Ein neugieriger Grauwolf sucht an einem Seeufer nach Futter.
Ob der Grauwolf glücklich ist? Bildrechte: imago/alimdi

Landkreis Schmalkalden-Meiningen Wohlmuthausen

Ein neugieriger Grauwolf sucht an einem Seeufer nach Futter.
Ob der Grauwolf glücklich ist? Bildrechte: imago/alimdi

Historische Belege

  • 9. Jh. (Kopie 12. Jh.) Uuolfmunteshus (Dronke, CDF, Nr. 571)
  • 9. Jh. (K. um 1160) Zazo de Wolfmunteshusen (Trad. Fuld. (ed. Meyer zu Ermgassen), II S. 172; Dob. I Nr. 219 S. 48)
  • um 951 (Kopie 12. Jh.) Uuolmunteshusen (Dobenecker I Nr. 378 S. 88)
  • 10. Jh. (Kopie 12. Jh.) Uuolmunteshusen(Dobenecker I Nr. 394 S. 91)
  • 12. Jh. (K. um 1160) Wolfmuntesbah (Trad. Fuld. (ed. Meyer zu Ermgassen), II S. 145); Ort ist unbekannt, vielleicht verschrieben für Wolfmunteshusen?
  • 1320 Wolmotehusen (Henn. UB I Nr. 142 S. 83)
  • 1870 Wohlmuthshausen (StaBur 10)
  • 1922 Wohlmuthhausen (StaLA 10)

Zur Bedeutung des Ortsnamens:

A. Fuchs hat den Ortsnamen ausführlich behandelt. Er schreibt u.a.: Das bereits 857 als villa "Dorf" bezeichnete Wohlmuthausen dürfte aus einer in den Jahrzehnten um 800 vom Markenmittelpunkt Helmershausen aus angelegten Rodungssiedlung entstanden sein. Im Namen ihres Grundherren stecken germanisch wulfa "Wolf" und germanisch mundo "Schutz; Beschützer". Da einhundert Jahre später in diesem Ort ein gewisser Wolmund ziemlich begütert war (im Erstglied seines Namens steckt eine Entsprechung zu althochdeutsch wolo "Glück"), wurde das Bestimmungswort des Ortsnamens dem Namen dieses Grundherren angeglichen. Daraus entstand die heutige Bezeichnung. Letzten Endes liegt demnach die "Siedlung eines Wolfmund" vor.

Literatur E. Förstemann, Ortsnamen, Altdeutsches Namenbuch, Bd. 2: Orts- und sonstige geographische Namen, Teil 2, Nachdruck Hildesheim usw. 1983, Sp. 1438.

A. Fuchs, Die Namen der Ortschaften, Höfe und Wüstungen des Altkreises Meiningen, in: Jahrbuch 2016 des Hennebergisch-Fränkischen Geschichtsvereins, Bd. 31, S. 43-100, hier: S. 86.

A. Fuchs, Die Ortsnamen an den Oberläufen von Felda, Herpf und Katz (1), in: Jahrbuch des Staatlichen Thüringischen Rhöngymnasiums Kaltensundheim, Bd. 1 (1995/96), S. 78.

H. Walther, Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts, Berlin 1971, S. 297.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Vormittag mit Haase und Waage | 13. Juni 2019 | 11:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2019, 11:16 Uhr