Musikpodcast Kluges Proberaum mit Claudius Dreilich und Bernd Römer von Karat

45 Jahre Karat! Das Jubiläum sollte eigentlich mit einer ausgiebigen Tour gefeiert werden. Genauso wie der 50. Geburtstag von Sänger Claudius Dreilich, der in Halle geboren ist und immer noch regelmäßig in seiner alten Heimat unterwegs ist. Die Tour und die Partysause mussten wegen Corona mehr oder weniger ausfallen. Musikauskenner Tobias Kluge hatte die Gelegenheit, die Band in deren Proberaum zu treffen.

Zwei Männer sitzen auf einer Couchlehne, einer hält eine Gitarre in der Hand 69 min
Bildrechte: MDR/Tobias Kluge

45 Jahre Karat! Das Jubiläum sollte eigentlich mit einer Tour gefeiert werden. Doch dann kam Corona. Musikauskenner Tobias Kluge hatte die Gelegenheit, die Band in deren Proberaum zu treffen.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mi 07.10.2020 15:40Uhr 69:12 min

Audio herunterladen [MP3 | 63,4 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 126,2 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/podcast/proberaum/Kluges-proberaum-karat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

An Zeit mangelt es Claudius Dreilich, dem Sänger von Karat, nicht in diesen Tagen. Seine Frau würde sich sogar schon beschweren, weil er in letzter Zeit ständig zuhause rumlungert und den "Clown macht", erzählt er. Auch Bernd Römer, Urgestein der Band und zusammen mit Schlagzeuger Michael Schwandt seit 1976 von den verbliebenen Musikern am längsten in der Band, hätte gerne mehr zu tun. Sie vermissen die Auftritte und ihr Publikum.

Jetzt wäre Karat eigentlich auf Tour

Normalerweise wäre die Band gerade auf Konzertreise. Früher zu den Hochzeiten hat Karat in manchen Jahren 300 Shows im Jahr gespielt. In diesem Jahr hätte die Band zum 45. immerhin weit über 70 Bühnen gerockt – in Ost aber auch in West. Ganze drei Auftritte unter strengen Auflagen waren es gewesen zum Zeitpunkt unseres Aufeinandertreffens. Alle hoffen, dass sie doch noch ein paar Mal auf die Bühne treten dürfen in diesem Herbst. Musik machen ist nun mal deren Job und deren Lebensinhalt.

Zu Gast bei Karat Tobias Kluge im Proberaum mit Claudius Dreilich und Bernd Römer

drei Männer machen in einem Raum ein Selfie
Tobias Kluge hat seine Technik zum Aufzeichnen des Podcasts aufgebaut. Karat-Sänger Claudius Dreilich und Gitarrist Bernd Römer haben es sich auf der Couch bequem gemacht. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
drei Männer machen in einem Raum ein Selfie
Tobias Kluge hat seine Technik zum Aufzeichnen des Podcasts aufgebaut. Karat-Sänger Claudius Dreilich und Gitarrist Bernd Römer haben es sich auf der Couch bequem gemacht. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
ein Mann steht vor einer Wand mit Verstärkern und angehängten Gitarren
Normalerweise wäre die Band gerade auf Konzertreise. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
zwei dunkel gekleidete Männer schauen gemeinsam auf ein Handy
Anlass ist das Bandjubiläum von 45 Jahren. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
ein Proberaum mit Keyboards, Mikrophonen und Verstärkern
Trotz Corona-Auflage kann hier die Band wieder proben. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
Ein langhaariger Mann spielt sitzend auf einer Gitarre
Leere Bierflaschen und Spuren von Proberaumparties sucht man vergeblich. "Diese Zeiten sind vorbei, aber ich bereue nichts", sagt Bernd Römer Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
Zwei Männer sitzen auf einer Couchlehne, einer hält eine Gitarre in der Hand
Die Bandmitglieder spielen und sprechen hier ihr Repertoire durch und frischen ihre Songs auf. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
Zwei Männer stellen jeweils einen Fuß auf einen kniehohen Springbrunnen
Der Proberaum befindet sich in Altlandsberg in Brandenburg. Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
Zwei Männer stellen jeweils einen Fuß auf einen kniehohen Springbrunnen
Aber auch die Geburtsstadt von Claudius Dreilich spielt im Podcast eine große Rolle, insbesondere der Auftrittsort: das Steintor Varieté.

