Luftbildaufnahme von Heyda
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Ilm-Kreis Heyda bei Ilmenau

Heyda ist ein Ortsteil von Ilmenau. Östlich des Ortes befindet sich die Talsperre Heyda, westlich und nordwestlich von Heyda erheben sich die Reinsberge, zu denen der Heydaer Berg mit 503,7 Metern Höhe gehört.

Luftbildaufnahme von Heyda
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege:

  • um 1381 Heyde
  • 1409 Cristianus Heida
  • 1427 Heyde
  • 1444 Heide
  • 1446 der Heyde
  • 1506 Heyda
  • 1617 Heyda
  • 1839 Heida
  • 1848 Heyda
  • um 1850 Heyda

Der Ortsname gehört, leicht erkennbar, zum deutschen Wort Heide. Die Überlieferung des Namens zeigt, dass er zunächst Heyde, Heide hieß und erst im 16. Jahrhundert zu Heyda, Heida verändert wurde. Der Wechsel zu dem auslautenden -a ist ein für Thüringen typischer Prozess (man denke an Jena, Gera, Sömmerda usw.) und geht auf Einfluss der sächsischen Kanzleien und ihre Schreibstuben zurück.

Zur Bedeutung von Heide schreibt R. Fischer:

Das Wort Heide, mittelhochdeutsch heide, bezeichnete ursprünglich unbebautes Land. Als Flurname bezeichnet es baumlose oder baumarme Flächen, die nicht der Kultur unterworfen. Bei unserem Ort finden sich heute noch Moorheiden. Früher war das Heideland größer.

Literatur: R. Fischer
Ortsnamen der Kreise Arnstadt und Ilmenau
Halle (Saale) 1956, S. 40f.

Zuletzt aktualisiert: 22. Dezember 2017, 13:34 Uhr