MDR-Rundfunkrat | Leipzig, 09.12.2013 MDR-Rundfunkrat verabschiedet Vorsitzenden

Mit dem Dank des Plenums und der MDR-Geschäftsleitung ging die zweijährige Amtszeit des MDR-Rundfunkratsvorsitzenden Horst Saage am Montag, 9. Dezember 2013, zu Ende. In seiner Nachfolge steht Gabriele Schade für die kommenden beiden Jahre an der Spitze des Aufsichtsgremiums.

Er sei kein Einzelspieler und deshalb froh darüber, dass er sich stets auf den MDR-Rundfunkrat als Mannschaft habe verlassen können, unterstrich der scheidende Gremienvorsitzende. Es gebe eine große Bereitschaft, sich den Aufgaben zu stellen und konstruktiv nach Lösungen zu suchen. MDR-Intendantin Karola Wille würdigte Saage als einen Rundfunkratsvorsitzenden, "der klare Worte gefunden hat, wenn es notwendig war". Er habe wesentlich dazu beigetragen, dem MDR innerhalb der ARD mehr Gewicht zu geben.

Die neue Vorsitzende Gabriele Schade überreichte Saage im Namen des Rundfunkrats eine Urkunde für dessen ehrenamtlichen Einsatz für das Aufsichtsgremium. Saage war bereits drei Mal Vorsitzender des Rundfunkrats.