Oldiegeschichten | 23.09.2021 "In the army now" von Status Quo

1986: Argentinien gewinnt das Finale der Fußball-WM gegen Deutschland und Status Quo bringt "In the army now" heraus.

Status Quo steht vor einer Zerreißprobe. Sänger Francis Rossi und Bassist Alan Lancaster liegen sich derart in den Haaren, dass sie nur noch über Anwälte kommunizieren. Und natürlich geht’s mal wieder um das liebe Geld. Der Streit geht so weit, dass sich die beiden Gründungsmitglieder gegenseitig aus der Band klagen wollen. Rossi gewinnt vor Gericht, auch weil Quo-Gitarrist Rick Parfitt auf seiner Seite steht.

Drei Mitglieder von Status Quo auf der Bühne
Status Quo live on Stage! Bildrechte: MDR/Werner G. Lengenfelder

Beide wagen einen Neuanfang mit neuem Bassisten und neuem Schlagzeuger. Und einem ganz anderen Sound. Weg vom typischen Boogie-Rock versuchen sie sich an 80er-Synthieklängen. Und wählen als Album-Titelsong ausgerechnet eine Nummer, die vor Jahren vom holländischen Produzententeam Bolland & Bolland geschrieben wurde. Genau die Jungs, die gerade erst Falco mit "Rock me Amadeus" in die Charts hievten. Dazu hat der Song, ebenfalls für Status Quo ungewöhnlich, einen ernsthaften, nachdenklichen Text. Doch der Plan geht zur Überraschung vieler auf. "In the army now" wird ein Riesenhit und gerät zum perfekten Comeback für Status Quo.

Der Text

...ist eine Hymne gegen den Krieg und handelt vom Alltag eines Soldaten im Einsatz. "Lachende Gesichter bei der Landung, aber als du ankommst wirst du verdammt. Du bist jetzt in der Armee. Handgranaten fliegen dir um die Ohren, wenn du überleben willst, musst du auf Zack sein. Du bist jetzt in der Armee."


In den Charts

... landet "In the army now" auf Platz 1 in Deutschland, in Großbritannien erreicht der Titel Platz 2.

Und heute

...ist "In the army now" der größte Hit für Status Quo, 2011 erschien eine Neuauflage mit verändertem Text. Noch immer ist die Band aktiv; Sänger Francis Rossi ist nach dem Tod von Gitarrist Rick Parfitt das einzige verbliebene Gründungsmitglied.

Die MDR THÜRINGEN-Oldie-Geschichten

Cindy Lauper
Bildrechte: IMAGO

1984: Katarina Witt gewinnt Eiskunstlauf-Gold bei den Olympischen Spielen in Sarajevo - und Cindy Lauper veröffentlicht "Time after time".

MDR THÜRINGEN - Das Radio Di 19.10.2021 09:40Uhr 02:02 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,9 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-thueringen/podcast/oldie-geschichten/audio-cindy-lauper-time-after-time-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Ein Kruzifix auf einer aufgeschlagenen Bibel
Bildrechte: imago/AGB Photo

1965: Der Film Doktor Schiwago wird in New York uraufgeführt - und die Byrds bringen "Turn, Turn, Turn" heraus.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 18.10.2021 09:40Uhr 02:00 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/mdr-thueringen/podcast/oldie-geschichten/audio-byrds-turn-turn-turn-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (35)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 23. September 2021 | 09:40 Uhr