Ein Feld mit Wolken zum Abend.
Bildrechte: IMAGO

Ortsteil von Erfurt Melchendorf

Melchendorf ist ein kleiner Ort bei Erfurt. Sicher ist, das es sich bei diesem Ort um eine kleine Siedlung handelt. Doch meint der Ort nun das "Dorf des Mericho" oder geht der Ortsname auf den Vornamen Miroch zurück?

Ein Feld mit Wolken zum Abend.
Bildrechte: IMAGO

Historische Belege:

1157 Merchendorf
1225 Mirchindorf
1321 Milkendorf
1434 Melchindorf
1486 Melchendorff

Fangen wir mit dem zweiten Teil des Ortsnamens an, der sich leicher erklären lässt: Das althochdeutsch -dorf steht für das was es eben ist: "Dorf oder Siedlung".

Der erste Teil von Melchendorf hat sich im Lauf der Zeit verändert: zunächst steht Merchen-, Mirchin-, Mirchen-, dann wechselt das -r- zu -l- und allmählich zu Melchendorf. Der Autor F. Weisser hat sich mit dem Ortsnamen ausführlich beschäftigt. Er zieht einen slavischen Vornamen Miruch, Miroch (zu slav. mir "Frieden") heran.

Angesichts der ringsum liegenden deutschen Ortsnamen wie Steigerwald, Mönchenholzhausen, Klettbach, Rockhausen, Ingersleben ist Jürgen Udolph aber skeptisch, ob diese Ableitungen stimmen. Er zieht lieber einen germanisch-deutschen Vornamen Maricho heran, den E. Förstemann schon für das 8. Jh. belegt. Dieser gehört zu dem weit verbreiteten Stamm um mar- "berühmt, bekannt", hier mit einem Koseelement -ch- erweitert. Seiner Meinung nach haben wir das "Dorf eines Mericho“ vor uns.

Literatur Die Ortsnamen des Land- und Stadtkreises Erfurt
F. Weisser,
Diss. Leipzig 1974

Altdeutsches Namenbuch
E. Förstemann
Bd. 1: Personennamen
Bonn 1900, Sp. 1102.

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2018, 11:50 Uhr