MDR-Rundfunkrat trauert um Peter Taeger

Der Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks nimmt Abschied von Peter Taeger. Er starb am 24. September 2021 im Alter von 64 Jahren. Peter Taeger war seit Dezember 2003 Mitglied des MDR-Rundfunkrats als von der evangelischen Kirche in Thüringen entsandter Vertreter. Taeger gehörte im Rundfunkrat der Landesgruppe Thüringen an und war Mitglied des Programmausschusses Halle und des Programmausschusses Leipzig, den er von Dezember 2007 bis Mai 2021 leitete.

Peter Taeger
Peter Taeger starb am 24. September 2021 im Alter von 64 Jahren. Bildrechte: MDR/Axel Berger

Zum Tode von Taeger erklärt die Vorsitzende des MDR-Rundfunkrats, Frau Prof. Gabriele Schade: "Peter Taeger hat die Arbeit des MDR-Rundfunkrates über viele Jahre maßgeblich geprägt und sich unermüdlich für die Ideale des öffentlich-rechtlichen Rundfunks eingesetzt. Wir haben ihn sehr geschätzt für seine vermittelnde Art, mit der er stets den Dialog und Austausch in programmlichen Fragen gesucht hat. Wir trauern um einen neugierigen Mitstreiter, der sich auch während seiner schweren Krankheit für die Aktivitäten des MDR und der Gremien engagierte. Wir wünschen seiner Familie und seinen Angehörigen in diesen schweren Tagen Kraft und Trost."

Auch MDR-Intendantin Karola Wille würdigte die Arbeit des Verstorbenen: "Peter Taeger hat die Programmarbeit des MDR mit großem Engagement, viel Lebensweisheit und ausgewogenem Urteil begleitet. Er ist in dieser Zeit vielen Kolleginnen und Kollegen im Sender ein aufrichtiger und verlässlicher Gesprächspartner sowie Ratgeber gewesen. Wir trauern mit seiner Familie. Er wird uns fehlen."