Diese Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 07.10.2020 | 15:40 Uhr
Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MDR/Tobias Kluge
Alle (8) Bilder anzeigen

Für uns alle ist es die schönste Musik der Welt. Als die Diagnose damals von Herbert kam, dachte ich, du wirst niemals diese Musik mehr spielen können. Da war ich völlig am Boden.

Bernd Römer

Nach Tod des Vaters: Band wird zur Familie

Der einstige Sänger und Gründungsmitglied Herbert Dreilich ist im Jahr 2004 an Krebs gestorben. Sein Sohn Claudius singt seit 2005 bei Karat. Dieser Schritt dorthin war nicht leicht. Zum Zeitpunkt der Bandanfrage lebte sein Vater noch und Claudius selber war im Europavorstand eines großen Schwedischen Möbelhauses tätig. Es brauchte einige Monate; ehe er sich dazu entschließen konnte, ans Mikro zu treten.

Ich hätte es mir nicht vorstellen können, dass jemand anders als mein Vater oben auf der Bühne steht und an seiner Stelle jetzt den Schwanenkönig singt. Schlussendlich war mein Ehrgeiz und meine Verantwortung dieser Sache gegenüber zu groß.

Claudius Dreilich

Karat ist inzwischen seine neue Familie. Die Musiker verstehen sich auch privat prächtig und sitzen oft auch zu Feierlichkeiten und Besprechungen zusammen.

Es wird wieder regelmäßig geprobt

Was die Band trotz Corona-Auflage, ab dem Tag, an dem das wieder möglich war, durchzieht, ist das regelmäßige Proben. Etwa zweimal die Woche kommen die Bandmitglieder zusammen. Sie spielen und sprechen dann ihr Repertoire durch und frischen ihre Songs auf. Im ziemlich kleinen aber gemütlichen Proberaum, der sich in dem lauschigen Ort Altlandsberg in Brandenburg befindet, fühlt sich die Band wohl und heimelig. Leere Bierflaschen und Spuren von Proberaumparties sucht man vergeblich. "Diese Zeiten sind vorbei, aber ich bereue nichts", sagt Bernd Römer, der immer noch blendend aussieht und es auf seine guten Gene schiebt. Früher hingegen wurde, wie das eben verbreitet so unter Musikern war, auch gerne mal länger und tiefer ins Glas geschaut. Inzwischen trinkt er vorzugsweise alkoholfreies Bier und achtet mehr auf seine Gesundheit.

Naja. Ich habe eine alte Band und eine junge Frau. Also muss ich mich ein bisschen zusammenreißen.

Bernd Römer

Halle, die Geburtsstadt von Claudius

Wir sprechen auch noch länger über Halle an der Saale, der Geburtsstadt von Claudius. Dort geht er auch heutzutage noch regelmäßig allein durch die Stadt spazieren und saugt die Stimmung auf. Auch seinen Geburtstag hat er in einem ganz kleinen Kreis am süßen See gefeiert. In Halle trifft er auch mal Peter Maffay zufällig auf der Peißnitz und die beiden trinken ein Bierchen zusammen. Man schätzt sich gegenseitig. Ausgesprochen wichtig für ihn und die Band sei das Steintor Varieté in Halle. Dort hat die Band viele Jubiläen gefeiert und ihre erste große Live-DVD produziert. "Das war damals was ganz Besonderes." Das Team vom Steintor und die Band sind eng verbunden – seit Jahrzehnten. Da fühlt es sich schon wie ein zweites Wohnzimmer an, wenn die Band dort zu ihren Auftritten aufschlägt. Wenn alles klappt, spielen sie dort auch noch am 22. Oktober einen Gig – unter Auflagen.

Tobias Kluge stellt sich vor Ich heiße Tobias Kluge, Jahrgang '78 und bin Musikredakteur und Musiker.

Großgeworden bin ich als gebürtiger Wittenberger in der Dübener Heide.

Vielleicht kennen Sie mich aus dem Radio als Musikexperten von MDR SACHSEN-ANHALT und von MDR KULTUR. Davor habe ich viele Jahre bei MDR SPUTNIK moderiert.

Quelle: MDR/ahr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Oktober 2020 | 15:40 Uhr