Der Redakteur | 23.11.2020 Warum kommt die Post in Corona-Zeiten nicht an?

Ilona Matzka aus Stadtroda hat Enkelkinder in Chile und würde ihnen gerne Karten oder kleine Geschenke schicken. Allerdings kommen die Briefe wieder zurück und Pakete gehen gar nicht erst raus. Wieso ist das so? Unser Redakteur Thomas Becker ist der Frage nachgegangen.

Ein Mann wirft einen Brief in einen Briefkasten
Die Corona-Krise hat auch die Post erreicht. Bildrechte: dpa

Auch die Post hat Corona und zwar weltweit. Betroffen sind viele logistische Lieferketten, die, wie der Name schon sagt, Ketten sind, und das berühmte schwächste Glied ist entscheidend. Im Normalfall gibt es verschiedene Wege, die nach Rom führen oder - um bei unserem Ausgangsbeispiel zu bleiben - nach Chile. Das heißt: Das Paket geht einen anderen Weg als der Brief, es gibt verschiedene Express-Services der einzelnen Anbieter, Dokumentenversand, Sperrgut, Gefahrgut und so weiter.

Und an der "Gegenstelle" gibt es auch die entsprechend organisierte Logistik, die dann die Sendung auch entgegennimmt. Das erklärt, warum in einem Land vielleicht Briefe noch gehen, aber keine Pakete oder umgekehrt. Und man kann die verschiedenen Produkte auch nicht einfach mixen. Denn selbst, wenn beispielweise die Sperrgut-Strecke reibungslos funktionieren würde, nützt das der mitgegebenen Briefkiste oder den mitgegebenen Paketen nichts, weil am Ankunftsflughafen vielleicht ein großer Kran bereitsteht, aber kein Brief-Sortierzentrum oder auch keine entsprechende Zollbehörde, wenn es um die Pakete geht.

Früher wurde Vieles dann in Passagier- oder Cargo-Flugzeugen mitgenommen, aber da auch hier durch die Pandemie der Flugverkehr maßgeblich reduziert ist, sind da natürlich weniger Kapazitäten vorhanden.

Thomas Kutsch Pressesprecher Deutsche Post/DHL

Transportwege und Auslieferung ungewiss

Oder auch mal gar keine. Und die Bedingungen ändern sich quasi täglich, weil die Welt nicht im Gleichklang herunterfährt und auch nicht immer an der gleichen Stelle. Heute arbeitet der Zoll vielleicht noch in einem Land, morgen nicht mehr, hier sind die Paketzentren offen, dort nicht. Mitunter fehlt auch das letzte Kettenglied Auslieferung oder die Bedingung ändert sich, während das Paket schon in der Luft ist, dann geht's mit dem nächsten Flieger wieder zurück. Alles schon vorgekommen. Leider sind die Informationswege vielerorts genauso unergründlich wie die Transportwege.

Hermes hat unsere Anfrage allgemein beantwortet und darauf verwiesen, dass es in keinem Land derzeit Störungen bei der Zustellung geben würde. Allerdings liefert Hermes aktuell laut Länder-Auswahlmenü der eigenen Website nur in etwas über 40 Länder, Chile ist z.B. nicht dabei.

Generell sind wir in Deutschland und auch im internationalen Paketgeschäft bestens auf die steigenden Sendungsmengen im Weihnachtsgeschäft vorbereitet. Stichtag für den Versand internationaler Sendungen ist der 15. Dezember.

Schriftliche Stellungnahme Hermes

UPS hat eine Service-Seite geschaltet und liefert zu den meisten Ländern den bemerkenswerten Satz: "Aufgrund von Lockdown-Maßnahmen können manche Abholungen und Zustellungen beeinträchtigt sein." Darauf wären wir alleine nie gekommen.

27.04.2020, Sachsen, Schkeuditz: Ein DHL-Frachtflugzeug landet auf dem Flughafen Leipzig/Halle. 6 min
Bildrechte: dpa

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 23.11.2020 12:00Uhr 05:39 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/service/audio-1595912.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Premium Service wird zugestellt

Deutsche Post und DHL haben schon im Frühjahr ein Ampel-System entwickelt, das - wenn man weit genug nach unten scrollt - sehr übersichtlich die einzelnen Länder farblich markiert aufführt. Ein roter Punkt bedeutet: Da geht aktuell gar nichts, wie zum Beispiel auf die Bahamas oder nach Bolivien. Der grüne Punkt erklärt sich von selbst und ziert überraschenderweise die meisten Länder. Chile ist orangefarben und im Text heißt es, dass sich dort die Lage aktuell etwas entspannt hat. Aber nur etwas.

Der Versand von Warenpost- und Päckchen-Sendungen nach Chile wird bis auf Weiteres nicht angeboten. Für den Paketversand nach Chile steht bis auf Weiteres der Versand von Paketen in Verbindung mit dem Service Premium wieder zur Verfügung.

Website DHL

Und Premium ist, wie es heißt: teuer. Aber selbst ein Land wie die USA bekommt es aktuell nicht gebacken, die beliebten Stollenlieferungen aus good old Germany rechtzeitig auszuliefern und der Weg dorthin ist kurz vor dem Postkutschenzeitalter:

Warenversand für Privatkunden: Der Versand von Päckchen sowie Paketen ohne den Service Premium erfolgt in die USA bis auf Weiteres über den Seeweg. Die Frankierung ist ab dem 15. September 2020 ausschließlich online möglich.

Website DHL

Premium geht auf dem Luftweg und sowohl online als auch in den Filialen buchbar - so der Stand heute. Postsprecher Thomas Kutsch empfiehlt deshalb nicht nur, sich sehr zu beeilen, sondern sich auch wirklich aktuell zu informieren. Am besten auf der Online-Seite der Post, weil hier die Informationen zusammenlaufen, die von den Logistikexperten weltweit zusammengetragen werden. Denn ob da jede aktuelle Information aus jedem Land immer in jeder Annahmestelle jeden Mitarbeiter erreicht, davon sollte man in der derzeitigen Lage eher nicht ausgehen.

Und der gern zitierte Satz "Da habe ich es ja schneller selbst hingebracht" funktioniert in diesen Zeiten leider auch nicht. Sie würden nämlich unter Umständen im selben Flugzeug fliegen wie Ihr Paket. Nur das fliegt eben derzeit nicht.

Übersicht aller Seiten der gängigen Logistiker - Deutsche Post/DHL
www.dhl.de/de/privatkunden/kampagnenseiten/coronavirus.html
- UPS
www.ups.com/de/de/service-alerts.page?
- DPD
www.dpd.com/de/de/support/coronavirus-aktuelle-informationen-zum-paketversand/
- GLS
gls-group.eu/DE/de/gls-informiert/corona-informationen/faq
- Hermes
www.myhermes.de/coronavirus/

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 23. November 2020 | 16:40 Uhr

2 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 7 Wochen

Sehr merkenswürdiger Artikel ! Zu meinen Kindertagen war Post noch Post... 📯

...und ich erinnere mich auch gern an die blaurotweissen Luftpostbriefe

an meine liebe russische Freundin Maria. 💌

ilo vor 7 Wochen

Ich möchte mich bedanken, für die ausführliche Information, Recherche und Links. Es ist mir jetzt einiges klarer geworden.Vielen Dank