Luftaufnahme des thüringischen Ortes Zschorgula vom 30.03.2004
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Saale-Holzland-Kreis Zschorgula

Zschorgula ist ein Ortsteil von Nautschütz, einem Ortsteil von Schkölen im Saale-Holzland-Kreis.

Luftaufnahme des thüringischen Ortes Zschorgula vom 30.03.2004
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege zumeist nach E. Eichler und H. Walther:

  • (1247): (Abschrift 16. Jh.) Schurngelow (UB Bürgel Nr. 84, S. 103)
  • 1248: Petrus de Schorngelowe (Dobenecker III Nr. 1628, S. 261)
  • 1350: in Zschorningolowe (Lehnbuch FS, S. 167)
  • 1457: in dem dorffe zu Czorgulawe (UB Pforte II Nr. 307)
  • 1468: Schorgelaw (Mansberg, Osterland, S. 40)
  • 1530: Zcorgelaw (Genealogie v. Bünau)
  • 1532: Czorgelaw LStR Weißenfels, S. 92)
  • 1540: Schorgelaw (Mansberg, Osterland, S. 73)
  • 1551: Schorgula (AEB Pforte 2, 67)
  • 1560: Schorgel (E. Eichler/H. Walther)
  • um 1750: Zschorgulau (E. Eichler/H. Walther)
  • 1823/26: Zschorgula, Schorgula (E. Eichler/H. Walther)
  • 1833: Zschorgula (König 3,68)

Es liegt eine spöttische Bezeichnung durch die Bewohner der Nachbarorte vor, denn zugrunde liegt offensichtlich eine altsorbische Grundform *Čornoglovy "Schwarzköpfe", zusammengesetzt aus slav. črno- "schwarz" und galva/golva "Kopf". Derartige spöttische Bezeichnungen gibt es etliche in den ehemals slavischen Siedlungsgebieten Thüringens, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Brandenburgs. Und es gibt genaue Parallelen zu diesem Ortsnamen, so Czarnogłow, bis 1945 Zarnglaff, in Pommern bei Kammin/Kamień Pomorski; Zarnekla bei Greifswald, 1242 Zarnegloue; Crnoglav südl. Mostar (Bosnien-Herzegovina); Černoholovja in der Ukraine u.a.

Literatur-Angaben: E. Eichler: "Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße", Bd. 4, Bautzen 2009, S. 241.

E. Eichler, H. Walther: "Untersuchungen zur Ortsnamenkunde und Sprach- und Siedlungsgeschichte des Gebietes zwischen Mittlerer Saale und Weisser Elster", Berlin 1984, S. 349f.

H. Rosenkranz: "Ortsnamen des Bezirkes Gera", Greiz 1982, S. 51.