"Die Geschichte vom Soldaten" am Theater Plauen-Zwickau Gesamtkunstwerk aus Tanz, Theater, Musik und Film

"Die Geschichte vom Soldaten" - mit diesem Werk konzipierte Igor Strawinsky gemeinsam mit dem Dichter Charles Ferdinand Ramuz im Jahr 1917 eine neue Form des Musiktheaters, bei dem Schauspiel, Gesang und Tanz miteinander verwoben werden. Dieses Werk haben Ballettchefin Annett Göhre und Generalmusikdirektor Leo Siberski künstlerisch neu gedacht und am Theater Plauen-Zwickau als Filmprojekt umgesetzt. Unter dem Motto "Theater digital" ist der Film ab 29. September für 30 Tage kostenlos online abrubar.

Lorenzo Colella, Shahnee Page, Elliot Bourke
Das Filmprojekt von Annett Göhre und Leo Siberski fügt Tanztheater mit Filmelementen und Musik zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Bildrechte: Shai Levy

Der Deal mit dem Teufel

Julian Greene, Lorenzo Colella
Bildrechte: Shai Levy

Auf dem Weg in sein Dorf begegnet ein Soldat dem Teufel. Er tauscht mit ihm seine alte Geige gegen ein Buch, durch das er unermesslich reich wird. Doch bald wird er sich und den anderen fremd. Auf der Suche nach seinem Glück verlässt der Soldat die Heimat und gelangt an einen Königshof, an dem er die Prinzessin von ihrer Melancholie heilt und sich in sie verliebt.

Ein unruhiges Jahr

Szenenfotos: "Die Geschichte des Soldaten" am Theater Plauen-Zwickau
Bildrechte: Shai Levy

Das Werk ist im Jahr 1917 entstanden. In dem Jahr geht der Erste Weltkrieg in seine entscheidende Phase. Außerdem wütet weltweit die Spanische Grippe - die Theater sind geschlossen! In dieser Ausgangslage haben der Komponist Igor Strawinsky und der Dichter Charles Ferdinand Ramuz mit dem Werk "L’histoire du soldat" bzw. "Die Geschichte vom Soldaten" eine ganz neue Form des Musiktheaters entwickelt, bei dem gelesen, gespielt und getanzt wird: Eine neue Art von Gesamtkunstwerk ist erschaffen worden.

Das Ballettensemble beschreitet neue Wege und nutzt in Zeiten von erneut geschlossenen Theatern die Bedingungen der Corona-Pandemie zur Erweiterung der eigenen Ausdrucksmittel.

Webseite des Theaters Plauen-Zwickau

Filmische Mittel als Zusatz

Szenenfotos: "Die Geschichte des Soldaten" am Theater Plauen-Zwickau
Bildrechte: Shai Levy

In der digitalen Version am Theater Plauen-Zwickau nutzt Annett Göhre zusätzlich filmische Mittel und fügt so Strawinskys Werk eine weitere, eine zeitgenössische Komponente hinzu. Die Elemente von Musik- und Tanztheater verbinden und vermischen sich nun auch mit filmischen Elementen. Drehorte waren im Vogtlandtheater und an verschiedenen Plätzen in der Gegend um Plauen und in Zwickau.

Zum Video: Die Geschichte des Soldaten am Theater Plauen-Zwickau

Besetzung

Regie/Choreografie/Drehbuch: Annett Göhre
Musikalische Leitung: GMD Leo Siberski
Bühne/Kostüme: Annett Hunger
Dramaturgie: André Meyer
Realisierung: Tiefglanz Film GbR
Filmregie: Johannes Richard Voelkel
Kamera: Shai Levy

Tänzerinnen und Tänzer: Miyu Fukagawa, Momoe Kawamura, Shahnee Page, Justine Rouquart, Christina Schulz, Elliot Bourke, Lorenzo Colella, Julian Greene, Francesco Riccardi, Jeaho Shin

Schaupielerinnen und Schauspieler, Johanna Franke, Michael Günther a. G., Andreas Torwesten

Mitglieder der Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 28. September 2021 | 06:53 Uhr

Meistgelesen/Meistgehört