Servicestunde | 21.02.2022 Steuererklärung machen mit dem neuen Ratgeber von "Finanztest"

Jedes Jahr dieses leidige Thema: Steuererklärung. In der Servicestunde geben Moderatorin Sina Waage und Expertin Änne Riesenberg von "Finanztest" einen Überblick zu den wichtigsten Änderungen und erklären, wie Sie Masken und Corona-Tests geltend machen. Ab 11 Uhr bei MDR THÜRINGEN – das Radio.

Frau sitzt mit Stift, Rechnungen, Münzen, Taschenrechner und Laptop am Tisch
Ein leidiges, aber manchmal auch sehr lohnendes Thema: die Steuererklärung. Bildrechte: Colourbox.de

Das leidige Thema Steuererklärung hängt über uns wie ein Damoklesschwert. Schon zu Jahresbeginn beschleicht uns das mulmige Gefühl, dass bald wieder die Stunde der ernüchternden Wahrheit kommt – und wir für das laufende Jahr vielleicht noch geschickter planen, Quittungen und Belege sammeln und Steuer-Sparmöglichkeiten ins Auge fassen sollten. Änne Riesenberg gibt in der Servicestunde bei MDR THÜRINGEN einen Überblick über wichtige Änderungen, erklärt, warum in diesem Jahr die Allermeisten etwas weniger Steuern zahlen und wie man mit Quittungen zu Masken und Corona-Tests ebenfalls Steuern sparen kann.

Geldscheine und Münzen auf einem Steuerbescheid 10 min
Bildrechte: imago images / Andreas Gora

Weitere wertvolle Tipps zum Steuersparen

Mit diesen acht Tipps holen Sie am meisten vom Finanzamt zurück oder müssen zumindest deutlich weniger Steuern zahlen.

1. Besorgen Sie sich ein gutes Steuerprogramm

Die meisten erledigen die Erklärung elektronisch. Das Portal "Mein Elster" stellen die Finanzbehörden dafür kostenfrei bereit. Doch das liefert keine Spartipps. Steuersoftware kann genau das, ist oft einfacher zu bedienen und darüber hinaus auch wieder steuerlich absetzbar.

Die Programme gibt es für einfache Steuerfälle und auch für kompliziertere Steuerfälle, wenn Sie etwa zusätzlich eine Eigentumswohnung vermieten oder eine Solaranlage betreiben. Für 15 bis 45 Euro gibt es für praktisch jeden Anwendungsfall gut geeignete Anbieter. Gute Programme finden Sie im Test von Finanztip.

2. Sammeln Sie Werbungskosten

Suchen Sie alle Quittungen zusammen für Kosten, die mit Ihrer Arbeit zu tun haben. Besonders wichtig: Für den Weg zur Arbeit können Sie an jedem Tag eine Kilometerpauschale geltend machen, 30 Cent pro Tag und Entfernungskilometer und auch Fahrkarten können Sie absetzen.

Übrigens können auch Rentnerinnen und Rentner Werbungskosten absetzen. Wenn Sie zu Beginn der Rente oder nach dem Tod des Partners einen Rentenberater aufsuchen und sich beraten lassen, einen Buchhaltungskurs machen, weil sie künftig bezahlter Kassenwart des Fußballvereins sind oder wenn Sie in der Rente weiter in der Gewerkschaft bleiben und Beiträge zahlen.

3. Zählen Sie die Homeoffice-Tage

Für die Tage im Homeoffice gibt es inzwischen eine Homeoffice-Pauschale, die sie beim Finanzamt von ihrem steuerpflichtigen Einkommen 2021 abziehen können, fünf Euro pro Tag für maximal 120 Tage.

Achtung! Nicht mogeln! Nicht gleichzeitig Kilometerpauschale und Homeoffice angeben – das kann nicht sein und doof sind die Finanzbeamten nicht.

Andererseits, wenn Sie tatsächlich die zweite Hälfte des Jahres 2021 komplett von zu Hause haben arbeiten müssen und dafür ein eigenes Zimmer zur Verfügung hatten, können Sie die Kosten dafür komplett als Kosten fürs Arbeitszimmer absetzen.

4. Arbeitsmittel gehören in die Steuererklärung

Tragen Sie auch die anderen Kosten für Ihre Arbeit in die Steuererklärung ein, etwa Kosten für Aktenordner, den neuen Schreibtisch im Arbeitszimmer, die Schreibtischlampe, Laptop, einen neuen Bildschirm, einen Drucker, die passenden Drucker- Patronen oder auch Fachbücher und Fortbildungskosten.

5. Geben Sie haushaltsnahe Dienstleistungen an

Ihr Garten ist ihr Schatz und war eine große Hilfe in der Pandemie. Im Frühjahr haben Sie das Gemüsebeet vom Nachbarjungen umgraben lassen. Und clever wie sie sind, haben sie den jungen Mann eine Rechnung schreiben lassen und ihm hinterher das Geld überwiesen. Auch diese Kosten können Sie als haushaltsnahe Dienstleistung geltend machen. Genauso übrigens wie einen Gutteil der Nebenkosten ihrer Mietwohnung, den Streudienst, die Kosten fürs Gassi gehen der Nachbartochter mit Beagle Elfriede, als sie sich im Sommer den Arm gebrochen hatten und und und.

Ein anderes Beispiel: Zweimal musste im vergangenen Jahr ein Elektriker kommen, um die Waschmaschine und die Spülmaschine zu reparieren. Reparatur und Fahrtkosten können Sie bei der Steuer angeben und so Steuern sparen.

6. Prüfen Sie, ob Ihre Gesundheitskosten zumutbar sind

Zähne sind teuer! Egal ob Brücke oder Implantat, wenn Sie sich die Zähne haben richten lassen, können Sie einen Teil der Kosten als außergewöhnliche Belastungen beim Finanzamt geltend machen. Das gilt natürlich auch für andere medizinische Eingriffe, die Sie selbst zahlen mussten. Ausschlaggebend ist die zumutbare Belastung, die das Finanzamt definiert.

Lassen Sie sich auch jede Menge andere Gesundheitskosten von den regelmäßigen Zuzahlungen in der Apotheke bis zur neuen Brille geltend machen.

7. Umzugskosten angeben

Umzugskartons und ein Schlüsselbund
Auch Umzugskosten können unter Umständen abgesetzt werden. Bildrechte: imago images/Westend61

Sie haben im zweiten Pandemiejahr eine neue Wohnung ergattert, direkt neben dem Supermarkt und Hausarzt mit Aufzug? Eine Wohnung, die Sie auch im Alter noch bewirtschaften können? Oder Sie haben etwas Größeres vor der Stadt gefunden, groß genug auch fürs Homeoffice? Die Umzugskosten können sie geltend machen, wenn es eine Rechnung vom Umzugsunternehmen gibt.

Quelle: MDR/ask

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Haase und Waage | 21. Februar 2022 | 11:05 Uhr