MDR-Rundfunkrat | 05.12.2022 MDR-Rundfunkrat genehmigt MDR-Wirtschaftsplan für 2023

Der MDR-Rundfunkrat hat in seiner Sitzung am 5. Dezember 2022 den MDR-Wirtschaftsplan für 2023 genehmigt. Grundlage war die Feststellung des Wirtschaftsplans durch den MDR-Verwaltungsrat am 7. November 2022 sowie eine eingehende Befassung in den Ausschüssen und Landesgruppen des MDR-Rundfunkrats.

MDR Zentrale Leipzig
Bildrechte: MDR/Robert Hensel

Der MDR-Wirtschaftsplan 2023 basiert auf der von der unabhängigen Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) für die Zeit ab 2021 bedarfsgerecht ermittelten Finanzierung – einem Rundfunkbeitrag von monatlich 18,36 Euro. 2023 ist das dritte Jahr der Beitragsperiode 2021 bis 2024.

Der neue Entwicklungsplan 2022 – 2025 "MDR für alle" sowie der Strategieplan 2023, mit dem sich der Rundfunkrat am 5.12.2022 ebenfalls befasst hat, sind die Grundlage für den Wirtschaftsplan 2023.

Mit dem MDR Strategieplan 2023 wird der 2022 eingeschlagene Weg einer unternehmensweiten Transformation stringent weiterverfolgt, mit dem Ziel, mehr Menschen auch mit non-linearen Inhalten zu erreichen und die gesellschaftliche Relevanz zu steigern. 28 konkrete Maßnahmen sind für 2023 im Strategieplan in den Handlungsfeldern Inhalt, Distribution, Dialog, Medienproduktion, Transformationsberatung und Personal priorisiert.

Innerhalb dieser Maßnahmen gibt es drei Schwerpunkte im Strategieplan 2023:

  • Der erste Schwerpunkt liegt in der weiteren Stärkung der digitalen Inhalte-Offensiven in den Bereichen Information, Dokumentation, Fiktion und Kultur. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der inhaltlichen und prozessualen Weiterentwicklung des gemeinsamen digitalen Informationsangebots durch die neue Chefredaktion in Zusammenarbeit mit den Informationsbereichen der Landesfunkhäuser.
  • Zweiter Schwerpunkt ist das Projekt Prod25 zur Optimierung der Art und Weise, wie im MDR Medien produziert werden.
  • Dritter Schwerpunkt ist die Personalstrategie mit den Themenfeldern der integrierten Personalplanung, Personalentwicklung und Personalgewinnung.

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille
Karola Wille Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

Intendantin Prof. Dr. Karola Wille: "Unser Auftrag ist es, für alle da zu sein und einen Beitrag zum Gemeinwohl der gesamten Gesellschaft zu leisten, Zusammenhalt zu fördern, unabhängige Information, Bildung, Beratung, Kultur und Unterhaltung für alle Menschen zu bieten und die Vielfalt der Gesellschaft abzubilden. Dieser Auftrag ist die Basis unserer strategischen Planung. Der Wirtschaftsplan 2023 beinhaltet zudem eine konsequente Ausrichtung an den Prinzipien von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit in der Mittelverwendung". 

Dietrich Bauer
Bildrechte: MDR/PUNCTUM Stefan Hoyer

MDR-Rundfunkratsvorsitzender Dietrich Bauer: "Wir werden kontrollieren, dass der MDR den bereits eingeschlagenen Weg der Transformation zu einem modernen multimedialen Medienhaus konsequent weitergeht, vielfältige Angebote für alle in der Gesellschaft bereitstellt, gemeinwohlorientiert agiert sowie Partizipation ermöglicht."

Insgesamt werden für das Wirtschaftsjahr 2023 Gesamterträge von 747 Millionen Euro erwartet. Der Anteil der Rundfunkbeiträge an den Gesamterträgen beläuft sich dabei auf 633,7 Millionen Euro. Nach Einstellung in den Verlustvortrag verbleibt ein geplantes Defizit in Höhe von 33 Millionen Euro, das durch Entnahmen aus Gewinnrücklagen ausgeglichen wird.