Luftbildaufnahme von Lamprecht
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Lamprecht

Lamprecht ist ein idyllisch gelegenes Örtchen, genauer gesagt eine Siedlung, in der Gemeinde Lichte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt - umgeben von Bäumen und Bergen. Doch wie kam der Ort zu seinem Namen?

Luftbildaufnahme von Lamprecht
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Die kleine Siedlung Lamprecht, ein Ortsteil der Gemeinte Lichte, hat nur wenige Einwohner. Doch einer ist offenbar für immer mit dem Ort verbunden und hat ihm wahrscheinlich sogar seinen Namen gegeben. Zumindest weisen historische Notizen darauf hin.

Historische Belege für den Ortsnamen "Lamprecht":

  • 1386: bis an das Lambrechtstal vnd das Lamprechtael hinieder; lambrechtstal …
  • 1414: der Lamprecht, die Lamprecht
  • 1623: fürm Lamprecht
  • 1578: fürn Lamprecht
  • 1612: fürn Lamprecht
  • 1618: fürm Lamprecht
  • 1681: vorm Lamprecht
  • 1790: das Lambrecht

Sicherlich zum althochdeutschen Personennamen "Landoberhaupt" aus gotisch 'land', althochdeutsch-mittelhochdeutsch 'lant': 'Land" (seit dem 5. Jh. im Namen nachweisbar) + althochdeutsch 'berath', mittelhochdeutsch 'berht': 'glänzend, erlaucht'. 'Tal' war ursprünglich auch maskulin, deshalb 'der'. Hier stand früher ein Hammer- und Pochwerk.

W. Schindhelm, ON. Sonneberg, S. 45

Der Ortsname geht somit auf eine Person zurück, die offenbar das Hammer- und Pochwerk betrieben hat. Weiteres werden wir über sie aber wohl nie mehr erfahren.

Literatur-Angaben: "Schriften des Vereins für S.-Meiningische Geschichte 62"
R. Liebmann
1910, S 55ff.

"Die Ortsnamen des Sonneberger Landes"
W. Schindhelm
Rudolstadt u.a., 1998, S. 45