Topinambursuppe
Das Wurzelgemüse Topinambur ist die süßliche Alternative zur Kartoffel. Bildrechte: MDR/Eyck Zimmer

Rezept Topinambursuppe mit knusprigem Parmaschinken und Schnittlauch-Öl

Eine heiße Suppe ist genau das Richtige für kalte Tage. Starkoch Eyck Zimmer bereitet eine besonders cremige Suppe zu, die Dank der Knolle Topinambur eine leicht nussige Note bekommt. Knuspriger Schinken sorgt für Biss.

Topinambursuppe
Das Wurzelgemüse Topinambur ist die süßliche Alternative zur Kartoffel. Bildrechte: MDR/Eyck Zimmer

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen 

  • 50 ml Olivenöl 
  • 30 g Butter
  • 1,5 kg Topinambur, geschält und klein geschnitten 
  • 1 kleine weiße Zwiebel, klein geschnitten 
  • 1 Selleriestange, klein geschnitten 
  • 100 g Lauch, nur das Weiße, klein geschnitten 
  • 1 Zitrone
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren, zerdrückt 
  • 1 Zweig frischer Thymian 
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1 Liter Vollmilch
  • 1 Brühwürfel (Geflügel oder Gemüse) 
  • Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 30 ml Zitronenöl
  • etwas gehackter Schnittlauch
  • 6 Scheiben Parmaschinken oder Speck, in Öl knusprig gebraten und zerbrökelt
  • etwas Brot oder Kräcker

Zubereitung

1. In einem Topf mit dem Olivenöl die Gemüse für 2-3 Minuten anschwitzen ohne Farbe nehmen zu lassen. 

2. Jetzt die Butter zugeben und mit Mehl bestäuben und für 1 Minute mitschwitzen.

3. Mit Milch auffüllen und unter ständigem Umrühren zum Kochen bringen. 

4. Brühwürfel und Gewürze zugeben und alles für 30 Minuten langsam köcheln lassen. 

5. Mit Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und im Blender/Mixer fein pürieren und durch ein Sieb passieren. 

6. Zitronenöl mit feingehacktem Schnittlauch vermischen.

7. Die Suppe in einer Schüssel servieren, mit dem knusprigen Parmaschinken garnieren, mit Schnittlauch -Öl beträufeln und mit Brot oder Kräcker servieren.

Wir wünschen guten Appetit!

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Ramm am Nachmittag | 07. Dezember 2018 | 17:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2018, 10:03 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.