Luftbilder Oberweißbach
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt Oberweißbach

Die Gemeinde Oberweißbach liegt inmitten des "Thüringer Kräutergartens", einer reizvollen Mittelgebirgslandschaft zwischen dem Rennsteig und dem Schwarzatal - und hat als Fremdenverkehrsort eine große Tradition.

Luftbilder Oberweißbach
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Der Ort hat wie die ebenfalls am Weißbach liegenden Orte Unterweißbach und Mittelweißbach seinen Namen von dem Weißbach, einem linken Zufluss zur Saale, erhalten. Er mündet von Oberweißbach kommend in Unterweißbach in die Lichte.

Historische Belege

... für alle Orte und den Gewässernamen nach W. Schindhelm:

Oberweißbach

  • 1370 BachN Vyszbach
  • 1452 obren Wißbach
  • 1478 Obern Weysbach
  • 1482/83 obren Wispach
  • 1512 obern Weysbach
  • 1545 Oberwißpach
  • 1555 Oberweißbach
  • 1564 ober weisbach, oberweisbach
  • 1663 Oberweißbach

Mittelweißbach

  • 1417 Wisebach
  • 1499 Wysbach
  • 1543 Mittelwispach
  • 1545 Mittelweysbach
  • 1663 Mittelweißbach

Unterweißbach

  • 1394 Nedirn Wysbach
  • 1445 Niddern Wispach
  • 1482/83 Niddern Wispach
  • 1490 Nidder Weißpach
  • 1533 Neddern Weispach
  • 1550 Niederweißbach
  • 1564 vnterweisbach
  • 1663 Unterweißbach

Deutung nach W. Schindhelm:

Siedlung am Weißbach". ON [Ortsname, Anm. der Red.] wurde vom BachN [Bachnamen, Anm. der Red.] übernommen. Der unterscheidende Zusatz Mittel- wurde auf Grund der Lage zwischen Oberw. und Unterw. gegeben. Das BW [Basiswort, Anm. der Red.] gehört zu ahd. [althochdeutsch, Anm. der Red.] (h)wiz, mhd [mittelhochdeutsch, Anm. der Red.] wiz, weiß, hell, klar, glänzend, also "Bach mit klarem Wasser

Die Ortsnamen des Sonneberger Landes" von W. Schindhelm, Rudolstadt u. a. 1998, S. 78f.

Literatur "Das Flußgebiet der Thüringischen Saale" von E. Ulbricht
Halle 1957
S. 34f.

"Die Ortsnamen des Sonneberger Landes" von W. Schindhelm
Rudolstadt u. a. 1998
S. 78f.