Kulturnacht | 24.01.2021 | ab 22:05 Uhr 500 Jahre Bibelübersetzung

Am 5. Mai 1521 kam Martin Luther auf die Wartburg. Zu seinem eigenen Schutz wurde er dorthin "entführt", war er doch zuvor auf dem Reichstag in Worms für vogelfrei erklärt worden. Bis Februar 1522 blieb er auf der Burg, arbeitete viel und übersetzte zuletzt das Neue Testament ins Deutsche.

Eisenach - Wartburg
Auf der Wartburg in Eisenach übersetzte Martin Luther vor 500 Jahren das Neue Testament. (Archivbild) Bildrechte: Christiane Fritsch

Die Region rund um Eisenach erinnert in diesem und im kommenden Jahr an die Ereignisse vor bald 500 Jahren. Die MDR THÜRINGEN-Kulturnacht verrät, was zum Jubiläum geplant ist. So berichtet das Kuratorenteam der Wartburg-Stiftung von der geplanten Ausstellung "Luther im Exil - Wartburgalltag 1521". Die Internationale Martin-Luther-Stiftung stellt ihr "Wartburg Experiment" mit prominenten Autoren vor. Auch die Pläne des Kirchenkreises Eisenach-Gerstungen, des Lutherhauses und der Stadt Eisenach werden beleuchtet: von einer Predigtreihe zum Lukas-Evangelium über eine Festwoche zum Thema Sprache bis zum Kunstprojekt mit Hochschulen in Münster und Halle. MDR THÜRINGEN-Reporterin Ruth Breer lädt zur Kulturnacht "500 Jahre Bibelübersetzung" ein - am Sonntagabend nach 22 Uhr.

MDR THÜRINGEN-Kulturnacht zum Nachhören

MDR THÜRINGEN-Kulturnacht zum Nachhören

Alle anzeigen (9)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Kulturnacht | 24. Januar 2021 | 22:05 Uhr