Luftbilder Meckfeld
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Weimarer Land Meckfeld

Meckfeld ist ein Ortsteil der Stadt Blankenhain im Landkreis Weimarer Land, Thüringen und auch ein Ortsteil der Stadt Bad Berka. Auf welchen Ursprung der Ortsname zurückgeht, ist umstritten. Die Einheimischen in Bad Berka gehen davon aus, dass der Name von der Ziege abgeleitet ist.

Luftbilder Meckfeld
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Erklärung:

Die Ortschaften Meckfeld bei Bad Berka und bei Blankenhain werden von der Forschung in gleicher Weise erklärt, allerdings schwankt man bei der Deutung. In jedem Fall steht im zweiten Teil -feld, das in Ortsnamen so viel bedeutet wie "flaches, unbewachsenes Land".

Der Autor Werneburg sieht im ersten Teil einen Personennamen vom Stamm mag-. Fuhrmann weist das zurück und schreibt: "Da Personennamen in den Bestimmungswörtern unserer Namen auf -feld nicht auftreten, ist in erster Linie an mittelhochdeutsch meck(e) ‘Ziege, Ziegenbock’ und nicht an den Personennamen Meck(e) zu denken, zumal in den Bestimmungswörtern von Barchfeld … [usw.]

Einen ganz anderen Weg geht der Namenforscher H. Walther: man weiß, dass in Ortsnamen gelegentlich ein Teil des Artikels mit dem Namen selbst verschmilzt und zum Bestandteil des Namens wird. Daher nimmt er folgenden Weg an: an dem Eckfeld, bei dem Eckfeld wird umgedeutet zu an deMeckfeld, bei dem Meckfelt, woraus der neue Name Meckfeld entsteht. Eck ist niederdeutsch ēk „Eiche“, also hätten wir ein Eich(en)feld vor uns. Man kann dieses so annehmen, ganz sicher ist dieses allerdings nicht, da ein Ortsnamenbeleg Eckfeld nicht nachgewiesen werden kann.

Historisch Belege:

  • 1350 Mecvelt (Walther S. 297)
  • 1378 Megkeveld (Fuhrmann, Weimar S. 52)
  • 1379 Meckefeld (Fuhrmann, Weimar S. 52)
  • 1471 Meckevelt (Werneburg, S. 83)
  • 1485 Megkefeld (Fuhrmann, Weimar S. 52)

Abkürzungen: ahd: althochdeutsch
dt: deutsch
mhd: mittelhochdeutsch

Literatur: W. Fuhrmann, Die Ortsnamen des Stadt- und Landkreises Weimar, Diss. Leipzig 1962, S. 51f.

H. Walther, Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts, Berlin 1971, S. 297

A. Werneburg, Die Namen der Ortschaften und Wüstungen Thüringens, Nachdruck Köln-Wien 1983, S. 83

Zuletzt aktualisiert: 30. Dezember 2017, 12:38 Uhr