Luftaufnahme der Ortschaft Triebes
Luftaufnahme der Ortschaft Triebes Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Triebes

Seit 2006 ist Triebes ein Ortsteil der Verwaltungseinheit Zeulenroda-Triebes. Triebes heißt auch der Fluss der durch den Ort fließt und früher für die Flößerei genutzt wurde.

Luftaufnahme der Ortschaft Triebes
Luftaufnahme der Ortschaft Triebes Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Bachname

  • 1122 ac cursum inter Striboz et Sirouna ad Alestram (UB Hst. Naumburg Nr. 124)

Ortsname

  • 1209 Tributz (UB Vögte Weida I Nr. 38)
  • 1320 Tribuz (UB St. Jena I Nr. 99)
  • 1325 Tribuz (UB St. Bürgel Nr. 147, 148)
  • 1407 Conrad von Tribis (Raab, Regesten II N 10)
  • 1503 Tribies (M. Reiser)
  • 1533 Trebis (M. Reiser)
  • 1581 Trybess (M. Reiser)
  • 1661 zu Triebß (M. Reiser)
  • 1757 Triebes (K. Hengst, in: Deutsches Ortsnamenbuch, S. 701)
  • 1796 Triebes (Bube 58)

Man ist sich nicht sicher, ob der Beleg für den Bachnamen Striboz mit denen für den Ortsnamen zu vereinen sind. Zumeist nimmt man es an. In diesem Fall wird eine Verbindung mit einem slawischen Götternamen Stribog erwogen, der in dem Ortsnamen gesucht werden kann. Der Flussname wäre dann von dem des Ortes übernommen worden. Man darf dann vermuten, dass der Gott an diesem Ort von den Slawen verehrt worden ist, vielleicht sogar als Flussgottheit, denn es gibt eine Parallele in dem russischen Seenamen Stribože ozero ("See").

Wenn man der Meinung ist, dass der Ortsname Triebes früher kein anlautendes S- besessen hat, dann liegt eine Erklärung aus einer slavischen Grundform Treb-š- oder Trebež zu serbisch, kroatisch trebež "Rodeland" nahe.

Literatur-Angaben: E. Eichler, Slawistische Paläolinguistik und Frühgeschichte, in: Namenkundliche Informationen, Beiheft 3 (= Studia Onomastica II), Leipzig 1981, S. 18-26.

K. Hengst, in: Deutsches Ortsnamenbuch, hrsg. von M. Niemeyer, Berlin-Boston 2012, S. 701.

M. Reiser, Die Ortsnamen der Kreise Greiz und Zeulenroda, Leipzig 1967, S. 90f.

M. Reiserm, in: Onomastica Slavogermanica 6 (1971), S. 121f.

E. Ulbricht, Das Flußgebiet der Thüringischen Saale, Halle 1957, S. 127, 237.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 06. September 2018 | 11:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2019, 16:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.