter und Klassik. Flötenprofessorin Anna Garzuly-Wahlgren, die künstlerische Leiterin des Expo-Gastspiels, hat die Programme konzipiert als eine Mischung aus klassischem Kernrepertoire mit Bach, Mozart, Mendelssohn, Schumann, Liszt und Wagner, sowie Raritäten aus dem Norden, zeitgenössischer Musik, Chansons und Jazz.

Da das Publikum international und sehr divers ist, wollte ich gern Konzerte anbieten, die dieses Publikum fesseln, anregen und unsere Qualitäten offenbaren. Mit den fünf verschiedenen Programmen möchte ich viele Herzen erreichen. Es sind auch immer wieder Ohrwürmer dabei.

Flötenprofessorin Anna Garzuly-Wahlgren

Vielfältiges Programm

Musikstudierende aus Weimar auf der Expo in Dubai
Unter dem Motto "Classic" musizieren die Weimarer Studierenden. Bildrechte: HfM Weimar, Jan Kreyßig

Unter dem Thema „Classics“ erklingen u.a. Lieder von John Dowland, ein Flötenquartett von Mozart und Beethovens „Ode an die Freude“ in einem ungewöhnlichen Arrangement. Das Programm „Northern Lights“ vereint Werke von Edvard Grieg über Carl Nielsen bis zu Arvo Pärt, während „Night Music“ neben Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ auch Kurt Weills „Lost in the stars“ für Gesang und Akkordeon präsentiert.

Musikstudierende aus Weimar auf der Expo in Dubai
Ein Konzert im Deutschen Pavillion. Bildrechte: HfM Weimar, Jan Kreyßig

Das Thema „Dance“ vereint rumänische Volkstänze von Bartók neben Tangos von Piazzolla und den Kaiserwalzer von Johann Strauß. In der Epoche „German Romantic“ wird es Arrangements von Richard Wagner, ein Schubert-Quartett, Kinderszenen von Schumann sowie Mendelssohns „Auf den Flügeln des Gesanges“ für Mezzosopran und Gitarre geben.

Deutsche Musikkultur präsentieren

Musikstudierende aus Weimar auf der Expo in Dubai: Auf dem Flughafen (Dubai Ankunft) (v.l.n.r.): Stefan Zientek (Violine), Philipp Lang (Gitarre), Luzia Ernst (Gesang), Cassie Slater (Flöte), Tatjana Weller (Klarinette), Daniel Roth (Akkordeon), Eloy Medina (Violoncello), Timon Knötzele (Viola) und Antonia Fischer (Violine)
Die Studierenden bei der Ankunft am Flughafen von Dubai Bildrechte: HfM Weimar, Jan Kreyßig

Die Studierenden, eine Sängerin und acht Instrumentalstudierende, wollen den internationalen Besucherinnen und Besuchern die deutsche Musikkultur und die hohe Qualität der Ausbildung, auch speziell an der Musikhochschule in Weimar, präsentieren. Das Weimarer Gastspiel ist Teil der sogenannten „Music Sessions“ des „Culture Lab“, mit dem der Deutsche Pavillon auf der Expo eine Plattform für interkulturelle Begegnungen schafft.

Mezzosopranistin Luzia Ernst studiert an der Musikhochschule Weimar
Mezzosopranistin Luzia Ernst studiert an der Musikhochschule Weimar Bildrechte: Lena Vogel

Die Weltgemeinschaft [auf der Expo] zusammenkommen zu sehen und das auch noch mit Musik vertreten zu dürfen, ist eine tolle Erfahrung.

Mezzosopranistin und Gesangsstudentin Luzia Ernst

Beethoven und Mozart begeistern in Dubai

In Dubai angereist sind die Musikstudierenden in einer besonderen Besetzung: Neben Streichquartett und Gesang sind auch Akkordeon, Gittare, Querflöte und Klarinette dabei. Für das Ensemble ist das Repertoire der Stücke selbst nicht sehr groß, meint auch Luzia Ernst, die als Mezzosopranistin mitgereist ist. So mussten Stücke, wie Beethovens Neunte Sinfonie angepasst werden, um von acht Musikschaffenden gespielt werden zu können.

Gerade die großen und bekannteren Werke, wie Mozarts "Kleine Nachtmusik" und Beethovens "Ode an die Freude" sind die, die in Dubai auf viel Begeisterung stoßen und von denen das Publikum "magnetisch angezogen wird", meint Luzia Ernst.

Man stößt auf sehr viel Dankbarkeit und das beflügelt auch die eigene Arbeit.

Mezzosopranistin und Gesangsstudentin Luzia Ernst

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 07. Januar 2022 | 09:10 Uhr

MDR KLASSIK auf Social Media