Eichsfeld Klein- und Großbartloff

Großbartloff und Kleinbartloff liegen ca. 15 km voneinander entfernt. Sie erhielten die Zusätze Groß- und Klein- erst später. In früher Zeit kannte man in der Umgebung beider Orte nur einen Namen Bartloff. Erst durch die Ausweitung der Kommunikation wurde es nötig, sie voneinander zu unterscheiden; dieses geschah erst nach 1700.

Kleinbartloff
(Historische Belege nach K.-H. Müller, Ortsnamen Nordhausen und Worbis)

  • 1253 Dob. III, 339 Nr. 2147: Bartollf
  • 1253 PGE. 37, PGE, I, 141: Bartolf
  • 1253 UE.I, 208/9 Nr. 362: Bartlof, Bartloff, Bortolf, Bortorff, Bortorlff, Barterff, Bartlolff
  • 1306 Bartorf

Großbartloff
(Historische Belege nach K.-H. Müller, Ortsnamen Nordhausen und Worbis)

Historische Belege nach K.-H. Müller, Ortsnamen Nordhausen und Worbis; E. Müller, Ortsnamen Heiligenstadt

  • 1240 PGE. II: Bartolff
  • 1318 PGE. 37: Bartdorf
  • 1329 PGE. 37: Bardorf
  • 1420 PGE. 37 Bartolff
  • 1429 PGE. 37: Bardorff
  • 1472 PGE. 37: Barttorf
  • 1476 PGE. 37: Bartloff
  • 1501 W. 163: Bartloff

Ortsnamen - Herleitung

In diesen Ortsnamen - die man zusammen behandeln kann - kann man sich leicht täuschen, und das ist auch geschehen. Sie sehen aus, als seien sie aus einer Vorform Bartoffsdorf o.ä. entstanden. Aber das lässt sich nicht beweisen. Daher gehen die Forscher einen anderen Weg.

Man vermutet eine Grundform "Bart-dorf", die im Lauf der Zeit unter Einfluss von Familiennamen wie "Bartloff", "Bartolf" geriet und so umgestaltet wurde. Daher zerlegt man den Namen in "Bart-dorf" oder "Bort-dorf", sieht neben "-dorf" im ersten Teil althochdeutsch "brard", "brord" - "Rand" und nimmt ein "Rand-dorf" an, also eine Siedlung am Rande. Für Kleinbartloff könnte die Lage am Rand des Dhün ausschlaggebend gewesen sein, für Großbartloff die am Rand des Westerwaldes.

Literatur: N. Görich, Der Name des Dorfes Bartloff (Groß- und Kleinbartloff), in: Unser Eichsfeld 13 (1918), S. 61-62.

E. Müller, Die Ortsnamen des Kreises Heiligenstadt, Halle 1958, S. 17.

K.-H. Müller, Die Ortsnamen der Kreise Nordhausen und Worbis. Masch.-Schr. Hausarbeit Jena 1954, S. 148f.

K. Wagenführ, Die Flurnamen um Martinfeld, Bernterode und Kalteneber, Wiss. Hausarbeit zur Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien im Fach Deutsch, Jena 2005, S. 45.

A. Werneburg, Die Namen der Ortschaften und Wüstungen Thüringens, Nachdruck Köln-Wien 1983, S. 1412.

Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2015, 10:09 Uhr