Der Redakteur | 05.02.2020 Ärger im Parkhaus: Was tun wenn die Zeit nach dem Bezahlen nicht zum Rausfahren reicht?

Ich war am vergangenen Sonntag in Erfurt im Theater und habe im dortigen Parkhaus geparkt. Nach der Vorstellung kam es zu leicht chaotischen Szenen, weil wegen des hohen Verkehrsaufkommens und der langen Schlangen vor der Schranke, die Ausfahrzeit nach dem Bezahlen nicht ausreichte. Die Leute (wir auch) mussten immer nachzahlen. Kann man das nicht besser lösen? - fragt Alfred Linß aus Ruhla,

von Thomas Becker

Gang mit Autos in Parkhaus
Bildrechte: Colourbox.de

Ein Parkhaus unter dem Theater in Erfurt. Da könnte man glatt auf die Idee kommen, die beiden gehören zusammen. Wie Pech und Schwefel, Goethe und Schiller oder der Dom und der Domplatz. Aber das wäre zu einfach. Natürlich gibt es im Inneren eine direkte Verbindung zwischen beiden, aber diese ist nur baulich.

Parkhaus gehört privatem Anbieter

Wenn das Parkhaus nicht zum Theater gehört, dann gehört es doch sicher der Stadt bzw. den Stadtwerken? Die kurze Nachfrage bei der SWE Gruppe ergab:  Man betreibt die Parkhäuser am Domplatz, Hauptbahnhof, Forum 1-3, Thomaseck, Stadtwerke und Am Stadion. Das Parkhaus am Theater ist nicht dabei. Dessen Betreiber ist die BOE Parking Deutschland GmbH mit Münchner Adresse und österreichischer Telefonnummer.

BOE Parking wiederum ist eine Tochtergesellschaft der List Group mit Sitz in Wien, der das Parkhaus unter dem Theater gehört. Laut Website der Firma ist es nach wie vor das einzige Parkhaus in Deutschland, das die Österreicher betreiben, obwohl Erfurt den Einstieg ins Deutschlandgeschäft markieren sollte.

Keine Vorfälle dieser Art bekannt

Geschäftsführer Rudolf Massimo sagte MDR Thüringen, dass seine Firma das Parkhaus seit 2016 betreibt und ihm keine Vorfälle dieser Art bekannt sind. Auch dem Theater übrigens nicht. Dass das Problem aber auftreten kann, das ist durchaus einleuchtend, wenn nach dem letzten Vorhang die 110 Stellplätze quasi im Konvoi geleert werden. Die meisten Stammbesucher werden aber trotz des Schlangestehens an der Schranke kein Problem haben mit der zehnminütigen Karenzzeit zwischen Bezahlen und Ausfahren. Denn für  Theaterbesucher gibt es einen Abendtarif.

Es gibt einen Sondertarif, drei Euro für sechs Stunden. Man muss ein Parkticket ziehen und im Theater abstempeln lassen.

Geschäftsführer Rudolf Massimo, BOE Parking

Das geht ganz einfach an der Garderobe, das Ticket wird gescannt und bezahlt werden muss dann am Automaten im Parkhaus. Es gibt auch Hinweisschilder auf dieses Angebot, sagte eine Theatersprecherin und Stammgäste kennen den Tarif ohnehin.

Parkticket im Theater abstempeln lassen

Wer dieses Ticket hat, der hat auch dann keine zeitlichen Probleme bei der Ausfahrt, wenn die Schlange etwas länger ist. Denn die zehn Minuten Ausfahrtzeit – die branchenüblich sind, so Rudolf Massimo – gelten nur für "normale" Tickets. Das ist wohl der Knackpunkt gewesen bei den Besuchern, die am Sonntag nachlösen mussten.

Wer am kommenden Wochenende jedoch das Theatererlebnis etwas ausschweifender genießen will - mit Käffchen davor und Sektchen danach - der könnte auch mit dem 6-Stunden-Ticket in Schwierigkeiten geraten. Lohengrin dauert brutto alleine schon vier Stunden. 

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 05. Februar 2020 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Februar 2020, 18:08 Uhr

2 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 8 Wochen

Waaaahnsinn Erfurt. Seit wann muss sich ein Intendant auch noch zusätzlich um ein Parkhaus kümmern ....??? Nee, Theater in der Stadt braucht kein Parkhaus !!!

Stempeln gehen ? - Das macht heute nicht mal mehr „das Amt“....

Jedimeister Joda vor 9 Wochen

Luxusprobleme! Damit muß sich die Gesellschaft bestimmt nicht im Radio oder Netz beschäftigen. Ihr Städter dauert mich. Solche Probleme möchte ich haben. Joda aus einer fernen Galaxie Allerdings gabs heute in Erfurt ein Beben. Dieses ist auf jeden Fall würdig diskutiert zu werden. Vieleicht klappt es ja mal, denn dieses Beben sollte alle beschäftigen.