Servicestunde | 26.09.2022 Gesünder essen im Alter: Thüringer "Vernetzungsstelle Seniorenernährung" berät zu ausgewogener Ernährung

Sich im Alter gesund zu ernähren ist wichtig. Doch wie geht das? Die Thüringer "Vernetzungsstelle Seniorenernährung" hilft und gibt Ratschläge, wie dies ohne allzu große Umstellung gelingen kann.

Ein Mann und eine Frau tragen Schürzen und halten Gemüse in den Händen.
Frisches Gemüse sollte bei Senioren täglich auf dem Speiseplan stehen. Bildrechte: IMAGO / Westend61

Die Verbraucherzentrale Thüringen und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung haben sich bei den "Grünen Tagen Thüringen" auf der Messe Erfurt mit ihrem neuen gemeinsamen Projekt vorgestellt. Die "Vernetzungsstelle Seniorenernährung" soll älteren Menschen helfen, sich gesund und vor allem altersgerecht zu ernähren.

Ausgewogene Ernährung auch in Pflegeheimen

Ziel der Vernetzungsstelle ist es, individuelle Angebote wie Workshops, Schulungen, Infoveranstaltungen, aber auch Kochkurse oder Einkaufstrainings anzubieten. Angebote für Privathaushalte werden innerhalb des Netzwerks von der Verbraucherzentrale Thüringen koordiniert.

Aber auch die Versorgung in Pflegeeinrichtungen haben die Expertinnen im Blick. Wie kann man einwirken, dass die Verpflegung der Angehörigen in Vollpflege vielseitig und gesund bleibt, trotz aller Sparzwänge? Um diesen Bereich kümmert sich im Rahmen des Netzwerks vorranging die Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Seniorin beim Essen in einem Altenpflegeheim
Die "Vernetzungsstelle Seniorenernährung" berät auch zur Versorgung in Pflegeeinrichtungen. (Symbolbild) Bildrechte: imago/photothek

Was ändert sich im Alter?

Ältere Menschen haben einen anderen Stoffwechsel, da ihre Muskelmasse abnimmt. Sie brauchen daher weniger Kalorien, dafür aber Lebensmittel mit hohem Nährstoffanteil. Dazu gehören Vollkornprodukte, Milchprodukte, viel Gemüse und Obst, gutes Öl und gelegentlich Fisch. Fettiges, Schweres (Schweinebraten mit Klößen) und Süßes sollten nur Ausnahmen sein.

Auch an mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten, zum Beispiel gegen Bluthochdruck oder Herzerkrankungen, sollte man denken. Demenzkranken wird empfohlen, viel Omega-3-Säuren zu sich zu nehmen in Form von Fisch, Leinöl oder Nüssen. Diabeteskranke sollten den Verzehr von Fett und Zucker reduzieren.

Senioren im Urlaub
Lieb gewonnene Rituale düfen aber weiterhin bleiben (Symbolbild). Bildrechte: Colourbox.de

MDR (jw)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 26. September 2022 | 11:05 Uhr

0 Kommentare