Oldie-Geschichte | 16.04.2019 "Jeans on" von David Dundas

1976: In der Bundesrepublik Deutschland wird die Gurtpflicht eingeführt und David Dundas bringt den Megahit "Jeans on" heraus.

Lord David Paul Nicolas Dundas ist das schwarze Schaf der Familie. Der Sohn des hoch angesehenen "Markgrafs von Zetland" beschäftigt sich weder mit dem Polosport, noch interessiert er sich für die Fuchsjagd. Die angestrebte Schauspielkarriere in der Royal Shakespeare-Company hat David bereits in den Sand gesetzt, und jetzt betreibt er auch noch ein Tonstudio, in dem er Werbemelodien für Haushaltsprodukte produziert. So genannte Trailer für diverse Drogerieartikel hat er bereits erschaffen. Und schließlich fragt auch der Jeans-Hersteller "Brutus" nach den Diensten des Adelssohns.

Drei junge Frauen in Jeans von hinten betrachtet
Der Song "Jeans on" entstand aus einer 15-sekündigen Werbemelodie. Bildrechte: IMAGO

Dundas komponiert ein 15-sekündiges Lied, in dem er die Vorzüge der Arbeitshosen anpreist. Zwar werden die Jeans kein Hit, dafür interessieren sich immer mehr Menschen für die Musik aus dem Spot. Dundas lässt sich nicht lumpen, er streicht den Namen der Jeansmarke aus dem Text und dehnt den Song auf dreieinhalb Minuten aus. "Jeans on" wird tatsächlich ein Riesenhit und David Dundas' unverhoffter Durchbruch als Sänger.

Der Text

ist eine Ode an die gute alte Jeans. "Wenn ich morgens aufwache, zieh ich einfach meine Jeans an - und schon fühl ich mich einfach hervorragend."

In den Charts

ist "Jeans on" ein großer Erfolg. Platz 1 in Deutschland und Platz 3 in Großbritannien.

Und heute?

lebt David Dundas mit seiner Familie in Südfrankreich. Den Erfolg von "Jeans On" konnte er nie wiederholen, daher hat sich der Brite schon Ende der 1970er komplett aus dem Musikbusiness zurückgezogen.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 16. April 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. April 2019, 05:00 Uhr