Information Einladen und ermutigen: Kulturelle Teilhabe für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Zahl der Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen, wächst jeden Tag. Viele von ihnen erreichen auch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, wo ihnen dringend benötigte Hilfe und Unterstützung zuteilwerden. Um den Geflüchteten, die oft traumatisiert einer ungewissen Zukunft entgegensehen, den Aufenthalt in Deutschland zusätzlich zu erleichtern, bemühen sich kulturelle Institutionen den Zugang zu Kunst und Kultur zu vereinfachen. Ein Überblick.

Oper Leipzig bei Nacht
Die Oper Leipzig zeigt sich solidarisch: Nachts wird sie in den ukrainischen Nationalfarben angestrahlt. Bildrechte: dpa
Das Leipziger Gewandhaus bei Nacht
Auch das Leipziger Gewandhaus steht Geflüchteten aus der Ukraine offen. Bildrechte: imago images/Hans P Szyszka

Das Leipziger Gewandhaus bietet verschiedene Musikvermittlungsformate für ukrainische Kinder an. Gleichzeitig können Geflüchtete kostenfrei Veranstaltungen des Gewandhausorchesters besuchen. Für den 17. April ist zudem ein Solidaritätskonzert mit Mitgliedern des Kiewer Orchesters "Lord of the Sound" geplant. Auch die Leipziger Oper möchte helfen und gewährt kostenfreien Eintritt zu diversen Veranstaltungen.

MDR-Rundfunkchor Friedenskonzert

Die MDR-Ensembles haben bereits mit verschiedenen Konzerten ihre Solidarität mit der Ukraine ausgedrückt. Das Konzert des MDR-Rundfunkchor vom 18. März könnne Sie hier nachhören:

Nachtgesang mit dem MDR RUNDFUNKCHOR in der Leipziger Peterskirche 68 min
Bildrechte: MDR/Martin Klindtworth

Angebote in Dresden

Auch Dresdner Familien sind ausdrücklich eingeladen, an Kultur-Veranstaltungen teilzunehmen, etwa an denen der Staatlichen Kunstsammlungen, die so zu einem Ort der Begegnung und des Kennenlernens werden sollen. "Nach der gefährlichen und anstrengenden Flucht aus der Ukraine sollen insbesondere Familien mit Kindern die Möglichkeit einer Ablenkung und Abwechslung erhalten", heißt es aus der Stadtverwaltung.

Dem hat sich auch die Semperoper angeschlossen: Sie bietet Geflüchteten am 3. April um 14.00 Uhr eine kostenfreie Führung in russischer Sprache und ruft im Rahmen ihrer Konzertveranstaltungen zu Spenden auf. Die Erlöse kommen den integrativen Projekten der Semperoper Education zugute: der "Lern- und Spielwerkstatt"​ für geflüchtete ukrainische Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren sowie weiterführenden theaterpädagogischen Arbeiten. Darüber hinaus bietet das Semperoper Ballett aktuell drei Tänzerinnen und Tänzern der Ukrainischen Nationaloper Kiew die Möglichkeit, am täglichen Training der Company teilzunehmen.

Semperoper Dresden - Großer Saal mit Parkett
Am 3. April gibt es eine kostenfreie Führung durch die Semperoper für Geflüchtete. Bildrechte: IMAGO

Auch Museen bieten kostenfreien Zugang

Jenseits der großen Bühnen beteiligen sich auch die städtischen Museen mit Angeboten: In Dresden haben Geflüchtete kostenfreien Zugang zu zahlreichen Museen wie dem Deutschen Hygiene-Museum und dem Verkehrsmuseum. Die Staatlichen Kunstsammlungen bieten zusätzlich ein Programm aus Workshops, Rundgängen und Kreativangeboten für Kinder in verschiedenen Sprachen.

In Leipzig bietet das Grassi Museum für angewandte Kunst, das Naturkundemuseum sowie das Stadtgeschichtliche Museum verschiedene Angebote. Das Museum der bildenden Künste stellt geflüchteten ukrainischen Kulturschaffenden außerdem Räume zur Verfügung, die die Vernetzung und den gegenseitigen Austausch ermöglichen sollen.

MDR KLASSIK am Morgen

Meistgelesen bei MDR KLASSIK

Kultur

Tobias Niederschlag
Der künstlerische Leiter der Internationalen Schostakowitsch Tage Gohrisch spricht mit MDR KLASSIK über das Programm der 13. Auflage. In diesem Jahr steht der ukrainische Komponist Valentin Silvestrov im Fokus. Bildrechte: Matthias Creutziger

MDR KLASSIK auf Social Media