Thüringen hält zusammen Diese Hörer haben sich schon gemeldet

Die Resonanz auf unsere Aktion "Thüringen hält zusammen" ist riesig. Es ist eine Vielzahl an Anmeldungen eingegangen, die einfach nur nach einem Dankeschön und etwas Aufmerksamkeit für Helfer, Unterstützer, Bekannte und Freunde fragen.

Das freut und bewegt uns sehr. Wir bieten unseren Hörerinnen und Hörern eine Plattform und zeigen, wie sie in diesen nicht einfachen Zeiten zusammenstehen.

Hörfunkchef Jens Christof

Wenn unsere MDR THÜRINGEN-Reporter ausrücken, haben sie nicht nur die eine oder andere Aufmerksamkeit im Gepäck, sondern packen auch mit an: Das kann die tatkräftige Hilfe beim Schneeschippen sein, das Frühstück für die ganze Belegschaft, eine große Tüte voller Schokoladenspezialitäten, ein Gutschein für einen Wellnesstag, einen Konzertbesuch oder ein schönes Essen (wenn es wieder möglich ist).

Thüringen hält zusammen: Wen wir bisher besucht haben

DHL-Mitarbeiter mit Warnweste und gegrilltem Burger
Ohne sie würden viele Regale in den Geschäften leer bleiben: Die Beschäftigten des DHL-Umschlaglagers in Erfurt sorgen dafür, dass Pakete und Paletten zu ihren Empfängern kommen. Kein leichter Job - und Grund genug, dem Team zu danken. Bildrechte: MDR/David Dienemann
DHL-Mitarbeiter mit Warnweste und gegrilltem Burger
Ohne sie würden viele Regale in den Geschäften leer bleiben: Die Beschäftigten des DHL-Umschlaglagers in Erfurt sorgen dafür, dass Pakete und Paletten zu ihren Empfängern kommen. Kein leichter Job - und Grund genug, dem Team zu danken. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Eine Frau sitzt auf einem roten Traktor, eine weitere Frau lehnt daran.
Doch gerade ist der Traktor kaputt gegangen. Die Ersatzteile sind nicht leicht aufzutreiben... MDR THÜRINGEN unterstützt den Hof! Der Trecker soll so schnell wie möglich wieder flott gemacht werden. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Mann hantiert mit Wegweisern
Er schildert seit 1994 Wanderwege rund um Gleichamberg aus - ehrenamtlich! Bildrechte: MDR/David Dienemann
Eisenach: THZ - Dank an Grundschullehrerin Anja Zink und ihr Sohn Max wollten sich bei seiner Klassenlehrerin herzlich bedanken - weil sie den Distanzunterricht für die Kinder so gut vorbereitet und immer ein offenes Ohr auch für die Eltern hat.
Anja Zink und ihr Sohn Max wollten sich bei seiner Klassenlehrerin herzlich bedanken - weil sie den Distanzunterricht für die Kinder so gut vorbereitet und immer ein offenes Ohr auch für die Eltern hat. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Teamleiterin Karin Schade vom Diako-Pflegedienst freut sich über Theater-Gutscheine für sich und vier Kolleginnen. Mal einen schönen Abend zusammen verbringen, das wünschen sie sich – wenn es wieder möglich ist.
Teamleiterin Karin Schade vom Diako-Pflegedienst in Eisenach freut sich über Theater-Gutscheine für sich und vier Kolleginnen. Mal einen schönen Abend zusammen verbringen, das wünschen sie sich - wenn es wieder möglich ist. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ältere Damen mit Rollator und Radios
MDR THÜRINGEN hat sogar noch ein Radio oben drauf gelegt. Die Bewohnerinnen des Senioren-Parks freuen sich. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Mehrere Personen mit Warnwesten im DHL-Umschlagslager Erfurt
Gearbeitet wird in einer Lagerhalle, in der es im Winter ähnlich kalt wie draußen ist. Abtauchen ins Home Office und von zu Hause aus arbeiten? Das können die DHL-Mitarbeiter nicht, wie sie im MDR THÜRINGEN-Interview berichten. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Kameramann filmt Grill mit DHL-Mitarbeiter
Als Dankeschön haben die Beschäftigten deshalb bei der Aktion "Thüringen hält zusammen" am Mittwoch deftige Burger und Gegrilltes bekommen. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Reporter, Kamerateam und Beschäftigte im DHL-Umschlagslager Erfurt
Heike Kaczmarek (zweite von links) hat ihre Kollegen von DHL bei der Dankeschön-Aktion angemeldet: "Wir gehen ganz selbstverständlich einkaufen und wundern uns nicht über volle Regale. Bevor die Waren transportiert werden, müssen diese aber erst einmal von einem LKW runter, in der Umschlagshalle disponiert und wieder auf einen anderen LKW 'gezogen' werden. Das kann nicht jeder und das hält auch nicht jeder aus", sagt sie über das Team. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Ein Banner auf dem "Lebenshof-Heile Seele-" steht.
Der Tierschutzhof "Heile Seele" ist oft die letzte Hoffnung für zurückgelassene oder misshandelte Tiere. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Eine Frau, Anne Pabst, sitzt auf einer Bank. Auf dem Tisch vor ihr krault sie eine Ziege. Mit ihr auf der Bank steht ein Hund.
Der Hof gehört Anne Pabst. Sie kümmert sich gemeinsam mit ihrem Vater und einigen Mitarbeitern um die Tiere. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Eine Frau, Anna Pabst, wird von einem Hund angesprungen. Sie krault ihn hinter den Ohren.
Viele der Tiere haben Besonderheiten und brauchen spezielle Pflege oder Unterstützung. Anne und ihr Team kennen die Tiere deshalb ganz genau. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Einige Schafe schauen durch einen Zaun in die Kamera.
Ohne den Trecker ist es reinste Knochenarbeit die Heuballen von 350kg zu den Tieren zu rollen. Bildrechte: MDR/Samira Wischerhoff
Mann steht neben Wegweisern
Wo geht's hier eigentlich lang? Damit Wanderer sich zurecht finden, hilft Schilderbauer Thomas Franz aus Gleichamberg, einem Ortsteil von Römhild. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Mann schraubt Wegweiser an einen Baum
Schilderbauer Thomas Franz ist ein richtiger Naturbursche, der viel zu erzählen hat und viel rumgekommen ist in den Bergen der Welt. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Ein Mann reicht einem anderen Mann vor einer Wanderkarte einen grünen Umschlag
Er hat von uns einen Gutschein über 250 Euro bekommen, den er in die Ausstattung der Wege investieren möchte. Bildrechte: MDR/David Dienemann
Alle (64) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 19. Januar 2021 | 09:05 Uhr

