Jubiläum Der barocke Meister Heinrich Schütz

Heinrich Schütz war einer der wichtigsten Komponisten seiner Zeit und beeinflusste Generationen von Musikern. Alle Inhalte über diese wichtige Persönlichkeit sammeln wir auf dieser Seite.

Historische Zeichnung aus dem 19. Jahrhundert, Portrait von Heinrich oder Henrich Schütz oder Henricus Sagittarius, 1585 - 1672
Bildrechte: imago/imagebroker

Schütz hatte in seinen Werken wie kaum kein zweiter eine Verbindung zwischen Wort und Musik geschaffen. Berühmt sind etwa Werke wie sein «Schwanengesang» und die «Psalmen Davids».

Heinrich Schütz: ein europäischer Musiker aus Mitteldeutschland

Heinrich Schütz wurde am 8. Oktober 1585 in Köstritz geboren. Nach einem halben Jahrhundert als Hofkapellmeister in Dresden setzte er sich in Weißenfels zur Ruhe. Er starb am 6. November 1672 in Dresden. Er gilt als der erste deutsche Komponist von europäischem Rang und wurde schon von seinen Zeitgenossen der „Vater der deutschen Musik“ genannt. Seit über zwanzig Jahren wird Schütz mit dem Musikfest in seiner mitteldeutschen Heimat geehrt, das seine Musik an originalen Schütz-Stätten aufführt.

2022: 350. Todestag von Heinrich Schütz

Heinrich Schütz
Bildrechte: imago images / imagebroker

Das Heinrich Schütz Musikfest in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist zugleich der Auftakt für ein Jubiläum im kommenden Jahr. Dann wird der 350. Todestag des Musikers begangen.

Schütz 22: Festjahr für Heinrich Schütz

Mit dem Schütz-Zitat „weil ich lebe“ ist das Festjahr zu Ehren des Komponisten überschrieben, das im Rahmen des Musikfests mit einem Konzert am 8. Oktober in der Dresdner Frauenkirche eröffnet wird. Bis zum 350. Todestag von Heinrich Schütz am 6. November 2022 ist eine Vielzahl von Veranstaltungen von Konzerten und Workshops bis zu einem wissenschaftlichen Symposium geplant.

Dieses Thema im Programm: MDR KLASSIK | 08. Oktober 2021 | 08:20 Uhr