Kulturnacht | 05.04.2020 | 22:05 Uhr 75 Jahre Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora – Eine Erinnerung

Am 11. April jährt sich die Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora zum 75. Mal. Eine große Gedenkfeier war geplant. Mehr als 40 Überlebende wollten dabei sein, sich noch einmal treffen, austauschen und erinnern. Doch daraus wird nichts. Die großen Gedenkfeiern wurden abgesagt. Die Sicherheit, die Gesundheit in der Corona-Krise, gehen vor.

Bildergalerie Buchenwald - Heldenmythos und Lagerwirklichkeit

 KZ Buchenwald - Krematorium
Buchenwald war am 11. April 1945 das erste Konzentrationslager, welches von Westalliierten befreit wurde. In der DDR war später die Rede von einer Selbstbefreiuung durch die Häftlinge. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Sascha Beier
 KZ Buchenwald - Krematorium
Buchenwald war am 11. April 1945 das erste Konzentrationslager, welches von Westalliierten befreit wurde. In der DDR war später die Rede von einer Selbstbefreiuung durch die Häftlinge. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment/Sascha Beier
 Befreite Häftlinge auf ihren Pritschen in einer Baracke des Kleinen Lagers.
Der Anblick, den die meisten befreiten Häftlinge boten, war erschreckend. Ihr Gesundheitszustand war desaströs. Mitinsassen, die bestimmte Funktionen im Konzentrationslager begleitet hatten, waren hingegen besser gestellt. Und oft waren das Kommunisten, die sich zuvor in einem unerbittlichen Machtkampf diesen Strukturvorteil erkämpft hatten. Bildrechte: MDR/National Archives, Washington
Die Kammern. Im 1. Stock: Bekleidungskammer.
Die Amerikaner wurden von einigen Häftlingen durch das Lager geführt. Dabei stießen sie hier auf die Bekleidungskammer. Bildrechte: MDR/Musée de la Résistance et de la Déportation, Besançon
Gefangene in Häftlingskleidung (Burgenländer Roma aus dem KZ Dachau) sind anläßlich des Besuchs eines hohen SS-Führers im Konzentrationslager Buchenwald zum Appell angetreten.
Ein Bild von vor der Befreiung: Gefangene in Häftlingskleidung (Burgenländer Roma aus dem KZ Dachau) sind anläßlich des Besuchs eines hohen SS-Führers im Konzentrationslager Buchenwald zum Appell angetreten. Bildrechte: MDR/United States Holocaust Memorial Museum
Autor und Regisseur André Meier
André Meier ist Autor und Regisseur von der Doku "Heldenmythos und Lagerwirklichkeit". Er zeigt bislang kaum bekannte Bild-Dokumente und lässt Historiker zu Wort kommen. Entstanden ist ein Zeitdokument, das den sozialistischen Heldenmythos demaskiert und die Lagerwirklichkeit greifbar werden lässt. Bildrechte: MDR/Saxonia Entertainment
Alle (5) Bilder anzeigen

In der MDR THÜRINGEN Kulturnacht am Sonntagabend nach 22 Uhr lädt Autorin Conny Mauroner dazu ein, auf den 11. April 1945 zurück zu schauen. Dabei wird der Leiter der Gedenkstätten Volkhard Knigge zu Wort kommen, aber auch Menschen, die diesen Befreiungstag selbst erlebt haben. Überlebende erinnern sich an die bewegenden Tage und Stunden. Und Volkhard Knigge verspricht ein kleines Gedenken. Wie das aussehen wird, verrät er in der MDR THÜRINGEN Kulturnacht.

MDR THÜRINGEN-Kulturnacht zum Nachhören

Die berühmte Steinbacher Kampfgans.
Bildrechte: MDR/Heinz Diller

In der MDR THÜRINGEN-Kulturnacht am Sonntagabend lädt Heinz Diller ein zu einem Exkurs in eine Welt, die mehr zu bieten hat als Gockel, Henne und Ei. Er stellt das Deutsches Geflügelmuseum in Viernau vor.

MDR THÜRINGEN - Das Radio So 22.03.2020 22:05Uhr 45:18 min

https://www.mdr.de/mdr-thueringen/podcast/kulturnacht/kulturnacht-zweiundzwanzigster-maerz-gefluegelmuseum-viernau-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Alle anzeigen (9)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Kulturnacht | 29. März 2020 | 22:05 Uhr