MDR bündelt kommerzielle Aktivitäten im Jahr 2018 unter einem Dach

Neue Gesellschaft wird ihren Sitz in Erfurt haben

Sitz der neuen Gesellschaft in Erfurt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die kommerziellen Aktivitäten des Mitteldeutschen Rundfunks, die bisher im Wesentlichen bei der DREFA Media Holding GmbH und der MDR-Werbung GmbH angesiedelt sind, sollen im Jahr 2018 unter einem Dach zusammengeführt werden. Das teilte MDR-Intendantin Karola Wille in der Sitzung des MDR-Rundfunkrats am Montag, 30. Januar 2017, in Leipzig mit. Sitz der neuen Gesellschaft wird Erfurt sein. Das entspricht weiterhin dem MDR-Staatsvertrag, wonach die Werbetochter des MDR ihren Sitz in der thüringischen Landeshauptstadt hat. Im Fusionsprozess sollen die Arbeitsplätze für die bestehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Gesellschaften garantiert werden.

Dienstleistungen nach einheitlicher Strategie ausrichten

Vor dem Hintergrund seines aktuellen Umbaus zu einem crossmedialen Medienhaus will der MDR auch sein Beteiligungsportfolio neu organisieren und effizienter strukturieren. In Anlehnung an die Beteiligungsstrukturen anderer ARD-Anstalten sollen deshalb MDRW und DREFA-Holding unter einem Dach zusammengeführt werden. Das fusionierte Unternehmen mit dem bisherigen Arbeitstitel „MDR Media“ kann als umfassender Dienstleister des MDR die mediale Wertschöpfungskette nahezu vollständig abbilden. Damit lassen sich alle diese Dienstleistungen nach einer einheitlichen Strategie ausrichten. Zudem können geschäftsfeldübergreifende Projekte effizient aus einer Hand durchgeführt werden. Ein weiteres Ziel ist die Entwicklung neuer Geschäftsfelder, beispielsweise "Digitale Dienstleistungen" wie Games und Apps. Von der Umstrukturierung werden Synergieeffekte und Einsparpotenziale im Bereich der Geschäftsführung, in der Verwaltung und im Bereich Technik erwartet.

Die DREFA Media Holding GmbH (DREFA-Holding) und die MDR-Werbung GmbH (MDRW) sind Tochterunternehmen des MDR. Hauptgeschäftsfeld der MDRW ist die Vermarktung von Werbung und Sponsoring im Rundfunk (Fernsehen und Hörfunk) für den MDR und kooperierende Rundfunkveranstalter. Die DREFA-Holding hält als Führungsholding Anteile an einigen mittelbaren Beteiligungen des MDR. Dementsprechend konzentriert sich der Unternehmenszweck der DREFA-Holding im Wesentlichen auf die Führung dieser Beteiligungsunternehmen sowie Dienstleistungen für diese Gesellschaften.

Rundfunkratsvorsitzender Steffen Flath nannte die Veränderungspläne auch als Mitglied des Aufsichtsrates der MDR-Werbung GmbH plausibel: "Die Fusion stärkt beide Unternehmen und wird deshalb auch von den Aufsichtsgremien gut geheißen". Der MDR-Verwaltungsrat hatte bereits vor der Rundfunkratssitzung seine Unterstützung für das Vorhaben erklärt.

Zuletzt aktualisiert: 31. Januar 2017, 10:27 Uhr