Im Podium v.l.: Claus Grewenig (VPRT),  Prof.Dr. Gabriele Schade (MDR-Rundfunkrat), Dr. Jochen Huber (Der Tagesspiegel)
Bildrechte: MDR/Axel Berger

Aufgaben Rundfunkrat überwacht Einhaltung des Programmauftrags

Der Rundfunkrat wacht darüber, dass der Mitteldeutsche Rundfunk seine Aufgaben gemäß dem Gesetz erfüllt. Seine Mitglieder sind verpflichtet, sich für die Interessen des Rundfunks und seines Publikums einzusetzen.

Im Podium v.l.: Claus Grewenig (VPRT),  Prof.Dr. Gabriele Schade (MDR-Rundfunkrat), Dr. Jochen Huber (Der Tagesspiegel)
Bildrechte: MDR/Axel Berger

Der Rundfunkrat trägt sehr viel Verantwortung. Er hat wichtige Kontroll- und Beschlussfunktionen, berät und beschließt über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für den MDR. Auf diese Weise stellt er sicher, dass der MDR unabhängigen und vielfältigen Rundfunk macht, dass die gesetzlich festgelegten programmlichen und unternehmerischen Aufgaben erfüllt werden.

Die maßgeblichen Aufgaben des Rundfunkrates:

  • Wahl der/des Intendantin/Intendanten
  • Beratung der Intendantin in grundsätzlichen Fragen der Programmgestaltung
  • Überwachung der Einhaltung der Programmgrundsätze
  • Genehmigung des Wirtschaftsplanes und des Jahresabschlusses
  • Wahl und Abberufung des Verwaltungsrates
  • Anrufungsinstanz in Beschwerdesachen 
  • Durchführung des Prüfverfahrens für neue oder veränderte Telemedienangebote


Die Aufgaben des Rundfunkrates und seiner Ausschüsse sind in § 20 MDR-Staatsvertrag geregelt:

Zuletzt aktualisiert: 01. Dezember 2014, 16:16 Uhr