Luftbildaufnahme von Wollersleben
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Landkreis Nordhausen Wollersleben

Wollersleben ist ein Ortsteil von Nohra im Landkreis Nordhausen und liegt am linken Wipperufer. Nordwestlich verläuft die Bundesautobahn 38.

Luftbildaufnahme von Wollersleben
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege:

  • 1253 in Waldersleve (UB. Walkenried I Nr. 312 S. 319)
  • 1287 Waldersleibin (UB. Walkenried I Nr. 607 S. 518)
  • 1506 Walderszleben
  • vor 1530 Waldersleuben
  • 1573 Waldersleben
  • 1593 Wallersleben
  • 1632 Wollersleben

Zur Bedeutung des Ortsnamens:

Der Ortsname enthält im zweiten Teil das in Thüringen so häufige Ortsnamenelement -leben, zunächst -leve, -laibe, -leibe usw. Dieses geht auf ein Grundwort zurück, das nicht auf das Deutsche beschränkt ist, es gehört zu gotisch laiba  "Überbleibsel, Rest", althochdeutsch leiba, altsächsisch lēva "Rest, Erbe, Nachlass", altfriesisch lâva "Hinterlassenschaft, Erbe, Erbrecht", altenglisch lâf "Hinterlassenschaft, Erbe", altnordisch leif "Überrest", im Altdänischen bedeutet kununglef  "Krongut".

Im ersten Teil dieser Ortsnamen steht immer ein alter Vorname. Im Fall von Wollersleben ist es nach Ausweis der alten Formen ein Wald-her-, ein Name, der heute noch als Walter, Walther u.ä. fortlebt. Dessen Bestandteile sind wald, walt "Gewalt, Macht" und -heri "Heer, Kriegerschar".

Der Ortsname bedeutet soviel wie "Besitz, Erbe, Hinterlassenschaft des Waldher, Walther".

Literatur-Angaben: "Die Ortsnamen auf -leben, Manuskript"
M. Bathe
Berlin (ohne Jahr), S. 119f.

"Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts"
Hans Walther
Berlin, 1971
S. 273.

"Die Namen der Ortschaften und Wüstungen Thüringens"
A. Werneburg
Köln-Wien, 1983
S. 44.