Hier einige Beispiele von Anmeldungen, die über unser Formular im Internet eingegangen sind:

Marcel Otto aus Erfurt möchte den Reinigungskräften im Land Danke sagen. "Sie setzen sich täglich der Gefahr von Infektionen aus. Da sie nicht systemrelevant sind, haben sie keinen Anspruch auf Notbetreuung ihrer Kinder und meistern diese Aufgabe neben ihrem Beruf."

Beate Meißner aus Kranichfeld denkt an die Sportler. Sie schreibt: "Unsere ganze Familie ist im Sportverein Tao Te Weimarer Land aktiv. Als dann der Lockdown kam und die Räumlichkeiten schließen mussten, waren besonders die Kinder sehr traurig. Doch das Team von unserem Verein war nicht tatenlos und ließ sich ganz schnell etwas einfallen. Sie ließen uns nicht allein. Da wurden Aktionen gestartet, die nicht nur den Körper fit hielten, sondern auch die Kreativität und den Geist forderten. Ob es die 25-Tage-Challenge oder ein Malwettbewerb war, das Team hielt immer Kontakt zu seinen Mitgliedern. Schnell kam dann auch das Online-Training und das eigene Wohnzimmer wurde ruck zuck zum Trainingsraum umfunktioniert. Wir sind dem Tao Te sehr dankbar, dass die Trainer trotz der schwierigen Situation den Kindern und Erwachsenen einen Halt geben."

Silvia Sommer aus Witterda dankt Bärbel Ernst, die ein Herz für Tiere hat. "Frau Ernst füttert und versorgt schon jahrelang ihr zugelaufene Katzen und lässt sie kastrieren. Am Ortsausgang hat sie noch einen Garten. Auch dort geht sie jeden Tag mehrmals hin, um Igel, Katzen, Vögel und noch mehr zu versorgen. Da macht sie nun Tag für Tag und Jahr für Jahr. Ich finde es sehr lobenswert und darum muss ihr hierfür gedankt werden. Die Frau ist schon über 70 Jahre alt."

Holger Prabucka aus Heldrungen würdigt die Arbeit seiner Kollegen: "Ich möchte mich auf diesen Weg bei meinen Arbeitskollegen im Depot Artern stellvertretend für alle Zeitungszusteller bedanken. Sie sind in der Corona Zeit sowie bei Wind und Wetter und nach dem schweren Hackerangriff mit vollem Elan bei der Arbeit, damit die Leser ihre Zeitungen bekommen."

Maximilian Müller aus Erfurt lobt die Erzieherinnen der Kinderkrippe Ringelblümchen. "Seit der Pandemie arbeiten die Erzieherinnen ungeschützt am Kind. Sie trösten, knuddeln und spielen ohne Abstand, Mundschutz und Plexiglasscheibe. Selbst während des harten Lockdowns sind sie für die Eltern und Kinder da, die die Krippe nicht besuchen dürfen und halten sie mit Videos, Briefen und Anrufen bei Laune. Parallel dazu nutzen sie die Zeit mit weniger Kindern und gestalten ihr Konzept, den Garten und die Räume immer weiter. Sie machen das beste aus der ganzen Situation und bekommen doch kaum Anerkennung dafür."

Gudrun Katzmann aus Kromsdorf sagt Danke an Klaus-Peter Wienk: "Klaus Peter hat uns im Frühjahr und auch in der Adventszeit - als keine Chorproben möglich waren - mit täglich neuen Liedern aus unserem Repertoire über Internet erfreut und Mut gemacht. Wir alle, die Mitglieder des Volkschores Kromsdorf, wissen diese große Fleißarbeit, die er jeden Morgen vollbracht hat, sehr zu schätzen. Schließlich sind es die kleinen Dinge, die oft unerwähnt bleiben, ohne die der Alltag aber nicht so freudvoll wäre."

MDR THÜRINGEN stellt im Radio, aber auch im MDR THÜRINGEN JOURNAL, auf der Onlineseite und auf Facebook in den kommenden Wochen weitere Beispiele vor.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 21. Januar 2021 | 05:00 Uhr