Oldie-Geschichte | 27.10.2021 "For what it's worth" von Buffalo Springfield

Es ist kaum zu glauben: Da wollen doch tatsächlich Anwohner und Ladenbesitzer am legendären Sunset Strip in Hollywood eine nächtliche Ausgangssperre durchsetzen. Sie sind genervt, dass allabendlich tausende Kids in die hippen Clubs und Bars am Strip strömen und mit ihren Autos ein Verkehrschaos verursachen.

Ab jetzt soll 22 Uhr Ruhe sein, eine Katastrophe nicht nur für die Jugendlichen, auch für die vielen Clubbesitzer, die um ihre Existenz bangen. Schnell werden Demonstrationen und Kundgebungen organisiert. Am 12. November 1966 kommen sogar über 1.000 Menschen zu einer Demo vor dem Pandora-Box-Club.  Unter ihnen die jungen Jack Nicholson und Peter Fonda. Was friedlich beginnt, endet im Chaos. Polizei und Demonstranten liefern sich Schlägereien, Autos werden in Brand gesteckt und Barrikaden errichtet.

Gruppenfoto - The Buffalo Springfield, mit Neil Young
Bildrechte: imago/ZUMA Press

Auch Popstar Stephen Stills, Sänger von Buffalo Springfield, ist fassungslos. Er ist selbst betroffen, seine Band ist die Hausband im Rockclub "Whisky a go go" am Strip. Wütend schreibt er in nur 15 Minuten einen Song über die so genannten "Sunset Strip Curfew Riots". Und nennt ihn beiläufig: "For what it's worth" also "Nebenbei bemerkt". Nur wenige Wochen später wird der Protestsong veröffentlicht und trifft tatsächlich voll den Nerv der amerikanischen Teenies. "For what it's worth" wird ein Riesenerfolg und der größte Hit für Buffalo Springfield.

Die MDR THÜRINGEN-Oldie-Geschichten

Band Air Supply
Bildrechte: imago/Fotoarena
Alle anzeigen (40)

Der Text...

... handelt von den Unruhen und erklärt Stephen Stills Sicht der Dinge. "Ich glaube, es ist Zeit, dass wir innehalten, Kinder, was ist das für ein Geräusch? Schaut alle her, was hier los ist." Im Grunde genommen ist das Lied ein Aufruf zum Frieden in einer Zeit der Unruhen - denn besonders die Jugend hatte darunter zu leiden.

Coverversionen...

... gibt es unter anderem von den Staple Singers, Public Enemy und Miriam Makeba.

Und heute?

Gilt "For what it's worth" als einer der berühmtesten Protestsongs der Popgeschichte. Die Band Buffalo Springfield löste sich bereits 1968 auf. Die Bandmitglieder Stephen Stills und Neil Young gründeten später die Supergruppe "Crosby, Stills, Nash and Young".

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 27. Oktober 2021 | 09:50 Uhr